Attribute Bedeutung

Eigenschaften Bedeutung

Das Attribut (lateinisches Attribut, "assign, assign"; von diesem Attribut steht "das zugeteilte"): Ein Attribut hat einen Attributtyp, d.h. ein Attribut kann z.B.

ein Textfeld oder ein Zahlenfeld darstellen.

mw-headline" id="Attribute_beim_Substantiv">Attribute beim Substantiv class="mw-editsection-bracket">[Bearbeiten> | /span>code]>

ist ein Ausdruck aus der englischen Sprache und beschreibt Begriffe, die innerhalb eines Satzelements hinzugefügt werden. Allerdings hat der Ausdruck Attribute oder Attributkonstruktion oft eine noch engere Bedeutung und beschreibt dann eine Syntaxkombination eines Ausdruckes mit einem Nomen. 1] In diesem Sinne wird das Wort fast in fast car als Attributadjektiv genannt, im Unterschied zur prädiktiven Verwendung im Urteil The car is fast.

Im weiteren Sinne werden Attribute jedoch nicht nur im Kontext mit Nomen, sondern auch mit anderen Typen von Referenzwörtern erwähnt, z.B. für Konstrukte mit einem Fürwort, Eigenschaftswort, Adverboder. Lediglich die Anhänger eines Verbes werden nie Attribute genannt, da dies exakt die Phrasen sind.

Je nach Worttyp sind die Attribute in deutscher Sprache als vorhergehendes Linkattribut oder als abschließendes Rechtattribut verfügbar. Das klassische Kategorieattribut trifft auf einige grundlegende Unterschiede, die sonst in der Sprachwissenschaft gemacht werden: Einige Attribute werden geregelt und sind semantische Parameter eines Nomens, andere sind frei addierbar und wirken als Modifizierer, einige sind nur lose eingebunden und haben einen ähnlichen Zustand wie Klammern (insbesondere Anhängsel, die nicht immer zu den Merkmalen zählen).

Das Referenzwort Nomen kann je nach Wortteil des Attributes und der Bedeutung der Struktur linke und rechte Attribute haben. Folgende Anwendungsbeispiele veranschaulichen die mögliche Ausführung (die Attribute sind kursiv, die Referenzwörter fett gedruckt): Adjektive Attribute: Substantive Attribute: Adverb als Attribute: Präpositionsattribute: Die Attribute sind Gruppen von Wörtern, die in der Regel ihre Position gegenüber einem Nomen während der Konvertierung nicht ändern, sondern nur zusammen mit dem gesamten Satzelement im Satzbau.

Beispielsweise kann dem ganzen Ausdruck "ein roter Stoff" vorgelagert werden, was sich als Phrasenelement erweist; das Wort kann jedoch nicht als Merkmal aus dem Phrasenelement herausgenommen und allein vorgetragen werden: führt Sarah. In manchen Fällen kann jedoch ein adjektivisches Merkmal erhalten bleiben, wenn ein Hauptwort vorgesetzt wird, jedenfalls für unbestimmte Ausdrücke im Pluralbereich ("split topicalization"): rot.

Traditionellerweise können Adjektivbegleiter auch als Attribute des jeweiligen Attributs beschrieben werden. 3 ] Die Verwendung eines adjektivischen Wortes, das ein anderes verändert, wird gewöhnlich als adverbische Verwendung bezeichnet,[4] so dass der Begriff "attributives Adjektiv" normalerweise ein adjektivisches Wort bedeutet, das ein Hauptwort mitbringt. Highspringen ? See e.g. Peter Eisenberg (2006): Ground plan of the German grammar.

Vol. 2, METZLE, Stuttgart / Weimar 2006, S. 235: Attribute, die vor allem das Hauptwort enthalten; die Hauptaufgabe der Attribute besteht also darin, genauer zu ermitteln, was mit einem Hauptwort bezeichnet wird.

Mehr zum Thema