Atemtechniken zur Entspannung

Atemübungen zur Entspannung

Atemübungen bieten eine hervorragende Möglichkeit, mehr Ruhe und Entspannung im Alltag zu finden. Durch gezielte Atemtechniken helfen wir unserem Körper, sich zu entspannen. Atemtechnik für Erholung & Entspannung im Alltagsleben Atemübungen sind eine ausgezeichnete Gelegenheit, mehr Frieden und Entspannung im täglichen Leben zu erfahren. Die meisten dieser Atemtechniken kommen aus dem Yoga und sind ideal als Entspannungstechniken geeignet. Oft fängt man auch in der Mediation an, sich zuerst auf die eigene Atemluft zu fokussieren.

Auf diese Weise kann sich der innere Frieden rasch einnisten.

Das Atmen ist ein natürliches und unwillkürliches Verfahren, das von unserem Vegetationsnervensystem gesteuert wird. Durch die Muskelverspannung haben wir die Chance, unsere eigene Atemluft zu steuern. In diesem Beitrag werden drei extrem wirksame Atemtechniken vorgestellt. Der wahre Geheimtipp unter den Atemtechniken! Beim Ein- und Ausatmen wird gezählt. Z. B. vier Sek. zum Atmen.

Diese Atmungstechnik zielt nicht darauf ab, einen Rekord zu brechen. Vielmehr sollte eine einheitliche und gleichbleibende Beatmung erreicht werden. Bei der Inhalation kann man sich einen besonders wohltuenden Geruch im ganzen Organismus ausmalen. Wenn Sie ausatmen, können Sie sich denken, eine Lampe mit dem Mund zu erlöschen.

Im Laufe der Zeit können Sie mehr und mehr zunehmen, z.B. fünf, sechs oder sieben Minuten pro Atmen. Diese Atmungstechnik hat zum Zweck, sich zu erholen. Damit Sie Entspannung erlernen können. Die Atementspannungstechnik ist denkbar einfach. Versuche, zweimal so viel Zeit mit Atmen zu verbringen wie mit Atmen.

Also, wenn Sie vier Sek. einatmen, versuchen Sie acht Sek. für Ihre Ausatmung zu nehmen. Dadurch können Sie auf unkomplizierte Weise bewußt und allmählich ausatmen. Dies führt rasch zu einer tiefen Entspannung. Das ist eine hervorragende Atmungstechnik, um rasch einen Stand der innerlichen Stille und des Gleichgewichts zu erreichen.

Atme ruhig ein, spanne die Muskulatur deines Organismus an. Haltet euren Atem für einen Augenblick an und entspannt dann eure Muskel. Wenn sich Ihre Muskulatur entspannt, dehnen sich Ihre Blutgefäße, was zu einer besseren Durchblutung des Organismus beiträgt. Dadurch entsteht rasch ein angenehmes Wärmegefühl und ein angenehmes Körpergefühl.

Sobald Sie dies vollständig vier Mal getan haben, können Sie sich für weitere drei Min. entspannt zurücklehnen und die Blicke zubehalten. Spüren Sie ein wohliges Wärmegefühl und lassen Sie sich etwas einfallen. Es ist nicht nötig, dass Sie bewußt weiter auf Ihre Atemarbeit achten.

Mehr zum Thema