Ayurveda Heilfasten

Heilfasten im Ayurveda

Die Ayurveda Tipps verraten es Ihnen. Das Fasten ist vielfältig, das ayurvedische Heilfasten ist vegan und sanft. Heilungsfasten im Sinne des Ayurveda.

Fastenwelten

Das Ayurvedische Heilfasten ist eine äußerst effektive und vor allem sanfte Art, Leib und Seele wieder in Harmonie zu versetzen. - sich im eigenen Leib wohl fühlen und neue Kräfte sammeln, das ist das erklärtes Lernziel einer Fastenkur im Ayurveda. Der Ayurveda ist weit mehr als nur eine reine Gesundheitsschulung, er vermittelt Wege und Chancen für einen gesunden und bewussten Umgang und leistet damit auch einen Beitrag zur Prävention von Krankheitserregern.

Der Ayurveda Unterricht ist eine alte indische Weisheit, die das Wissen eines langes und gesundes Dasein hat. Im Ayurveda heißt das Wort für gesunde Ernährung "innere Harmonie". Der Ayurveda beschreibt Leib, Verstand und Seele als unzertrennliche Ganzheit. Wenn diese Einigkeit nicht im Einklang ist, kann auch keine perfekte Gesundung erlangt werden.

Mit den 5 Bestandteilen (Pancha Maha Bhuta) - Ether, Air, Fire, Water und Earth - werden die Grundlagen der Lehre der Ayurveda-Gesundheit gelegt. Nach Ayurveda wird jeder von uns und alles, was auf dieser Welt wohnt, aus diesen 5 Teilen geformt. Ayurvedisches Fasten ist keine Ernährung und hat nicht viel mit strikten Fastenkursen zu tun.

Mit strikten Fastenkursen wird weitgehend auf festes Essen verzichtet, ganz anders bei einer Fastenkur nach Ayurveda. Weil das bedeutende "Agni" (Verdauungsfeuer), das den ganzen Organismus im Lot bringt und alle Abfallprodukte und Giftstoffe brennt, beim Verzehr von Nahrungsmitteln zur Ruhe kommt und so auf Dauer nachlässt. Das Fasten im Ayurveda hat eine Dauer von 11 Tagen: Es umfasst 3 Tage Erleichterung, 5 Tage Fasten und 3 Tage Aufbau.

Benutzen Sie das umfassende Wellness-Angebot mit Massage, Kosmetika oder Ayurveda-Behandlungen - zu günstigen Konditionen. Bei jeder weiteren Anwendung (Ayurveda, Wellness, Kosmetik) bekommen Sie 10% Rabatt auf den Normalpreis.

Ayurvedische Heilfasten - Entgiftung für Leib, Verstand und Geist

Wie passen Ayurveda und Heilfasten zusammen? Reine Nahrungsaufnahme im Sinn von "nicht essen" wird im Ayurveda nicht angeraten. Das völlige Fehlen von fester Kost kann das Darmfeuer langfristig abschwächen, was zu einer Verdauungsstörung führen kann. Ayurvedische Ernährung ist keine Ernährungs- oder Gewichtsabnahmemaßnahme, obwohl das geringfügige Absinken der Kilos oft eine willkommene Nebenwirkung während der Entlastungszeit ist.

Eines der Ziele dieser Fastenkur ist es, den Körper von Abfallstoffen zu entlasten und das verdauungsfördernde Feuer Agnis, das unsere Verdauungssäften darstellt, zu festigen. Teilweise Fasten ist Heilfasten - die Heilfastenmahlzeit, die am Nachmittag einnehmen wird, setzt sich aus einer hellen und bekömmlichen Mahlzeit und stimulierenden Getränken zusammen. Das Heilfasten ist ein Genuss. Dieses Verfahren entzündet das Agni und stimuliert so die Verdauungssäften, so dass Schlacke und Toxine besser verbrennen.

Morgens am zweiten Fastentag wird die jogische Darmsanierung Shankapraksalana vorgenommen. Die kleine Behandlung wird kaum mehr als 5 Tage lang ausgeführt und erfordert 3 Tage Vorbereitung und 3 Tage Aufbau. Die Zeit in der freien Natur durch einfache Bergwanderungen und -touren, leichten Yogas, Saunas und Entspannungsmassagen sind während der Reinigung nutzbringend.

Ayurvedisches Heilfasten ist nicht vergleichbar mit einer Pancha-Karma-Kur - dies beginnt auf einer tieferen zellulären Ebene als das Alleinfasten.

Mehr zum Thema