Arthrose

Gelenkerkrankung

Die Arthrose ist eine Gelenkerkrankung (starke Abnutzung des Knorpels) - Erfahren Sie hier, wie Sie die Abnutzung der Gelenke und Ihre Schmerzen stoppen können. Informieren Sie sich darüber, wie sich Arthrose entwickelt und wie man sie behandelt. Arthrose ist der langsam fortschreitende Abbau von Gelenkknorpel.

Deutsch Arthrose-Hilfe e.V. e. V. Steht für Arthrose?

Die Arthrose ist die am weitesten verbreitete Gelenkerkrankung und bezeichnet den Befund nach Abbau der Gelenksknorpelschicht und den damit verbundenen knöchernen Veränderungen. Die Gelenke entzünden sich, schwellen an und schmerzen. Meistens sind Hand, Kniescheibe und Hüfte befallen, aber auch jedes andere Glied kann befallen sein. Die Gelenke sind die bewegten Gelenke an den Knochenden und setzen sich aus mehreren Teilbereichen und unterschiedlichen Konstruktionen zusammen.

Bei Arthrose im Bereich des Gelenkes können sie alle unterschiedlich stark beeinträchtigt sein. Hauptaufgabe der Gelenken: Ausgangsbasis jeder Arthrose ist ein Beschädigung der Knorpelschicht, der so genannte "Knorpelschaden". Oftmals ist dieser Sachschaden zunächst auf eine kleine Grundfläche von vielleicht zwei Quadratzentimetern beschränkt. Dies sind immer Knochenbereiche, die unmittelbar unter dem kranken Gelenkknorpel aufliegen.

Mit diesen weiteren Knochenveränderungen ist ein entscheidender Hinweis auf das frühe Stadium der Arthrose gegeben. Die Knochenveränderungen führen nur zu "Knorpelschäden", nicht aber zu "Arthrosen". Eine Arthrose ist daher immer ein Gelenkknorpelschaden mit Knochenveränderungen. Viele Jahre können zwischen dem "frühen Stadium" und dem "späten Stadium" sein. Daher sind viele Arthroser in einem mittleren Stadium.

So sind ihre Änderungen größer als in den Anfangsphasen, aber noch weniger als in den Spätphasen. In der Spätphase wird der gemeinsame Knorpel im Krankheitsbereich nicht nur krank und beschädigt, sondern auch komplett abgetragen und verschwand. Dadurch schleift der nun freigelegte Beinanteil unmittelbar gegen den anderen Bein. Die Röntgenaufnahme zeigt, dass sich die Gebeine unmittelbar aneinanderstoßen.

Der Bein hat sich auch von Anfang an verändert: Am Rande der Verbindungen haben sich große Knochenspitzen gebildet. Die Betroffenen bemerken, dass ihre Verbindungen grösser und geschnallt sind.

Arthrose: Wie man richtig trainiert

Osteoarthritis ist eine weit verbreitete Krankheit im hohen Lebensalter. Gelenkschmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen - deshalb verlieren die meisten Betreffenden rasch den Wunsch nach sportlicher Betätigung. Bei Arthrose ist der Einsatz von Bewegung jedoch besonders auffällig. Die richtige Sportart kann die Symptome einer Arthrose lindern. Wir belasten unser ganzes Jahr lang unsere Kiefer.

Diese Prozesse verursachen Schmerz und führen auch zu einer allmählichen Abnutzung der Gelenken, der Arthrose. Arthrose ist neben Herz-Kreislauferkrankungen und demenzkrankheiten eine der drei wichtigsten Krankheiten im hohen Lebensalter. Unfälle, kongenitale Fehlstellungen, Übergewichte, Gelenksentzündungen und gewisse Stoffwechselkrankheiten können die Ursache für Osteoarthritis sein. Insbesondere die großen Körpergelenke wie z. B. in den Bereichen des Knies, der Hüften, der Schulter, des Ellenbogens und des Handgelenks weisen die typ. arthrotischen Beschwerden auf.

