Atlaskorrektur Köln

Alas-Korrektur Köln

Zahlreiche Erfahrungsberichte über die Auswirkungen einer Atlas-Korrektur. Der Atlas ist unser oberer Halswirbel und die knöcherne Verbindung zwischen Wirbelsäule und Schädel. Dr. Khalil Kermani - Integrierte Orthopädie in Köln Sie oder Ihre Therapie partner können mit der Atlasintegrations-Technik die Hinterhauptbeinregion schonen selbstständig Der Atlas ist unser höchster Halswirbel und die knöcherne Verknüpfung zwischen Wirbelsäule und Wirbelsäule Der Atlas ist unser größter Zackenwirbel. Der Atlas formt zusammen mit der Achse die oberen Halswirbelgelenke.

Die über Muskelfaszienverbindungen sind mit dem ganzen Körper, nach oben bis zu den Zähnen, nach oben bis zu den Zähnen, einem Auge, einem Ohr.... und einem Schädel.... funktionell zu verbinden.

Verlagerungen der oberen Halswirbelgelenke können auch während der Geburt oder durch asymmetrische Spannungen der Kiefer- oder Rumpfmuskulatur, vor allem des BÃ??lses, zu Traumata fÃ?hren. Vor allem Beckenverdrehung und Beinlängendifferenzen führen automatisiert zu einer Atlantic-Fehlstellung, da der Körper bemüht ist, die Ansicht immer waagerecht anzupassen. Falsche Positionen, Ungleichgewichte, Spannungen und Verstopfungen im Fuß- und übrigen Fußgelenke, der Rumpf und der Kopf, vor allem auch der Kiefer oder ein anderes Sehen der Ösen können aber auch falsche Positionen und Spannungen im Kopfgelenkbereich mit entsprechender Wirkung auf allen neuropsychologischen Niveaus verursachen.

Damit kann die Atlas-Fehlstellung auch durch Druck auf die wesentlichen Energien des para-asympathischen Nervenystems, die vor dem Atlas liegenden Scheidennerven, zu einer dauerhaften Fixation im sympathischen Tonus oder Stressmodus führen, mit entsprechender Wirkung auf das ganze Faszialsystem (siehe dort), Selbstheilung und führen (siehe Stress) verursacht werden. Eigenbehandlung Erste Erleichterung des Beckenschwungs: führen Sie zunächst Sie zunächst die unter Integration von Nabel und Kreuzbein beschriebene Technik (siehe unter Beckenschwingung- und Integrationstechniken).

Für die Aufbewahrung wird der Hals zunächst auf ein Kopfkissen gestellt und in Fahrtrichtung der druckschmerzenden Therapieseite gekippt. Während Die Handfläche legt sich seitwärts am Hals und die Fingerkuppen der Schmerzregion berühren, wird mit dem Zeige- oder Mittelfinger und dem Nabel der anderen Hände ganz zart in die entgegenkommendste und gedämpfteste Richtungsrichtung gedrückt.

Für wird der Hals gekippt, bis die Druckschmerzen signifikant reduziert sind. Mit der anderen Seite wird dann in dieser Stellung ein geringerer Luftdruck von oben auf den Leiter ausgeübt ausgeübt und bis die druckschmerzende Spannung über den "blockierten" Wirbel vollständig auflöst. Kiefer und Mandeloptimierung: Bei Druckschmerzen im Kiefergelenkbereich wird der untere Kiefer leicht seitwärts in die Bewegungsrichtung des Druckschmerzes geschoben.

Bei der Handkugel wird der Unterkiefer in dieser Stellung leicht angehalten, während der Finger spitzt den Oberhals auf berühren, die Handplatte von außen wendet berühren der Mandelregion liegt auf und die andere Handklaue mit dem Zeige- oder Mittelstreichel drückt den Nagel ganz zärtlich in die wohltuendste und schwächste Richtungslage. Gegenüber wird diese Stellung nur ohne Verschiebung des Unterkiefers eingenommen.

Sie steuern mit dem Indexfinger der anderen Seite die Lockerung des Kopf-Nicken-Ansatzes auf der Innenseite Schlüsselbeinrand. Linderung der rückwärtigen Muskel-Faszienverbindungen und der Kopfgelenke: Zur Auflösung von Restblockaden und Spannungen des Obermaterials Halswirbelsäule wird der Hals in Halswirbelsäule, je nach Zustand gedehnt oder leicht überstreckt gespeichert und so weit in Fahrtrichtung eines druckschmerzhaften Gelenks oder Muskelschrägstellung geschraubt und bis zum Erlöschen der Druckschmerzen bis zum Ende verändert.

Dabei wird der Kopfrücken mit der anderen Seite durch " Glätten " der Stirn von der Spitze nach oben nach unten in Richt. Auch die oberen Halswirbelgelenke können durch leichtes Schieben zur Seite oder durch leichtes Festhalten des Querfortschritts des ersten Wirbelkörpers (= Atlas) in der Vertiefung unter dem Gehörgang mit dem Mittelstreich.

Für eine Lockerung der Augenmuskulatur bzw. der Hinterkopfmuskulatur über Die Ohren können beide Handflächen der Hand schonend auf den Augenball legen und die Ohren ganz zärtlich in die wohltuende Ausrichtung zusammenschieben werden. Strecken Sie den Seitenhals zur Lendenwirbelsäule und bewegen Sie den Kopf mit den Ärmeln und Gelenken der gegenüberliegenden Lendenwirbelsäule nach vorne.

Mehr zum Thema