Atlas Verschoben

Die Atlasverlagerung

Er bewegte Atlas nach einer langen Massage mit einem vibrierenden Stab, was sehr schmerzhaft war: Er ging auf der Rückseite des Schädels, wurde bewegt, neigte sich leicht und drehte sich immer noch. Die Atlas-Korrektur: Atlas-Therapie bei blockierten ersten Halswirbeln (Halswirbelsyndrom). Der Atlas bildet zusammen mit der Achse die oberen Halsgelenke.

Atlas Blockade und Schwindelgefühl

Auch wir waren bei der Osteopathin, die den Atlas mobilisierte, aber seither ist sie fast immer angespannt und hat auch im Bereich der BWS Beschwerden erlebt. Bislang hat jede passiven Mobilisierung und aktiven Bewegung nur zu einer Verschlechterung geführt. Dies ist im Moment wirtschaftlich problematisch, und ich habe auch gehört, dass diese Prüfung äußerst aufwändig ist und auch zu einer Verschlechterung führen kann.

In der vergangenen Wochen haben wir einen CMD-Spezialisten besucht, der eine erste Röntgenuntersuchung durchgeführt und auch eine Schieflage im Beckenbereich festgestellt hat. Im Röntgenbild hat er so viele Dinge erlebt, dass er denkt, er könne sie therapieren. Auch an den Halswirbeln denkt er, dass er Schwierigkeiten sieht. Jetzt hat er die Fotos gemessen und wir gehen wieder die nächste Woch zu einem Treffen.

Sein normales Vorgehen ist es, zuerst zum Osteopath zu gehen, um die Hals- und Kaumuskulatur zu lösen. Auf fährt gehst du dann auf direktem Weg zum behandelnden Fachmann, der dich dann vermißt und eine Schienen herstellt. Dies sollte dann zwei Mal pro Kalenderwoche durchgeführt werden, bei der der behandelnde Hausarzt die Schienen jedes Mal anpaßt.

Von dort aus sind es jeweils 30 Kilometer zum Osteopath, dann 20 Kilometer zum Arzt und dann 50 Kilometer zu zurück. Unglücklicherweise ist sie während der Fahrt völlig angespannt, so dass die gesamte Wirkung der Therapie wahrscheinlich weg ist und die Werte nicht mehr korrekt sind. Es wurde auch erfahren, dass eine defekte Reling auch Schäden verursachen kann.

Wir wünschen allen Beteiligten und den Technikern von Atlas einen schönen Morgen!

Wir wünschen allen Beteiligten und den Technikern von Atlas einen schönen Morgen! Über meine Historie und die Atlas-Korrektur möchte ich hier Bericht erstatten, in der Erwartung, dass ich mich mit anderen Kollegen austausche und möglicherweise weitere Vorschläge erhalten kann. In den letzten Wochen wurden die Symptome immer schlimmer: eine abnormale Ermüdung (im Kopf), stetige Abgeschlagenheit (im Körper), permanenter Schwindel, konstantes Grippefeeling, Magen-Darm-Probleme, Nervenzusammenbruch, Halsschmerzen sowie verschiedene Beschwerden und Schmerzsymptome am ganzen Leib (im Wechsel).

Zusammen war ich mit 24 unterschiedlichen Ärzten/Heilerinnen zusammen, ohne dass mir jemand geholfen hat. Nachdem ich ein funktionelles MRT gemacht hatte, das die Unsicherheit der Halswirbelsäule aufzeigte, kam ich zu Atlantotec zur Atlaskorrektur. Alles wurde mir sehr gut erläutert, der Atlas wurde eigentlich nach links verschoben. Obwohl die Korrektion selbst sehr mühsam war, würden Sie alles tun, um diese Beschwerden auszulöschen!

Auch mein Atlas-Techniker hat mir explizit gesagt, dass es nach der Therapie mehrere Monate in Anspruch nehmen kann, bis sich eine Verbesserung einstellt und dass es in der Regel auch zu einer ersten Verschlechterung kommen kann, die wiederum 4 und manchmal längere Zeit in Anspruch nehmen kann. Trotzdem verfasse ich hier zum ersten Mal seit 8 Monate in einem Diskussionsforum, weil ich wegen der schweren Symptome so viel befürchte, dass dieses Phänomen nie weggeht oder gar verschlimmert wird und dass es mehr sein könnte als "nur" ein aufgeschobener Atlas.

Positives ist schließlich: Unmittelbar am ersten Tag nach der Behandlung hatte mein Gelbschwanz (den mir kein Doktor, nicht einmal der Magen-Darm-Trakt erläutern konnte) über mehrere Wochen wieder eine gesunde Besserung. Dass sich der Schwindel mit abnehmendem Tageslicht (im SB-Warenhaus, mit Wolken) verschlimmert, war auch am Tag danach so gut wie weg.

Das Negative ist: Meine Ermüdung, die mich sowieso seit Monaten am meisten plagt, wurde so gewaltig, dass ich das Zuhause kaum verlasen konnte. Noch nie habe ich eine so abnormale, immense Ermüdung erfahren, dass sich ein ganz gewöhnlicher, reiner Mensch nicht einmal ansatzweise einbilden kann!!! Mit " normal " schlafender Ermüdung hat diese Ermüdung nichts zu tun, wenn ein Gesund am Abend erschöpft ins Lager geht oder nicht so gut schläft.

Mir wurde deutlich gesagt, dass diese Ermüdung charakteristisch ist, man kann sie auf der Atlantotec-Seite lesen, aber die Befürchtung ist, dass sie nicht verschwinden wird. Ich bin seit 7 Monaten nicht mehr arbeitsfähig, es besteht die Möglichkeit, dass ich meinen Arbeitsplatz verlange - wie kann man mit solcher Ermüdung weiter leben?

Mit Ermüdung geht ein hoher Blutdruck an allen Stellen des Kopfes einher, besonders auf das Hinterhauptbein. Das ist kein Schmerz, es ist wie ein viel zu eng sitzender, viel zu dicker Sturzhelm, der auf meinem Schädel sitzt und meinen schieben. Das führt auch zu diesem permanenten Schwindel und diesem umfassenden Erkrankungsgefühl.

Wofür brauchst du das, das ist erst eine ganze Weile her, du musst wenigstens einen ganzen Tag lang abwarten und all diese Beschwerden sind Teil davon. Ich wollte aber einerseits Forenmitglieder suchen, die ähnliche Beschwerden haben und die vielleicht besser geworden sind. Auf der anderen Seite wäre es nett, wenn vielleicht ein Atlas-Techniker die Zeit hätte, mir zu erläutern, wie diese Beschwerden auftauchen.

Genau das ist es, was mich am meisten quält: nicht zu wissen, was diese Beschwerden bedeuten: Wo kommt dieser seltsame Stress und dieses Gefühl der Schwere im ganzen Kopftrakt und dieser schlechte Schwindel (als ob du immer leicht getrunken wärst) her? zerquetscht zu werden oder so etwas?

Mehr zum Thema