Ayurveda Diät

Die Ayurvedische Ernährung

Haben Sie schon einige Diäten ausprobiert, aber nach kurzer Zeit immer die Motivation verloren? Der Ayurveda bietet einen Ansatz ohne Entbehrung und Fasten. Bei Ayurveda zum Wohlfühlen und Wohlfühlen | Maharishi Ayurveda Haben Sie schon einige Diätversuche gemacht, aber nach einer kurzen Zeit immer die Lust daran eingebüßt? Der Ayurveda ermöglicht einen Zugang ohne Entbehrungen und Nüchternheit. Der Jahrtausende alte Gesundheitsunterricht weiss, dass viele Probleme mit dem Gewicht durch Essgewohnheiten verursacht werden, die die wirklichen Anforderungen von Leib, Verstand und Geist nicht erfüllen.

Daher ist es nicht notwendig, zu viele Einschränkungen zu machen, sondern auf die natürliche Ernährung des Organismus zu achten und zufrieden stellend zu ernähren.

Die Ayurvedische Schrift sagt, dass eine gute Ernährung Freude und Befriedigung bedeutet. Wo kann ich auf meine eigenen Wünsche hören? Zum Beispiel, zuerst ein ausgewogenes Warmgetränk zu sich nehmen, am besten ein paar Schlucke Vata-Tee. Während Sie sich langsam an die Zeichen und wirklichen Anforderungen Ihres Organismus gewöhnen, werden Sie nicht mehr nach etwas suchen, das Ihren tatsächlichen Appetit nicht stillen kann und Sie weiterhin zum Fressen anregt, obwohl Ihr Bauch voll ist.

Ayurveda ist davon überzeugt, dass die Ernährung in der korrekten Dosierung zur rechten Zeit und auf die rechte Art und Weise viel zu einem gesünderen, vitaleren und vitaleren Menschenleben beizutragen hat. Weil es unsere Dosha-Balance fördert - laut Ayurveda die Grundlage für Wohlbefinden und Wohlbefinden. Bei ungesunden Ernährungsgewohnheiten kommt es dagegen zu einem Ungleichgewicht der Dosis, und bei unausgewogenen Mengen werden wir oft zu Ungesundheit.

Im Ayurveda wird daher die Ernährungsweise (Ahara) als Therapieform erachtet. Lebensmittel und Kräuter werden als wichtiges Mittel gesehen, um die Doshas wieder ins Lot zu bekommen oder ihr Verhältnis zu halten. Traditionelle Nahrungsempfehlungen sind universell: Jeden Tag wird eine gewisse Menge an Nahrungsmitteln eingenommen.

Ayurveda hingegen weist einige Dosha-Typen von Fetten ab, während es anderen Menschen gesundes Fetten (wie z. B. Götterspeise oder Olivenöl) vorwirft. Weil jedes Lebensmittel, sein Aroma und seine Beschaffenheit auf die drei Dosen einwirkt. Esst nicht zu früh und mit Vergnügen und Vorfreude. Probieren Sie regelmässig, möglichst um die Mittagszeit, eine ausgeglichene Mahlzeit.

Im Ayurveda wird hervorgehoben, dass der Genuss (Rasa) eine gesundheitsfördernde Wirkung hat. Zur Ausgewogenheit der Dosis sollten die sechs Aromen ( "süß, saurer, würziger, salziger, bitterer, säuerlicher") in jeder Speise miteinbezogen werden. Nach Ayurveda balancieren die Nahrungseigenschaften (schwer, leicht, fettig, ölhaltig, trocken, kühl, warm) sowie die Aromen die Dosis durch ihre Kontraste aus.

Das Eigenschaftsprofil ist stark, fettig und wärmend, z.B. Vata; schwere, ölige und kalte Pitta; leichte, trockene und warme Kappa. Auf diese Weise bringt man den Metabolismus in Schwung: 10 min. warmes, sprudelndes Mineralwasser oder oft täglich kleine Dosen. Warmwasser hat eine Ausgewogenheit zwischen Vata und Kappa.

Versuchen Sie unsere Ayurveda Nahrungsergänzungsmittel, wie z.B. Digest Special oder Meda Produkte. Versuchen Sie die "Garshan-Massage", eine Trockenmassage des ganzen Organismus mit Garshan Handschuhen aus roher Seide. Die wohltuende Behandlung einer Reinigungstherapie (Panchakarma) kann auch die Verdauung und den Gewichtsverlust anregen. Unsere Nahrungsergänzungsmittel folgen jahrtausende alten Originalrezepten aus den Aufzeichnungen des Ayurveda.

Mehr zum Thema