Atman und Brahman

und Brahman.

Die Essenz ist Atman, Brahman, der Unendliche. Brahman - Enzyklopädie der Religion Sie ist die ultimative, effektive Macht, die jeder Existenz zugrunde gelegt wird und die oberste Vorstellung von Gott ist. Nach der hinduistischen Tradition steht hinter dem ganzen Kosmos dieser Brahmane als der Letzten, der selbst keine Veranlassung hat, sondern aus dem alles entstand - sowohl das Spirituelle als auch das Irdische. Dann dringt Brahman in alle Sachen und alle lebenden Wesen ein.

Dies kann man nicht mit der Muttersprache sagen, aber das macht sie klar - wissen Sie, das ist Brahman. Dies kann nicht durch den Geist geschehen, sondern durch den der Geist glaubt - wissen Sie, das ist Brahman. Man kann das nicht durch das bloße Sehen sehen, sondern das, was das bloße Sehen ist - wissen Sie, das ist Brahman.

Dies ist nicht durch das Gehör zu hören, sondern durch das das Gehör - wissen Sie, das ist Brahman. Der Brahmanenbegriff kann zwischen den unterschiedlichen Hindu-Glauben sehr unterschiedlich sein: Brahman ist für einige (z.B. der Philosoph Ramanuja, XI. Jahrhundert) Spirit mit Bewusstsein und bewußtem Wille sowie mit den besten Vorteilen.

In anderen ( "der Philosophie -Sankara", achtes Jahrhundert) wird Brahman als gänzlich uneigennützig und ohne Merkmale bezeichnet, auf die keine Bezeichnung passt. Der Brahmane ist in dieser Unterweisung mit dem "Atman" gleichzusetzen, der einzelnen Geist in allen Lebewesen, in Tier und Pflanze wie auch im Menschen. Ein wohlbekannter Begriff, der für die meisten Glaubensgemeinschaften gleichermaßen gilt: Brahman ist "Sat - Chit - Ananda" (Sein - Bewußtsein - Glückseligkeit).

Der Brahmane ist auch die Macht der zahllosen Götter und damit das allgemeine Hauptziel aller Formen der Anbetung. Mit Brahman wird die oberste Göttlichkeit identifiziert: Vishnuites, Anhänger des Götters Vishnu und seiner Menschwerdungen, ihre Göttlichkeit ist die Inkarnation von Brahman, für Shivaites ist es der Gott Shiva, während die Gläubigen der Götter Brahman sie verkörpern werden.

Brahman-Atman-Unterricht

Die Brahmanenlehre oder die Brahman-Atman-Doktrin ist eine aus Indien stammende und bis heute prägende Pantheismus-, Religions- und Philosophielehre]. Die Upanishaden sind in der Brahman-Atman-Doktrin und dem Glaube an die Auswanderung der Seelen, die Auferstehung. Brahman: Eigentlich beten, das ist der Zauber auf das Opfern. In der Brahmanenzeit änderte sich seine Aussage vom Beten zum Objekt des Gebetes, zum allgemeinen kreativen Weltgrundsatz, zur Grundlage allen Daseins, zur Weltenseele.

Der Brahmane steht hinter oder über allen Phänomenen, über Räume und Zeit, über Gut und Böse hinweg. Brahmane schließen alles ein. Alles entstand aus Brahman und alles kehrte in Brahman zurück. Es geht innerhalb und ausserhalb von Brahman. Diese unpersönliche geistige Macht, dieses neutrale Wesen, wird erst im späten hinduistischen System zum persönlichen, männlichen Gott Brahman.

Die kosmische und die psychologische Komponente Atman sind vollkommen identisch ("aham brashma asmi" ="Ich bin Brahman"). Auf der Weltebene gibt es nur eine einzige Essenz: Atman, Brahman auf der individuellen Eben. Der Kosmos ist Brahman und Brahman ist der Atman im Menschen.

Verwirklichung: Die Einsicht, dass Brahman und Atman eins sind, ist die größte Realität. Sie ist nur wenigen Menschen überhaupt und auch nur nach einem langwierigen Prozeß der Selbstdisziplinierung, Entlassung, Entsagung, Verhängung von Bemühungen und Quälereien, völligem Rückzug der Zuwendung und des Willens von der Außenwelt etc. offen.

Die Maya ist die Universum der Materie in Ort und Zeit, die Vielfalt. In uns verbirgt sich der Zugriff auf das Wesentliche der Erde. Karmas: Eigentlich ein Ritualwerk eines Menschen. Danach die Gesamtheit aller unbelohnten Handlungen von lebenden Tieren, die die Gegenwart beeinflussten. Unter welchen Bedingungen die Seelen nach dem Tod des Leibes einen neuen Leib erschaffen, entscheidet das Schicksal eines lebenden Wesens, ob die Seelen auf einer niedrigeren oder höheren Stufe aufleben.

Es ist wünschenswert, die Verkettung der Neugeburten durch das wirkliche Leben und damit durch die Kenntnis der Wirklichkeit zu brechen, die eigene Lebensweise zu überbrücken und in Brahman zu verschmelzen, wenn ein Fluß im Wasser entspringt. Aber ich bevorzuge den Weg des naturwissenschaftlichen und technologischen Fortschrittes und damit die Besserung der Lebensbedingungen in dieser Erde, trotz der ungünstigen Rahmenbedingungen, die nicht unbedingt damit zusammenhängen müssen.

Denn in meinem alltäglichen Praxisleben ist die Vielfalt der Dinge trotz aller Philosophien sehr real. Ein kritischer Aspekt der Karma-Doktrin ist, dass die Gesellschaftspolitik schwieriger oder gar nicht mehr möglich ist, wenn die Notlage von Menschen, Tiere und anderen lebenden Wesen als ein Ergebnis ihrer schlechten Handlungen in vorangegangenen Verkörperungen betrachtet wird.

Mit der Einschränkung einer grundsätzlichen skeptischen Haltung gegenüber allen wahrheitsgemäßen und vor allem wissenstheoretischen Glaubensrichtungen behaupte ich dennoch: Die Brahman-Atman-Doktrin ist im Wesentlichen die glaubwürdigste aller ErklÃ?rungen, die mir bekannt sind. Einen Weltengeist als primäres Wesen, der aber kein Mensch ist und der letztendlich mit der Erde und allen lebenden Wesen übereinstimmt.

Mehr zum Thema