Aromapflege Definition

Aromenpflege Definitionen

echte, authentische, natürliche ätherische Öle (EU-Definition). Mit der Aromapflege sollen Gesundheit und Wohlbefinden gefördert werden. n Deutsch -. Eine anerkannte Ergänzung ist die Aromapflege. Die AROMATHERAPIE gilt als eigenständiges Gebiet der rationalen Phytotherapie.

- Die beste Freundin für die Aromabetreuung und Krankenhaushygiene?

Begriffsbestimmungen & Leitlinien für Österreichische Unternehmensgruppe | ÖlGwA

Mit Aromapflege meinen wir den zielgerichteten, fachkundigen Umgang mit natürlichen ätherischen Ölen, fetten Pflanzenölen, Hydrolamellen und deren Aromaprodukten in höchster Güte in der beruflichen Gesundheits- und Pflege. Die Aroma-Pflege ist eine der ergänzenden Pflegemaßnahmen. Es wird der Gesundheitsförderung und dem Erhalt der Gesundheit und des Wohlbefindens sowie der Pflege- und Prophylaxemaßnahmen gedient. Ausgehend von der Patientenanamnese werden im Zuge des Aromakonzeptes die Bedürfnisse und Angewohnheiten des Betroffenen ermittelt und entsprechende Massnahmen konzipiert.

Sie werden im Zuge des Pflegesystems regelmässig ausgewertet und auf ihren Nutzen hin geprüft. Die Aroma-Pflege geschieht im eigenständigen Tätigkeitsfeld von Gesundheit und Pflege. Dieses Gebiet wird durch das Gesundheits- und Pflegegesetz reguliert. Über den Geruchsinn und über die unversehrte Hautstelle und die Schleimhäute wird die Aromapflege durchgeführt. Die Aroma-Pflege kann daher in den nachfolgenden Anwendungsbereichen eingesetzt werden:

Weitere Anwendungsformen, z.B. die Wundversorgung, liegen im Verantwortungsbereich der Mitverantwortung und werden vom behandelnden Hausarzt im Zuge der Aroma-Therapie veranlasst.

Begriffserklärung Aroma-Therapie - Aroma-Therapie - Aromatherapie

Wofür steht die Anregung? Sie gilt als eigenständiges Feld der rationellen Physiotherapie. Sie wird in Frankreich nur von Ärzten durchgeführt, die eine entsprechende Ausbildung erhalten haben. Im englischen Recht dürfen in England mit seinen freiheitlichen und modernsten Gesetzgebungen umfangreich ausgebildete Aromatherapeuten diesen Berufsstand ausübt werden. Zum Berufsbild gehört die medizinisch-therapeutische Verwendung von Ätherischen ölen pflanzlichen Ursprungs zum Zwecke der Genesung oder Milderung von Erkrankungen.

Zahlreiche Dienstleister oder Händler loben den "Einsatz der Aromatherapie", hier sollten Sie als Verbraucher oder Patient aufpassen. Der Berufstitel ist nicht abgesichert, die Erfahrung zeigt, dass Menschen nach ein bis zwei Ausbildungswochen teilweise bereits als "Aromatherapeuten" arbeiten. Es handelt sich um eine modifizierte Aromatherapieform aufgrund der strikten deutschsprachigen Gesetze. Es wird von Medizinern ausgeführt, die seit mehr als 100 Std. in den Bereichen Aroma-Therapie und Massagen ausgebildet sind.

Sie wird zur Linderung von Belastungssymptomen (Hautirritationen, Muskelkater, rezidivierende Kopfweh, Schlafschwierigkeiten, etc.) eingesetzt. Ärzte und Heilpraktiker konsultieren in einigen FÃ?llen die Arbeiten der Aromapraktiker, um Chroniker und Menschen mit hohem Betreuungsbedarf stÃ? Die Praxis der Aroma- und Aroma-Therapie hat nichts mit "Strahlung und Vibrationen" zu tun, sondern kann auf bewährten Fakten aufbauen, die mit vielen hundert pharmazeutischen Wirkstoffen und gut untersuchten Bestandteilen eines naturbelassenen ätherischen Öls verbunden sind:

Die Einrichtung von Duftstofflampen mit mehr oder weniger hochwertigen etherischen ölen ist keine Praxis der Aroma-Therapie oder -Gebrauch. Die Beduftung eines Fahrzeugs mit "duftenden Bäumen" ist keine Praxis der Aroma- oder Aufgussbehandlung. Der Verkauf von essentiellen Fettsäuren ist keine Praxis der Aroma-Therapie oder -Gebrauch. Die Verwendung von Cremes, natürlichen Parfüms oder Badezusatzstoffen, die essentielle Fettsäuren beinhalten, ist keine aromatherapeutische Behandlung oder Praxis.

Der Friseur, der den Körper mit Rosmarinöl einmassiert, führt keine Aroma-Therapie oder Aromatherapiepraxis durch. Wer etwas Lavendelöl "zur Entspannung" in sein ÖI einmischt, übt keine Aroma-Therapie oder Anregung aus. Der Krankenpfleger, der immer nur Teebaumöl auf die Wunde gibt, ohne den Zustand des Betroffenen zu berücksichtigen, unternimmt keine Aroma-Therapie oder Praxis, auch wenn dies unter der Leitung eines Doktors erfolgt.

Der Fußpfleger, der die Füsse seiner Klienten mit Kräuterölen einsalbt, betreibt keine Aroma-Therapie oder Aromatherapiepraxis. Ein Pädagoge, der seine Protegés gelegentlich mit Mandarinenöl beruhigt, führt keine aromatherapeutische oder aromatherapeutische Praxis durch. Ein Mensch, der an der Pflege des Sterbens mit Rosettenöl beteiligt ist, betreibt keine aromatherapeutische oder aromatherapeutische Praxis. Ein Arzt oder Heilpraktiker, der nach einem Trainingswochenende Ätherische öle verwendet, macht keine aromatherapeutische oder aromatherapeutische Praxis.......

Doch ein Mediziner oder Heilpraktiker, der aus Überzeugungsarbeit Eukalyptusölkapseln oder Myrtolkapseln verschreibt, hat bereits die ersten Gehversuche in das riesige Reich der Aroma-Therapie gemacht. Beantworten Sie Anfragen und Gespräche zu vielen interessanten Duftthemen auch in unseren freien Aroma-Therapie-Foren Facebook, aromaMAMA, Instagram und auf der Website der Firma Cysticus sowie unter " Aroma-Therapie " bei Cysticus.

Mehr zum Thema