Aromatherapie Erkältung

Erkältungen bei Aromatherapie

Nur wenige Menschen überleben den Winter, ohne sich zu erkälten. ätherische Öle und Aromatherapie - alles über die Wirkung und den Gebrauch von Ölen, wie man es selbst macht und mehr. Die Aromatherapie - wie essentielle öle bei Erkältungskrankheiten wirken.

Nur wenige Menschen überleben den Sommer, ohne sich zu erkälten. Finden Sie hier heraus, wie Sie mit essentiellen Ã-len Atemwegs-, Lungen- und Nebenhöhlenerkrankungen umgehen können! Viele Menschen wissen, dass die Inhalation über heißem Kamillenextrakt aus ihrer Jugend - sie beruht auf einer vergleichbaren Wirkung wie die Aromatherapie. Die Bäder mit Fichtennadelöl sind auch ein Beispiel für eine Hausbehandlung mit Aromaöl.

Mit welchen essentiellen Ölen kann man bei Erkältung mithalten? Eine lange Reihe von essentiellen Ölen, die bei Erkältung, Atembeschwerden, Lungenerkrankungen nachweisbar sind. Das sind die bedeutendsten Öle: Sie kann bei allen Krankheiten der Luftwege, wie Sinusitis oder Bronchitis, angewendet werden. Thymian: Thymian ist eines der bedeutendsten öle in der Aromatherapie. Sie wird bei Lungenkrankheiten wie Bronchitis, Angina, Erkältung und Sinusitis, Sinusitis, Sinusitis, Sinusitis verwendet.

Tannennadel: Tannennadelöl hat schleimlösende Wirkung und kann auch intern bei Krankheiten der Ober- und Unteratmung verwendet werden. Der Anis: Anisöl bekämpft Keime und Pilze und hilft bei Krankheiten der hohen Luftwege, indem es dafür Sorge trägt, dass sich anhaftender Schleim ablöst und ausgehustet werden kann. Die Aromatherapie in meinem Haus?

Für eine effektive Wirkung müssen die essentiellen Fettsäuren vom Körper absorbiert werden. Bestimmte Ölarten können auch intern verwendet werden. Am einfachsten ist es daher, die geöffnete Flasche zu wittern. Unter anderem bekommen Sie in Ihrer Pharmazie kalte Balsame, die unterschiedliche Aktivstoffe beinhalten, die die Kältetherapie unterstützen.

Inhalationsgerät zur Unterstützung der Erkältung.

Aroma-Therapie bei Erkältungen - Heilpraxis

Besonders diese Sommerbedingungen mit einer hohen Feuchtigkeit, viel Sonnenschein und viel Hitze sind der perfekte Brutplatz für Adeno-, Rhino- und andere kalte Viren. Dabei werden die oft von Klimasystemen getrockneten Nass- und Rachenschleimhäute als Tor zum Organismus genutzt. Mit den ätherischen Ölen mit ihren u. a. Schleimlösende und entzündungshemmende Wirkstoffe lässt Sie wieder kräftig und ungehindert atmen.

Welche sind ätherischen Öl? Die ätherischen öle sind biologische Metaboliten. Sie produzieren den tatsächlichen Geruch einer Pflanzen, die unterschiedliche Funktionen haben. Die ätherischen öle schuetzen die Pflanzen vor Bakterien-, Virus- und Pilzerkrankungen. Sie schaffen ein Mikroklima und bieten Schutz vor Kälte und Wärme sowie vor Feuchtigkeit. Sie zieht mit ihrem Geruch Nutzinsekten an und hindert Raubtiere daran.

Die ätherischen öle sind farblos bis bräunlich, die sich völlig ausflüchten. Die ätherischen öle beeinflussen zum einen die Oberhaut und die Schleimhaut und zum anderen den Organismus indirekt über das Abwehrsystem. Die ätherischen öle werden aufgrund ihrer fettabbauenden Eigenschaft besonders gut von der Oberhaut und den Schleimhäuten absorbiert. Im Vollbad haben die Terrine eine besonders starke Wirksamkeit, da sie hier gleichzeitig von der Oberhaut und den Atmungsorganen durchdrungen werden.

Mehr zum Thema