Ayurveda Massage was ist das

Die Ayurveda Massage, was ist das?

Hier erfahren Sie alles über den Prozess und wie die Anwendung Geist und Körper entspannt. Begriffsbestimmung und Differenz Die Ayurveda Massage ist eine Gewebe-Stimulation nach einer indianischen Lehre. Der Begriff steht als Gattungsbegriff für viele unterschiedliche Massageformen. Warme Kräuteröle werden oft verwendet. Ayurveda Massagen sind in Deutschland vor allem Wellnessmassagen.

Sie können im Ayurveda aber auch therapeutisch eingesetzt werden. Auf diese Weise wird der jeweilige Verfassungstyp (Dosha-Doktrin) des Massage-Empfängers bei der Massage in jeder Beziehung mitberücksichtigt.

Die Ayurveda Massage kann bei verschiedenen Krankheiten angewendet werden, wird aber hauptsächlich zur Vorbeugung und Pflege eingesetzt. Unter den berühmtesten Ayurveda-Massagen sind die Briefmarkenmassage von Pinda Sveda oder Abu Dhabi. Die Ayurveda Massage ist meist eine reiche Öl-Massage nach den Grundsätzen des Ayurveda. Allerdings ist der Ausdruck als Sammelbegriff für viele unterschiedliche Massageformen des Ayurveda zu verstehen.

Die" Ayurveda-Massage" wird oft irrtümlich als eine einzelne Massage dieses Gesundheitswesens aufgefasst. Im Ayurveda spielen Massage nur eine unter vielen Rollen. Es gibt mehrere unterschiedliche Arten von Massage und Ölauftrag. In Ayurveda Massage spielen Kräuter- und Gewürzmischungen eine wichtige und lange Zeit beheizte Funktion.

Das unterscheidet sie von vielen westeuropäischen Massierungen. Ayurveda verwendet neben den reichen Massageölen auch mehrere trockene Massagemethoden ohne jegliches Öl. Darüber hinaus sind viele Teilmassagen bekannt, die als selbständige Massage angesehen werden können. Ayurvedische Massage ist von der Ölanwendung zu trennen, die auch als Therapiemaßnahme zur Erhaltung der Gesundheit dient.

Bekannt sind z.B. die Shirodhara (Stirnölguss), bei der ein Öldruckstrahl in gewisser Art und Weise über die Stirnwand abläuft. Kavala (Ölextraktion) ist die Spülung der Zahnhöhle mit Sesam- oder Sonnenscheine. Ayurveda ist eine jahrtausendealte Unterweisung aus Indien und Sri Lanka. Auch die drei Dosha Kapha, Vata und Pitta können als Bioenergie betrachtet werden und formen die Beschaffenheit des Menschen in seiner individuellen Ausprägung.

Beim Ayurveda kann die Dosis z.B. am Zustand der Haut oder am Wesen der Person abgelesen werden. Nach Ayurveda können die Dosis auch gewisse körperliche Prozesse beeinflussen und verlangen ein konstantes Verhältnis in ihrer entsprechenden Ausprägung. Ayurveda Massagen sind nicht die einzige Maßnahme zum Schutze oder zur Heilung von Krankheiten im Ayurveda.

Im Ayurveda werden zum Beispiel das Massagenöl und die Intensität der Massage durch Vata, Kapha oder Pitta festgelegt. Ayurveda Massagen werden für sehr unterschiedliche Zwecke verwendet. Ayurveda Massagen können sowohl als Selbst- als auch als Partnermassagen oder Synchronmassagen verwendet werden. Ayurveda bietet Ihnen eine Massageanleitung zur Eigenbehandlung mit Ölen, da die Massage für viele Menschen Teil eines alltäglichen Pflege-Rituals ist.

Auch für die Massage werden verschiedene Accessoires eingesetzt. Gewöhnlich benutzt der Massageexperte warmes Massage-Öl (vor allem Sesamöl) und seine Hand. Der Effekt der Ayurveda-Massage ist von mehreren Seiten abhängig. Auf diese Weise werden bei jeder Massage verschiedene physische Gesichtspunkte angesprochen. Bei der Ölmassage haben die pflegenden Kräuteröle wesentliche Eigenschaften.

Charakteristisch für Ayurveda-Massagen sind die gleichmässigen und sich ständig wiederkehrenden Massageformen. Obwohl jede Massage ihre eigenen typischen Massageverfahren hat, gibt es Übereinstimmungen. Lange Striche werden oft in der Ayurveda Massage verwendet. Dies ermöglicht eine Tiefenentspannung im Massageempfänger. Eine weitere Besonderheit der Ayurveda-Massage ist die Durchblutung der Wirbel.

So können sie nach Ayurveda geölt und gekräftigt werden. Ayurveda beherrscht viele unterschiedliche Massageformen, von denen einige kombinierbar sind. Im Ausland sind jedoch vor allem drei Ayurveda-Massagen im Rahmen von Wohlbefinden bekannt geworden. Das ist die klassiche Öl-Massage des Ayurveda.

Es wird oft in Gestalt einer Ganzkörper-Massage angewendet und verwendet vor allem wärmendes Süßholzwasser. Oft geht sie einer Reinigungskur (Panchakarma) voraus. Der Garshan (Seidenhandschuhmassage) ist eine der Trockenmassagen des Ayurveda. Die Garshan ist im Unterschied zu den Ayurvedischen Pudermassagen eine milde und trotzdem gewebestimulierende Massage. Der Pinda Sveda (Stempelmassage) ist die Ayurvedaform der berühmten Kräuter-Massage.

Neurohäusser, Nathalie (2006): Ayurveda Massage - Handbook of Oil and Massage Applications of Ayurveda, Lumière-Verlag, waiblingen, S. 125.

Mehr zum Thema