Ayurveda Pflanze

Die Pflanze Ayurveda

Das ertragreiche und pflegeleichte Gewächs kann auch ohne grünen Daumen angebaut werden. Das Aloe Vera Gewächs bevorzugt einen gleichmäßig warmen Standort mit viel Licht und wenig Feuchtigkeit. Die Aloe Vera, eine immergrüne Pflanze mit wertvollen Wirkstoffen, gehört zu den Sukkulenten. Einfach zu züchtende, wichtige ayurvedische Pflanze.

Aloe-Vera Pflanze - Pflege- und Wartungsanleitung

Die Aloe Vera gibt es in etwa 250 Sorten, aber nur eine Sorte Aloe Vera. Die vielseitig einsetzbare Pflanze besticht durch ihr Erscheinungsbild, ihre Robustheit und Pflegefreundlichkeit sowie durch ihre heilenden Eigenschaften. Die Aloe Vera wirkt bei vielen Schmerzen, aber auch bei schweren Krankheiten wie z. B. Brustkrebs, Zuckerkrankheit und vielen anderen. Wenn Sie Naturheilkunde bevorzugen, sollten Sie auf jeden Fall eine solche Pflanze kaufen.

Nachfolgend lernen Sie, wie Aloe Vera angebaut wird und was zu berücksichtigen ist. Aloe Vera kommt vermutlich von der Araberhalbinsel. Als Herkunftsland wird jedoch in der Regel Südafrika genannt. Aloe Vera typischerweise ist der Blättersaft, der nach dem Trocknen vergilbt. Aloe Vera gedeiht vorzugsweise in den Tropen und Subtropen.

Dabei ist es von Bedeutung zu wissen, dass sich die Pflanze immer ganz allmählich an die Sonneneinstrahlung gewöhnen muss, sei es nach dem Winterschlaf im Hause oder mit einer neu erworbenen Pflanze. Jungpflanzen können die Sonneneinstrahlung nur eingeschränkt ertragen. Abends onne und morgens sind kein Thema, aber die Mittagssonne kann die sensiblen Blättchen abbrennen. Die Aloe mag keine hohen Luftfeuchtigkeiten.

Der Pflanzensubstrat muss permeabel, ziemlich ausgetrocknet und, wenn möglich, etwas kalkig sein. Aloe Vera zu säen ist leicht. Damit das überschüssige Restwasser gut abfließen kann und der Boden nicht zu feucht wird, ist eine Entwässerung im Pflanzenbehälter erforderlich. Bei der Pflanzung ist darauf zu achten, dass die Pflanze nicht beschädigt wird. Wertvolle Säfte laufen aus den Verletzungen heraus und die "Narben" sind weiterhin ersichtlich.

Die Pflanze sollte daher mit Vorsicht behandelt werden. Wie viele andere Spezies auch, muss diese Aloe sehr rasch wachsen und regelmässig neu eingetopft werden. Eine Umtopfung ist in der Regel nach zwei bis höchstens drei Jahren erforderlich. Schnappen Sie sich die Pflanze immer so weit wie möglich und niemals an den Laubblättern. Sorgfältig aus dem Altbehälter entfernen.

Nun können Sie auch Kinder aus der Pflanze entfernen. Legen Sie die Aloe in den neuen Behälter und füllen Sie sie mit Erdmasse auf. Das Werk ist stark und benötigt Unterstützung. Falls erforderlich, unterstützen Sie die Anlage in den ersten paar Tagen allseitig mit Stangen. Die Aloe formt gerne Kinder oder Ausläufer. Sie extrahieren Energie und Nahrungsmittel aus der Stammpflanze und sollten rechtzeitig aus dem Kochtopf genommen werden.

Wenn diese Kinder etwa 10 cm lange Blättchen haben, werden sie aus dem Boden herausgezogen, wenn möglich ohne sie zu beschädigen. Bewässern Sie im Hochsommer, so dass der Pflanzenball nur wenig Feuchtigkeit enthält. Aloe Vera nie von oben einfüllen. Sie verrottet, ebenso wie das Bewässern über den Blättern.

Düngung mit speziellem Dünger für Sukkulenten oder mit universellem Dünger die Pflanze sollte auf jeden Fall mit organischem Dünger gedüngt werden. Aloe Vera muss nicht zwangsläufig geschnitten werden. Sollen Laubblätter verwendet werden, müssen sie natürlich so professionell wie möglich beseitigt werden. Andernfalls werden auch beschädigte oder trockene Laubblätter von der Blattspitze abtransportiert.

