Ayurveda Nahrungsmittel Tabelle

Ernährungstafel Ayurveda

In der folgenden Tabelle finden Sie die Eigenschaften der Doshas. Inwiefern kann Essen unsere Stimmung und Einstellung so beeinflussen? Ajurveda - Lebenswissenschaften Der Ayurveda ist die "Wissenschaft vom langes Leben". Die Nahrung und die darin enthaltene Würze dient als natürliches Gegenmittel. Im Ayurveda heißt es, dass sowohl die Funktionen des Körpers als auch der mentale und spirituelle Zustand im Einklang sind.

In der folgenden Tabelle können Sie die Merkmale der Dosiergeräte nachlesen. Leiter / M. Keller / A. Hahn (2005): Ernährungsalternativen.

In Ayurveda besteht alles, was es gibt, aus den fünf Bestandteilen Masse, des Wassers, des Feuers, der Lüfte und des Raumes - einschließlich der Nahrungsmittel. Zu jedem der Doshas gibt es geeignetes und ungeeignetes Futter. Sie werden kaum Rohkost in der asiatischen Gastronomie vorfinden. Denn: Warmes und gekochtes Essen ist besser zu verdauen als rohes und kaltes.

In der Tabelle finden Sie eine Übersicht über die geeigneten Nahrungsmittel - für jeden Stoff. Ginger, Cardamom, Zimt, Kreuzkümmel, Senfkörner, SenfkörnerNach kleinen Gewürzen, aber: Coriander, Cardamom, Cinnamon, Fenchel, Safran, Gelbwurz, Ginger, frische Gewürzkräuter, kleine salzige Würze wie z. B. Ginger, Schwarzpfeffer, Koriander, Gelbwurz, Nelke, Cardamom, Cinnamon, wenig gesalzen aus: Leiter / M. Keller / A. Hahn (2005): Ernährungsalternativen.

Im Ayurveda werden hauptsächlich Gemüsesorten, Früchte, Hülsenfrüchte, Cerealien und wenig Rindfleisch, Fische und Eiern verwendet. Die Inder betrachten Würze als göttliches Essen mit Heilkraft. Dementsprechend sollten auch in der asiatischen Gastronomie Kräuter wie z. B. Kardamon, Saffran, Kreuzkümmel, Kürbis, Cinnamon oder Coriander verwendet werden. Gemäß der Ayurveda-Lehren ist nicht nur das, was man ißt, wichtig, sondern auch die Einnahme.

Die Ayurvedische Diät ist hauptsächlich eine ovale, lakto-vegetarische Diät, kann aber auch geringe Anteile an Frischfleisch, Würstchen und Fischen haben. Leiter / M. Keller / A. Hahn (2005): Ernährungsalternativen. A. Pütz (2012): Von Ayurveda bis Vollwertnahrung (2012).

Der Ayurveda auf dem Land bei Lübeck - Evelyn Böttger

Säuerliche, süßliche und gesalzene Küche. Pitta: coole Teller mit wenig Fett. Bevorzugt adstringierende, liebliche und verbitterte Aromen. Vermeide würzige, sauren und salzigen SpeisenKapha: leicht warm. Molkereiprodukte:Molkereiprodukte:Molkereiprodukte: Körner: Körner: Körner: Gemüse: Gemüse: Gemüse: nahezu alles, was im Boden wächst: wenn möglich in kleinen Dosen: oder vermeiden: Blättergemüse, Sprossen, Gewürze:Gewürze:Gewürze:Gewürze:

Öl:Öl:Öl:Öl: Obst:Obst:Obst:Obst: Schalenfrüchte und Samen:Schalenfrüchte und Samen:Schalenfrüchte und Samen: Süßungsmittel:Süßungsmittel:Süßungsmittel:

Mehr zum Thema