Aromatherapie München

Duftkur München

Die Aromatherapie oder auch Aromaölmassage mit ätherischen Ölen - Sabine Baeder gibt - harmonisiert und stimuliert auch durch Gerüche. Die Aromatherapie ist ein wichtiger Bestandteil der klassischen westlichen Medizin, insbesondere der Phytotherapie. Eine Aromatherapie für jeden Tag, Kraus. Die Aromatherapie in der häuslichen Pflege.

Aroma-Therapie Haarhausen | Dr. Voll in München

Aromatherapie ist die Therapie von Erkrankungen und die Steigerung des Wohlbefindens mit essentiellen Öl. Sie werden in unserer Arztpraxis in Haarhausen nach Belieben zur Stimulierung des Geruchssinns und zur Steigerung des Wohlbefindens verwendet. Die etherischen öle wirken nachhaltig gegen Keime und Schimmel. Die Verwendung von ätherischer Mundwässer ist in unserer Zahnarztpraxis ein fester Bestandteil der fachgerechten Mundhygiene, z.B. bei der Therapie von kleineren entzündeten Zonen.

Speziell zur Parodontitisbehandlung wird von uns die Phytoaromattherapie angewendet. Zu diesem Zweck wird ein aromatographisches Bild, das mit einem antibiographischen Bild verglichen werden kann, aufbereitet. Wir bestimmen, welche essentiellen öle für Sie am effektivsten sind.

Aroma-Therapie

Woran denken Sie, wenn Sie den Ausdruck Aromatherapie aufgreifen? Die essentiellen öle der Pflanze sind es, die uns den Duft geben und uns so mitreißen! Aromatherapie enthält nicht nur Duft und Duftnote, sondern auch viel, viel mehr! Aber was sind eigentlich Ätherische öle? Wozu brauchen pflanzliche Produkte essentielle Ester?

Bei welchen Anlagen werden essentielle öle produziert? Die Bedeutung der AromaTherapie Die Aromatherapie ist nicht nur eine Frage der Art und Weise, wie und wozu? In meiner Abteilung für Aromapraxis beschäftige ich mich tagtäglich mit essentiellen ölen und möchte all diese Fragestellungen aufgreifen. Die Aromatherapie - ist die Therapieanwendung, ausschliesslich natürliche essentielle öle und Grundöle, im Zusammenhang mit der Physiotherapie (Pflanzenheilkunde), die für Ärzte und Heilpraktiker bestimmt ist.

Es werden keine synthetischen Oele oder DAB-Öle verwendet. Ätherische öle und Grundöle haben sehr unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Mit den Ölen zur Haut- und Hautpflege, als Massageöl, für Voll- und Spitzbäder, für Kompressen und Umhüllungen, als Stiche, für Dampf- und Taschentuch-Inhalationen, zur Zimmerbeduftung, aber auch zur Wundbehandlung - die jedoch nur Medizinern und Heilmedizinern zur Verfügung steht.

Die ätherischen öle (auch in Kombination mit Basisölen) können unser Wohlergehen erhöhen, unsere Verteidigung verstärken, unser körpereigenes System kräftigen, unsere selbstheilenden Kräfte fördern und dazu beitragen, unsere Seele und unseren Organismus wieder ins Gleichgewicht zu versetzen. für Einschlafstörungen - vor allem bei Kleinkindern -, Bauchschmerzen bei Kleinkindern, Muskel- und Gelenkerkrankungen, Rheumatismus, Arthritis, Turnschäden, Kopfweh, Erkältungen, Akne, Neurodermitis und andere Hautkrankheiten, Prellungen, Phlebitis, Pilzkrankheiten der Schamlippen und der Schleimhäute,

Neurosentzündungen der Nasennebenhöhlen, Lymphaufstau, Durchblutungsstörungen, Schlafschwierigkeiten, Menstruationsprobleme, Brechreiz, Brandwunden wie Sonnenbrand und Bestrahlung, Dekubitus, Hautentzündungen wie Windekzem, schlecht heilende Blessuren z. Besonders bei Hautirritationen, wenn Kortison und Ko. langfristig nicht den erwünschten Effekt haben oder wenn die antibiotischen Mittel bei Keimbelastungen nicht mehr wirksam sind, weil sich bereits Widerstandsresistenzen bilden, können die ätherischen? unentbehrliche Dienstleistungen erbringen!