Eine unkontrollierte Schnittführung verdirbt die Pflanze und kann ihre Gesundheit schädigen. Um das Gel zu erhalten, verwenden Sie die äussersten, niedrigsten Blättchen und schneiden sie sorgfältig mit einem spitzen Skalpell so nahe wie möglich an der Unterlage ab. Auch verwelkte und krank gewordene Blättchen werden ausgeschnitten. Andernfalls abgeschnitten, damit die Pflanze ihre Macht nicht in die Bildung von Saatgut, sondern in das eigentliche Anwachsen einbringt.

Aloe Vera mag es gerne wärmen. Bei einer Außentemperatur unter 10 C wird die Pflanze in ihre Winterquartiere verbracht. Aloe Vera verstirbt bei einer Temperatur über +4°C. Unter 4°C tötet die Pflanze. Aloe braucht viel Sonne und eine Temperatur zwischen 12 und 15°C. Aloe Vera zu erhöhen ist sehr leicht.

Das Werk schult Kinder und ist in der Regel sehr ergiebig. Andernfalls schneiden Sie das Schnittgut von der Pflanze ab. Danach diesen Spross in ein geeignetes Untergrund einpflanzen. Gießen Sie regelmässig, bis sich neue Blüten und Blüten bilden. Danach wie eine ausgewachsene Pflanze weiter pflegen. Das Kind sorgfältig entfernen, ohne die Zahnwurzeln zu beschädigen. Topf beide Gewächse getrennt.

Jedem Kind wird ein eigenes Schiff zur Verfügung gestellt. Die Ernte dauert in der Regel drei bis vier Jahre. Das ganze Jahr über können die Früchte gelesen werden. Ein wenig Vorsicht ist geboten, da die Blättchen an den Kanten scharfkantig sind. In den Blättern befindet sich ein rötlich-gelber Duftsaft. Es stinkt übel und beschützt die Pflanze in der freien Wildbahn vor Raubtieren.

Laub oder Laubwäsche. Das geerntete Laub für 1,5 bis 2 Std. vertikal nach oben in einen Container legen, damit der Fruchtsaft auslaufen kann. Aloe Vera ist unempfindlich gegen Erkrankungen. Diese kommen recht häufig vor und sind in der Regel auf Versorgungsfehler zurück zu führen. Die Krankheit ist unheilbar und verursacht den Tod der Pflanze.

Sie können immer noch etwas sparen, indem Sie ganz aufhören zu gießen, aber es ist normalerweise zu spÃ?t. Mealy Bugs mögen Sukkulenten, einschließlich Aloe Vera. Sie formen weisse Gelege und Nachkommen auf dem Blatt oder meistens an den Wurzeln. Läuse ziehen Pflanzensäfte und extrahieren aus der Aloe. Zudem schwächt sie die Pflanze und macht sie empfindlicher gegen Erreger.

Mealybugs können gesammelt werden, aber das ist langweilig und normalerweise fängt man sie nicht alle, weil sie sich gut verbergen. Wenn Sie die Blättchen benutzen wollen, müssen Sie sehr sorgfältig damit umzugehen. Normalerweise muss man die Ernte für lange Zeit aufgeben, bis die Toxine zersetzt sind. Es ist besser, betroffene Stellen oder ganze Anlagen mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen abzuwischen.

Wurzellaus kann auch Schäden an der Pflanze verursachen. Sie setzen sich unbemerkt an die Wurzel, sticht sie und frisst auch den Saft. Wurzellaus sind an ihren weissen Nestbäumen am Grund, an den Pflanzenwurzeln und an der Innenseite des Pflanzenbehälters zu sehen. Wieso läßt meine Aloe Vera ihre Laubblätter hängend?

Häufig ist die angebliche Aloe Vera eine andere Art von Aloe und sie wächst schlichtweg nicht senkrecht, sondern mit ausgestreckten Bäumen. Sonst gibt es in der Regel zu viel Nässe. Sie verrottet bereits, die Pflanze fällt herunter, wird weich und weich und stirbt mit den Wurzeln ab.

Das Aloe Vera hat sich nach dem Umsetzen verfärbt. Die Aloe Vera verfärbt sich nach dem Verpflanzen oder Umsetzen oft braun. Außerdem werden die Blättchen gelegentlich etwas magerer. Sie entwickelt lediglich eine Wurzel, so dass sie Unterstützung erhält und sich selbst mit Feuchtigkeit versorgt.

Nach kürzester Zeit ist die Pflanze wieder intakt.

Mehr zum Thema