Ayurveda Panchakarma Kur Indien

Panchakarma-Kur Indien

Das Alleppey, India Matt India Medical Center. Ärztliche Behandlung; Panchakarma (Entgiftung) Kur.

Das Pancha Karmaprogramm in Indien: ein Erlebnisbericht

In den kommenden zwei Tagen werden Julia und ich das Sitaram Beach Retreat, eine Ayurveda-Klinik in Kerala, besuchen. Wir erleben hier die reinigenden und heilenden Wirkungen einer Pancha-Karmakur. Nachdem wir uns lange vorbereitet und geforscht haben, um eine Praxis zu schaffen, die echtes Ayurveda bietet, können wir es kaum abwarten, uns in die Hand von Ayurveda-Ärzten zu geben.

Die Sitaram Beach Retreat ist die Vorstellung von Dr. Vignesh, einem Mediziner mit einer langjährigen Familientradition im Ayurveda. Seit 1921 gibt es die Sitaram Ayurveda Apotheke, die von Dr. Vigneshs Großvater und schliesslich seinem in Kerala sehr bekannten Papa, einem bekannten Mediziner, eingenommen wurde. Alle bei den Behandlungen im Sitaram Beach Retreat verwendeten Arzneimittel und Ã-le kommen ebenfalls aus dieser zugelassenen Produktion.

Seit zwei Jahren öffnet das Retreat zum ersten Mal seine Pforten, um Patientinnen und Patienten aufzusuchen. Diese zum Teil in diesem Jahr neuen Holzhütten sind mit viel Liebe eingerichtet und nach dem Ayurveda-Feng Shui, Vastu Shastra benannt, gestaltet und rahmen einen gut erhaltenen Palm-Garten ein. Dr. Vignesh begrüßt uns zu unserem ersten Beratungsgespräch am Abend.

Doch noch etwas anderes macht den kleinen Doktor unheimlich liebenswert und glaubwürdig: Er verbrennt für Ayurveda und seine Praxis. Dies zeigt sich auch in den Vorlesungen, die er seinen Patientinnen in der Region und jetzt auch in der ganzen Welt über Vorbeugung, Gesundheit der Frauen und Pancha-Karma gibt. Zusätzlich zu Dr. Vignesh stellen vier weitere Mediziner jeden Tag eine tagesaktuelle Diagnostik zur Verfügung und jede Sprechstunde wird von einem dreiköpfigen englischen Ärzteteam durchgeführt, das sich gegenseitig berät.

Sitaram Retreat hat die Aufgabe, nicht nur durch Ayurveda und Yoga zu mehr Lebensqualität für die Menschen zu verhelfen, sondern auch zu einem dauerhaften und friedvollen Leben auf unserem Planet. Im Ayurveda wird Schallaki zur Luftreinigung und bei vielen Entzündungskrankheiten eingenommen. Ayurvedische Kenntnisse vermischen sich hier mit der typisch keralischen Küche und schaffen unglaubliche nahrhafte und helle Speisen, deren Schaffen und Genuss uns immer wieder aufs Neue überraschen.

Die Speisen werden mit viel Herzblut vorbereitet und Unverträglichkeiten sind kein Thema, und Julia wurde schon immer gut mit köstlichen Gluten-freien Angeboten bedient. Dabei wird das gesamte Leistungsspektrum des süd-indischen Ayurveda genutzt: Vierhändiges Ayurveda mit unterschiedlichen Ölarten, Marma-Massage (Uzhichil), Kräuter- und Reismassagen (Kizhi) und Stirn- und Körperabdrücke (Dhara) sind nur einige der Anwendungsgebiete, die die Therapeutinnen erlernen.

Auch wenn sie im Verhältnis zu meinen 1,80 Metern so winzig sind, haben sie erstaunliche Kraft in ihren Haenden, die sie klug und gleichzeitig auf meinen Koerper auftragen. Nur hier im Sudan wird mir klar, wie sehr ich diese Pause brauch. Dass ich nicht hinsehen soll, wenn mein K: Orper erkrankt: Acht:

Panchakarma ist daher auch das Schönste, was wir unserem Organismus hin und wieder geben können, eine Geldanlage in unsere eigene Gesundheist. Durch die beruhigenden Massage, die ich im letzten Jahr mit viel Sitz- und Bildschirmarbeit aus meinem Leib geknetet habe, schaffe ich es, immer besser zu werden.

Julia hat auch keine Wahl. Zu Beginn der Massage empfindet ihr Organismus noch immer unbändig und grenzenlos Dankbarkeit. Bei jeder Bewegung dieser kleinen, starken Hand lösen sich Erschöpfungszustände und Verstopfungen aus dem Unterleib. Um diese Läuterung, ja sogar das Öffnen, durchführen zu können, braucht es völlige Ruhe für Leib und Seele.

Wir sind natürlich nicht nur wegen der Massage gekommen, die Teil der Kur ist, sondern wir wollen vor allem das komplette Angebot der Ayurveda-Kur erleben. Ich bekam meine Regel - beides ist der Grund dafür, dass die Mediziner zunächst keine Pancha-Karma-Behandlungen beginnen, sondern in Julias Falle das Fett absenken und in meinem Falle warten, denn während der Reinigungsphase der Monatsblutung sollte in der Regel keine weitere Entgiftung stattfinden.

Der Arzt arbeitet beruflich und macht keine Abstriche. Wir denken, das ist gut, aber es ist schwer wegzulassen, weil unsere Zeit in Sydney nicht ausreicht. Hauptsächlich erhält Julia Anträge, um ihre Boxen zu reduzieren und die angesammelte Wärme in Fieberform zu behandel.

So wie bei meinem letzen Pancha Karmakarma entscheidet man sich schließlich für den Einsatz von Bassis, Einläufen in den Darm. Es ist eine der besten Möglichkeiten, Vata zu regeln und Toxine über den Darm aus dem Organismus zu entfernen und benötigt kein erhöhtes Maß an Alkohol. Es sind keine Spaziergänge, lange vergessliche Gefühle und Tiefen können dazu zählen und der Organismus muss, wie gesagt, ruhen, um die restliche Energie zur Entschlackung nutzen zu können.

Wenn man sich im Rahmen des Sitarams einbringen kann, erhält man diesen Frieden. Mit der Zeit spüre ich plötzlich Licht, voller Elan und Klarheit - mit meiner Macht, dem Wissen und der Wirkungsweise dieser alten Kunst, Ayurveda zu heilen, so tiefsinnig und so real. Wer sich für eine authentische Pancha-Karma-Kur öffnet, dem können wir das Gerät anempfehlen.

Beim nächsten Mal (ja, wir kommen wieder!) wollen wir auf jedenfall noch Zeit gewinnen, am besten 21 Tage. Weitere Infos über die Praxis finden Sie auf der Sitaram-Website und über Dr. Vignesh in diesem Gespräch. Love, disclaimer: Julia und Dania bekamen einen kleinen Preisnachlass auf die Kur.

Der Lesetipp: Daniels Gespräch mit Dr. Vignesh: "Lebe dein Schaffen! "Warum Ayurveda?

Mehr zum Thema