Weil der Arthrosensport nicht nur die Beschwerden mildert, sondern im besten Falle auch die Abnutzung stoppen kann. Hilft Ihnen der Einsatz von Sportgeräten bei Osteoarthritis? Bei der Bewegung erzeugen unsere Verbindungen ein Gleitmittel namens Synovia. Mit regelmäßigem Krafttraining kräftigen wir auch unsere Muskulatur und damit den Stützapparat, der unsere Hüften umschließt und aufbaut.

Deshalb ist Bewegung ein wichtiger Faktor, um Arthrose zu verhindern. Aber auch diejenigen, die bereits krank sind, werden auf jeden Falle empfohlen. Nicht jede Art von Bewegung ist jedoch für Arthrosepatienten gut durchdacht. Da bei Arthrose die Kniegelenke mit wenig bis keinem Körpergewicht beladen sein sollten, sind Sportaktivitäten wie Skilaufen oder exzessives Krafttraining verboten.

Das Baden wird als ein Wundermittel gegen alle Formen der Arthrose angesehen. Egal ob Knie-, Hüft-, Schulter- oder Knöchelarthrose - die Schwere des Wassers entspannt die Joints und verringert das auf ihnen ruhende Organ. Optimal für Arthrose sind Krabbeln und Rückenschmerzen. Bei Knie- oder Hüftgelenkarthrose stellt der Brustschwung eine nachteilige Belastung für die Kniegelenke dar.

Der Radsport belegt bei Arthrose den zweiten Rang unter den besten Sportarten: Es ist in beiden FÃ?llen sehr darauf zu achten, dass das Laufrad einzeln und richtig eingestellt wird: Grundsätzlich ist das Jogging bei Arthrose nichts Schlechtes, wenn einige Stellen eingehalten werden. Es ist besser, auf einem flachen Forstweg zu gehen, da dies die Fugen schont.

Nordic Wing ist besser als Jogging bei Arthrose, da für diese Disziplin besondere Stöcke verwendet werden. Dadurch wird das Gewicht des Körpers aufgeteilt und die Last ist nur halb so groß wie beim Rucksack. Außerdem werden die Oberkörpermuskeln benötigt, ein Pluspunkt von Nordic Wing gegenüber dem normalen Gehen.

Besonders für Arthrosepatienten ist es besonders bedeutsam, beim Nordic Walken auf die korrekte Methode zu achten - die so genannte ALFA-Technik: Dieses ärztlich überwachte Ausbildungsprogramm kombiniert mehrere sportliche Übungen. Die Herausforderung für den ganzen Organismus besteht darin, dass der holistische Ansatz auch die persönliche Beatmung und das Herz-Kreislauf-System in Betracht zieht.

Wenn Sie an Arthrose leiden und etwas sportlich aktiv sein möchten, sollten Sie die folgenden Hinweise beachten:

Damit ein effektives und effektives Fitnesstraining auch wirklich etwas Gutes für den eigenen Organismus bewirken kann, sollte ein Sporttraining auf den jeweiligen Menschen zugeschnitten sein. Arthrose kann durch zu wenig Beweglichkeit verursacht werden, aber auch durch zu viel. Dabei ist darauf zu achten, dass die Last nicht zu groß ist und der ganze Organismus in das Trainingsprogramm miteinbezogen wird.

Es ist sehr unerlässlich, dass Sie während des Trainings schmerzlos sind. Dies bedeutet, dass man sich in Zeiten, in denen die Reklamationen größer sind, zurückhalten sollte. Sie können das Trainieren mit Ihren Freizeitaktivitäten verbinden, denn es ist wahrscheinlich die einzig steckbare Behandlung von Arthrose, die Freude machen kann. Bei Arthrose können Sie durch Bewegung etwas selbst tun und im besten Falle gar eine OP vereiteln.

Darüber hinaus können Sie durch regelmäßige sportliche Betätigung auch anderen Krankheiten vorgreifen. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber und beginnen Sie noch heute mit der Ausbildung.

Mehr zum Thema