Außersinnliche Wahrnehmung

Extrasensorik

Die außersinnliche Wahrnehmung ist, wie die Worte bereits sagen, eine Wahrnehmung außerhalb der Sinne. Diese geistige Fähigkeit wird als ASW (Abkürzung für extrasensorische Wahrnehmung) oder "Psi"-(psychische) Fähigkeit bezeichnet. Mw-Schlagzeile"" id="Sensual.2C_au.C3.

9Ternal.2C_.C3.BCbersinnliche_und_untersinnliche_Wahrnehmung">Sinnliche, außersinnliche, psychische und subsensible Wahrnehmung.

Extrasensorische Wahrnehmung (ESP) ist nach allgemeiner Auffassung jede Art von Wahrnehmung, die nicht auf der Aktivität der menschlichen Sinnesorgane der bisher genannten 5 oder 12 (nach der Sinneswahrnehmungstheorie von Rudolf Steiner) basiert. Extra-sensorische Empfindungen wurden in vielen Zeitzeugen seit der Zeit des Altertums weitergegeben und werden auch von Tierversuchen gemeldet.

Seit Rudolf Steiner in seinen Sinneslehren den Kreislauf der körperlichen Sinneswahrnehmungen auf zwölf ausgedehnt hat, lassen sich einige vermeintlich extrasensorische Empfindungen in Wirklichkeit auf Sinneserfahrungen zurückführen. Echte extrasensorische Wahrnehmung kann nur dann erwähnt werden, wenn mindestens ein Teil der Etherwelt abgelesen wird. Das extrasensorische Wahrnehmen im eigentlichen Sinne ist auf die Wahrnehmung von Gegenständen oder Geschehnissen begrenzt, die zur körperlichen oder feinstofflichen Umgebung gehören.

Dabei sind die Erhabenen miteinbezogen, d.h. die astrale und die spirituelle Sicht. Diese können nur durch eine im Wesentlichen ausgedehnte extrasensorische Wahrnehmungsform erfahren werden, mit der nur das eigentliche übernatürliche Wissen einsetzt, das auf einem erhöhten Zweitgesicht basiert, für das aber heute in der Regel nur noch durch ein reguliertes spirituelles Training die korrespondierenden mentalen Wahrnehmungsorgane erzielbar sind.

Die übernatürliche Lebenswelt, die auf diesem Weg erfahrbar ist, steht laut Rudolf Steiner der subsensiblen Lebenswelt als unterem Spiegelniveau gegenüber. Im Allgemeinen werden folgende Formen der extrasensorischen Wahrnehmung unterschieden: der Telepatie - eine Art der unmittelbaren, nichtsensorischen Übertragung von Informationen zwischen Mensch und Mensch oder zwischen Mensch und Mensch. Zweites Gesicht - das heißt, die untere Gestalt des Zweites Gesichtes, die sich auf die nichtsinnliche Wahrnehmung von fernen, simultan auftretenden Ergebnissen in der Sinneswelt verweist.

Clairaudience - Menschen aus der Geschichte oder der Gegenwart reden hörend.

extrasensorische Wahrnehmung - Enzyklopädie der Physiologie

In der konzeptionellen Erarbeitung und schnellen Implementierung sowie der optimalen Kooperation mit den Autorinnen und Autoren steckt das Resultat einer 20-jährigen redaktionellen Arbeit des Teilprojektleiters. Der Diplom-Psychologe Gerd Wenninger ist seit 1980 Hauptherausgeber des Leitfadens für die Physik, des Handbuchs der medienpsychologischen Forschung, des Handbuchs Arbeits-, Gesundheits- und Umwelt sowie Redakteur der deutschsprachigen Version des Handbuchs der Physiotherapie.

Außerdem ist er als freiberuflicher Managementberater und Moderatoren-Trainer tätig.

Mehr zum Thema