Zur korrekten Nutzung dieser Wirkungseffekte und zum Ausschluss einer Fehlanwendung ist das Wissen über die Wirkstoffe, Chemotypen (Varianten innerhalb einer Pflanzenfamilie) und deren Wirksamkeit sowie die Synergie der Ätherischen öle und Grundöle vonnöten. Essentielle (ätherische Mittel ebenso wie himmlische) ätherische öle - werden in etwa 2300 Pflanzenspezies geformt. Dabei handelt es sich um hoch konzentrierte, d.h. inhaltsstoffreiche Mehrkomponentenmischungen - im Lavendel sind es ca. 140 und in der Rose bis zu 400 ) in Gestalt von kleinen Öltropfen, die in pflanzlichen Organen geformt und eingelagert werden.

Syntheseöle sind billiger in der Beschaffung, aber für aromawirksame Anwendungen vollkommen untauglich. ätherische öle sind leicht ätherische, stark aromatisierte und komplett verdampfende Flüssigseifen. Um ihre Vermehrung zu gewährleisten, formen sie die essentiellen Ester. Andererseits wehren sich die essentiellen Ökosysteme gegen Raubtiere und Erreger. Die Verbindung zwischen verschiedenen Gewächsen oder von Mensch zu Mensch erfolgt ebenfalls über den Geruch, d.h. die essentiellen Düfte.

Ätherische öle findet man in den nachfolgenden Pflanzenteilen! Für die Gewinnung ätherischer öle gibt es mehrere Methoden. Sie sind gut zur Erfrischung der Körperhaut, als Gesichtstonikum, für Augen- und Gesichtswickel, als natürliches Parfüm oder auch für die Aromalampe. Auch das Essen wurde gewürzt und konserviert. Immer mehr wurde die heilende Kraft der essentiellen öle in den Kräutern erkannt.

Ätherische öle können durch unterschiedliche Verfahren wie z. B. das Destillieren oder Pressen hergestellt werden. Die Kenntnis der Heilkräfte von Heilpflanzen und essentiellen Ölen war im Mittleren Jahrhundert der Gemeinde reserviert, lernten Mönche und Ordensschwestern. Dennoch untersuchten Wissenschafter und Mediziner weiter die heilende Kraft von Bäumen. Paracelsus (1493 - 1541) assoziierte die Wirkungsweise von essentiellen Ölen zum ersten Mal im sechzehnten Jahrhundert mit gewissen aktiven Substanzen.

Um den steigenden Anspruch an eine duftende Kosmetik zu erfüllen, wurden viele Düfte und duftende Oele gebraucht, da das Bad und die Wäsche als extrem gesundheitsschädlich galten und die unangenehmen Bodygerüche unbedingt bekämpft werden mussten. Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhundert "entdeckte" der französische Apotheker Rene`- Maurice Gattefosse` (1881 - 1950) die heilende Wirkung von etherischen Ölen wieder.

Außerdem war er derjenige, der den Terminus Aromatherapie geprägt hat. Während des Ersten Weltkriegs wurden in den Krankenhäusern von der Firma Wundheilung mit essentiellen ölen durchgeführt. Das Öl heilte die Wunde, verhinderte Gangrän, sorgte für gute Narbenbildung, linderte den Schmerz und reduzierte das Durchhaltevermögen. Die Einwirkung ätherischer öle auf die Seele stärkte den Lebenswillen, der für die Genesung unerlässlich war und ist.

In der pharmazeutischen Industrie wurde immer wieder versucht, die essentiellen Ã-le zu verdrÃ?ngen und durch Chemikalien zu ersetzt. Wir sind die Lösung! Die Aromatherapie hat wieder an Wichtigkeit erlangt. Aromatexperten, Geruchsneutralisatoren und Schriftsteller wie Ruth von Braunschweig, Maria Hoch, Monika Werner, Eliane Zimmermann und Prof. Dietrich Wabner (Chemiker), um nur einige zu erwähnen, beteiligen sich, schulen und veröffentlichen.

Es war mir eine ganz besonders große Auszeichnung und Vergnügen, von all diesen Fähigkeiten der Aromatherapie gelehrt und trainiert zu werden.

Mehr zum Thema