Ayurveda Massage

Die Ayurvedische Massage

Die Ayurveda-Ölmassage Abhyanga soll viele positive Wirkungen haben. Fast alle Arten der ayurvedischen Massage arbeiten mit viel warmem Öl. Der Ayurveda ist die traditionelle indische Lehre einer ganzheitlichen Lebensweise. Die Abhyanga - die ayurvedische Ganzkörpermassage. Eine Ayurveda-Massage befreit Sie von Stress.

Rund um die klassische Ölanwendung

Wegen seiner positiven Wirkungen wird es heute in Heilbädern sehr geschätz. Eine Ayurvedische Massage? In Ayurveda, dem wohl längsten holistischen Heilungssystem der Welt, spielt die Ölanwendung eine wichtige Rolle. 2. Der Begriff "Ayurveda-Massage" hat jedoch westlichen Charakter. Tatsächlich heisst die Applikation "Abhyanga". Außer dem Schwitzbad und der gesunden Nahrung ist die Massage eine wichtige Komponente des Ayurveda ("Wissen vom Leben"), der traditionell indianischen Heilmethode.

Ashanga wird als "Mutter der Massagen" angesehen und heißt "Salben". In der Kultur Europas hat sich die Applikation als pure Wohlfühl-Massage durchgesetzt. Welche Vorteile hat eine ayurvedische Massage? Das wertvolle Pflanzenöl hinterlässt nach der Ayurvedamassage ein seidenweiches Hautgefühl. Die Ayurveda Massage ermöglicht es Ihnen, sich zu entspannen und zu entspannen.

Perfekt, um den Alltagsstress hinter sich zu lassen. Natürlich. Vishh: Die tiefe Massage ist der herkömmlichen Ganzkörper-Massage (Abhyanga) sehr nahe, wird aber mit höherer Geschwindigkeit und intensivem Anpressdruck durchgeführt. Charakteristisch für die ayurvedische Massage sind ebene, mehrfach nacheinander durchgeführte Handgriffe an Arm und Bein, inzwischen sind auch die Gelenken eingekreist.

Diese Rhythmik verleiht der Applikation eine ganz spezielle Ausgewogenheit. Bereits nach ca. einer knappen halben Stunde nach dem Auftragen spüren Sie die wohltuende Massage. Der 70-minütige Auftrag ist optimal, um wirklich zu entspannen. Die Ayurveda Massage verwendet viel Mandelöl. Du möchtest Dich nach Deiner Bewerbung auffrischen?

Ayurvedische Massage

Man sagt, dass die Ayurveda-Ölmassage Abhyanga viele gute Einflüsse hat. Gemäß der Ayurveda-Lehren eröffnet die Öl-Massage die Srotas, die Wege, mit denen die Ama wegtransportiert werden. Die Öl-Massage hat somit eine gesundheitsfördernde Wirkung. Das Fundament dieses Verfahrens liegt in über 2000 Jahren Praxis. Diese Marmapunkte sind bereits in den alten indianischen Traditionen genannt und werden von Sushruta, einem der drei großen Schriftsteller des Ayurveda, einige Jahrzehnte vor unserer Zeit systemisch geschildert....

Ayurvedamassage - Einblick in eine über 5000 jährige Brauchtum

Mit einer wohltuenden Ayurveda-Massage wird ein Ausgleich zwischen Körper und Geist geschaffen. Wo kommt die Ayurveda-Massage her? Ayurvedamassage basiert auf der traditionellen indischen Heilmethode des Ayurveda, die etwa 5000 Jahre ist. Ayurveda kommt aus dem sanskritischen und besteht aus âAyurâ und âVedaâ, übersetzt âlong lifeâ und âeternal knowledgeâ.

Ayurveda heißt also soviel wie Weisheit oder das Wissen um ein langes Dasein. Ayurveda vereint gesunde Lebensweise und sanfte Heilung unter einem holistischen Selbstverständnis. Die Ayurveda Massage spielt eine wichtige Rolle im Ayurveda. Der ältesten schriftliche Beweis über die Ayurveda-Massage sind älter als 3500 Jahre. So gehört die Ayurveda-Massage zu den ältesten Massagen.

In Ayurveda gibt es unterschiedliche Massage-Techniken. Der Klassiker der Ayurveda-Massage ist die Ganzkörpermassage, die sogenannte Ahyanga. Dieser Name kommt aus dem Sanskrit und bedeutet âMassage mit Ölâ. Der Einsatz von viel riechendem, warmen Öl, das mit Kräuterextrakten gemischt wird, ist das große Merkmal dieser Massage.

Es hat nicht nur eine heilende Wirkung auf die Epidermis. Außerdem penetriert es weit in das Innere des Gewebes, wo es wirkt: nährend und balanciert. Die Synchron-Abhyanga ist eine ayurvedische Massage der besonderen Sorte. Auch unter den Ayurveda-Massagen gibt es teilweise Anwendungen wie z.B. eine Gesichts- und Kopf-, eine Rückenmassage oder eine Fußmassage.

Dabei strömt ein dünner Ölstrahl aus ca. 10 cm Höhe auf die behandelte Seite und den Stirnkopf. Diese Strahlung hat eine beruhigende Wirkung auf das pflanzliche Nerven-System. Der Einsatz ist balancierend, stimmig und blutsenkend. Ein weiterer Typ der ayurvedischen Massage ist die sogenannte Gardshan. Ayurvedamassagen können auf präventiv angewandt werden.

Aber auch für gezielte Maßnahmen gegen unterschiedliche Krankheitsbilder sind sie geeignet. Auch auf die tieferen Organe wie z. B. die Lunge oder das Herzen wirken die Ayurveda-Massagen anregend und gesundheitsfördernd. Die Ayurveda Massage ist auch bei schmerzhaften und rissigen Gelenke nutzbringend. Durch das Öl wird sichergestellt, dass in den Fugen dafür hergestellt wird.

Die Ayurveda Massage hat eine anregende Wirkung auf den ganzen Metabolismus. Wem einmal eine Ayurveda-Massage gefallen hat, der wird den großen Freizeitwert von schätzen kennen.

Mehr zum Thema