Atemübungen Entspannung Anleitung

Atmungsübungen Entspannungsanweisungen

Atemübungen zur Entspannung: Nase atmen gelassen Diese Atemübungen werden üblicherweise in Yoga und Qi Gong durchgeführt, sind leicht zu handhaben, beruhigen die Atmungsfrequenz innerhalb kürzester Zeit und beruhigen so das vegetative Nervensystem. Indem die Luft durch das rechte Nasennest aufgenommen wird, wird die Kraft auf unsere "Mondseite" (linke Körperhälfte) geleitet, die für Entspannung, Regenerierung und Entspannung ist.

Ein tolles Training für Dazwischen, um sich zu erholen, Frieden, Stärke und Energien aufzufüllen oder auch um Nervositäten, Reizbarkeit, Wut und Ängste zu beruhigen. Ein weiteres hilfreiches Atemübungsgerät ist die Zungenspitze.

Atemübungen 4:6 - Atemübungen, rasche Unterstützung bei Stress & Spannung

Durch die Atemübungen 4 bis 6 können Sie sich auch in akutem Stress rasch und wirkungsvoll erholen. Unser Atem ist ein verlässlicher Indikator für Stress. Bei Stress ist die Luft oft rasch und oberflächlich, aber beim Relaxen ist sie tiefer, ruhiger und regelmäßiger. Dieser entspannende Atmungsrhythmus kann durch Atemübungen bewußt herbeigeführt werden, um von einem auf einen Entspannungsrhythmus umzustellen.

Nehmen Sie sich bewußt Zeit für einige Momente und finden Sie eine entspanntere Körperhaltung im Hinsetzen oder Auflegen. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass Magen und Brustkorb nicht durch zu eng anliegende Kleidungsstücke "eingeengt" werden. Zuerst merken Sie, wo und wie Sie Ihre Atemluft im Augenblick spüren (ohne sie zu verändern). Möglicherweise in der Brustzone, auf den Schulterblättern, im Magen.... Ist es fest, niedrig oder sogar platt?

Achte nur auf deine Atemprobleme. Sie können Ihre Hand auf den Magen oder die Brust ablegen, um die Bewegungen besser zu fühlen. Atmen Sie 4 Sek. ein und versuchen Sie 6 Sek. zu atmen. Stellen Sie sich vor, Ihr Diaphragma streckt sich in die Bauchgegend.

Wenn es sich ermüdend anhört, können Sie für 3 Sek. atmen und für 5 Sek. atmen. Versuchen Sie 5 - 10 Atemzüge in Ihrem Beat. Endlich die Luft wieder natürlich abfließen lassen.... ... Sie merken vermutlich, dass sich Ihre Atemwege verlangsamt haben. Fühlen Sie nur, was SIE fühlen und wie SIE sich nach dieser Bewegung fühlen.

Dieses Atemtraining besänftigt das pflanzliche Nerven-System durch längeres Atmen. Das parasympathische Nerven-System, das für die Entspannung verantwortlich ist, wird angeregt. Das Atmen kann sich intensivieren, Pulsschlag und Herzrhythmus werden gelassen. Ein körpereigenes beruhigendes System beginnt und wir können uns erholen. Atemtraining 4 bis 6 sollte allmählich erhöht werden. Durch häufigeres Üben wird es einfacher und einfacher und vielleicht können Sie bald bis zu 8 oder 10 Mal atmen.

Das Training ist sehr gut für eine kurze Entspannung im Alltagsleben aber auch bei akuten Verspannungen durch Wut oder Angst (bei Untersuchungen, Vorlesungen etc.) einsetzbar.

Mehr zum Thema