Ashwagandha

Shwagandha

Ayurveda ist wegen seiner Vielseitigkeit und guten Verträglichkeit eines der am häufigsten verwendeten ayurvedischen Heilmittel. Im Ayurveda wird man früher oder später auf eine Pflanze namens Ashwagandha stoßen. Deutsch: Winterkirsche, Schlafbeere.

mw-headline" id="Beschreibung">Beschreibung[editieren | | | Quellcode bearbeiten]>

Der schlafende Beere, Ashwagandha (Sanskrit), oder winterliche Kirsche (Withania somnifera) oder auch kaum bekannt als Indianer-Ginseng [1][2][3], ist eine Pflanzenspezies der Art Withania. Der aufrechte oder nach unten gebogene Keimling ist verästelt und filzbehaart. Stängelblätter 1 bis 2 cm lang, Blattspreite oval, umgedreht oval oder länglich.

Der Untergrund ist haarig, die Oberseite der Blätter nur entlang der Mittellinie. Die Glocke ist 3 bis 5 Millimeter lang und filzbehaart. Die Kehle ist filzbehaart, die Kronenlappen sind oval, vorstehend oder nach hinten gebogen und 2 bis 2,5 Millimeter lang. Im reifen Zustand vergrössert sich der Blütenkelch und ist leicht urn-förmig, bräunlich, lichtdurchlässig, kugelförmig oder oval, an der Wurzel abgetrennt.

Aufgrund ihrer vielfältigen Wirkung und sehr guter verträglicher Eigenschaften zählen die Schlafbeeren und ihre Wurzeln zu den am meisten verwendeten Medikamenten in der Heilkunde des Ayurveda und ihre Wichtigkeit kann mit der des Ginseng in der chinesischen Heilkunde gleichgesetzt werden. Traditionsgemäß wird die schlafende Beere auch als aphrodisierend, amulettartig oder als Zauberer verwendet.

Der aus der Zahnwurzel zubereitete Liebetrank sollte eine stimulierende und unterwürfige Wirkung haben. Im Westen werden Auszüge aus der schlafenden Beere als Stärkungsmittel vertrieben, oft unter den Herstellernamen "KSM-66" oder "KSM-66 Ashwagandha" (Ixoreal Biomed Inc., Los Angeles); mit ähnlichen Wirkungszusagen wie die von Gentechnik. Die schlafenden Beeren unterliegen in Deutschland nicht dem BtMG.

9] Unter dem Begriff Ashwagandha werden die schlafende Beerenwurzel und ihre Auszüge in der EU als Nahrungsergänzung vermarktet. Die Bundesanstalt für Risikobeurteilung schlägt vor, die Wurzeln von Withania schlafend in die VO 1925/2006/EG, Annex III, List C aufzuführen. WELTBAU, Augsburg 1999, ISBN 3-89604-741-8. Hochsprung Withania im Informationsnetzwerk für Keimplasma-Ressourcen (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program.

Nationales Labor für Keimplasma-Ressourcen, Beltville, Deutschland. Zurückgeholt im Sechserpack. Ende 2017. Sengupta, A. Agarwal u. a.: Rolle von Withania in der männlichen Unfruchtbarkeitsbehandlung. Hochsprung ? K. Chandrasekhar, Jyoti Kapoor, Sridhar Anishetty: Eine prospektive, randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie zur Sicherheit und Wirksamkeit eines hochkonzentrierten Vollspektrum-Extrakts der Ashwagandha-Wurzel zur Reduzierung von Stress und Angst bei Erwachsenen.

Höchstspringen ? Gefährdungsbeurteilung von Anlagen und Pflanzenpräparaten (PDF; 1,8 MB), veröffentlicht vom BfR.

Mehr zum Thema