Ayurveda Reinigung

Reinigung Ayurveda

Ayurveda definiert Reinigung als effiziente Reinigungsverfahren, die den Körper zur Entgiftung und Erneuerung anregen. Der Pancakarma - ganzheitliche Reinigung und Heilung mit Ayurveda. Das Panchakarma ist die Reinigung des Körpers, um Giftstoffe zu beseitigen. Einer der wichtigsten Pfeiler des Ayurveda ist die Entschlackung und Entgiftung.

Pandschakarma

Ayurveda definiert Reinigung als wirksame Reinigungsverfahren, die den Organismus zur Entgiftung und Erneuerung stimulieren. Im Ayurveda sind die intensivste Reinigungsform das Nüchtern und die Techniken des Panchakarmas. Die Reinigung auf diese Weise ist umfangreich, gründlich und aufwendig. Der Name ist Programm: Die 5 Pfeiler der Ayurveda Reinigung. Diese werden in einer medizinischen Ayurveda-Behandlung eingesetzt.

Diese fünf Techniken des Panchakarmas haben einen wichtigen Stellenwert in der antiken Ayurveda Literatur und gelten als die effektivsten Therapien des Ayurveda. Die so genannte Panchakarmakur hält zwischen 2 und 10 wochenlang an und ist das konzentrierte Behandlungsprogramm der Ayurveda-Anwendungen. Die Panchakarmabehandlung gliedert sich in drei Teilschritte. Die Toxine werden durch Ölmassage, Schweisskuren und eine metabolisch stimulierende Ernährung im Organismus aufgelöst und zirkuliert.

Hauptsächlich werden die fünf Techniken der Reinigung angewendet, die die aus dem Organismus ausgeschiedenen Giftstoffe anleiten. Eine konstruktive nachträgliche Behandlung ist nach der sehr tiefen und effektiven Drainage zwingend erforderlich, um den Organismus wieder zu festigen und belastbar zu machen. Das Nachbehandeln einer Panchakarma-Behandlung umfasst die so genannten Rasayanas, die verjüngende und konstruktive Kräuter-, Ernährungs- und Therapieempfehlung des Ayurveda sowie eine langsame Rückkehr in den Alltagsleben.

Mit Ayurveda im täglichen Leben entschlacken und entschlacken.

Birgit Frohns Leitfaden "Reinigen und Entschlacken mit Ayurveda" verdeutlicht, wie leicht sich dieses Wissen im täglichen Leben durchsetzen kann. Alles ist in der Ayurvedaidee von Mensch und Umwelt Teil des Ganzen. Ayurveda ist nicht wie manche Religionen rechthaberisch, hat keinen einzigen Anspruch auf Gültigkeit und ist auch für alle Menschen offen.

In Ayurveda gibt es daher keine strengen Gesetzte und Vorschriften, sondern nur Handlungsempfehlungen. Eine nicht unerhebliche Rolle für die Anziehungskraft des Ayurveda spielt auch die Tatsache, dass alle Ratschläge konsequent leicht anwendbar und leicht zu verstehen sind. Es ist auch grundlegend für die Effektivität und Popularität der Ayurveda-Unterricht, dass sie immer an die unterschiedlichen Arten von Konstitution und ihre Bedürfnisse angepaßt ist.

In Ayurveda heißt das nicht nur, dass es keine Erkrankung gibt. Der Patient wird mit der Erkrankung behandelt. In der Krankheitsbehandlung muss die medikamentöse Versorgung jedoch nicht notwendigerweise unmittelbar beim Betroffenen beginnen, sondern kann z.B. auch eine Regulation seiner Umgebung beeinflussen. Ayurveda-Unterricht beschäftigt sich sehr präzise mit den Rhythmen, die jeder von uns täglich und im Verlauf seines Daseins durchlebt.

Weil nach ayurvedischem Verständnis die Bildung von Erkrankungen dadurch gefördert wird: Es ist das erklärte Anliegen jeder Ayurveda-Kur, die harmonische Verbindung zwischen den einzelnen Körperteilen zu bewahren oder wieder herzustellen. Laut Ayurveda-Lehren kann eine erfolgreiche Heilung jedoch nur gelingen, wenn die metabolischen Toxine vorher aus unserem Organismus entfernt werden. In der Mitte des Rates steht deshalb die Reinigungsbehandlung, die von Ã-lmassagen, Nasen- und MundspÃ?len Ã?ber artgerechte ErnÃ?hrung bis hin zu Atem-, Meditations- und YogaÃ?bungen reicht.

"Ayurveda kann das körpereigene System stark reinigen und aktivieren" Ayurveda ist seit vielen Jahren auf dem Medizinmarkt eingeführt. Der Ayurveda gibt Antwort auf viele Fragestellungen, die uns die heutige schulmedizinische Medizin noch schuldet. Die Besonderheit des Ayurveda ist sicher sein ganzheitliches Selbstverständnis. Dementsprechend werden bei der Diagnostik und Therapie immer die individuellen Lebensbedingungen, das Wohlfühlklima und vor allem die Ernährungsgewohnheiten der Menschen beachtet.

Ayurveda gibt dementsprechend nicht nur für den kranken, sondern auch für den gesunden Tag wichtige Anregung. Die Entschlackung und Entschlackung ist eine der bedeutendsten Grundlagen des Ayurveda. Im Rahmen von Ayurveda finden die Reinigungs- und Entgiftungskuren im Rahmen von Panelchakarma statt, auf Englisch: die fünf Aktionen. Der Ayurveda ist nicht nur zur Genesung, sondern auch und vor allem zur Prävention da.

Unter Berücksichtigung der Ernährungsempfehlungen, die Ayurveda z.B. für eine konstitutions- und jahreszeitgerechte Kost gibt, sowie für die im Tagesverlauf auftretenden Bio-Rhythmen. Gleiches trifft auf die alltägliche Körperpflege zu - auch dafür hat Ayurveda einiges zu. Ayurveda ist für sie eine effektive Nahrungsergänzung zur heutigen schulmedizinischen Praxis.

Die Ayurvedische Heilkunde hat ihr Potential vor allem in der Therapie von chronischen und psychosomatischen Erkrankungen. Bedauerlicherweise gibt es keine Belege im naturwissenschaftlichen Sinne; bisher gibt es keine Untersuchungen zur Wirksamkeit des Ayurveda im Gegensatz zur konventionellen Gesundheit. Dabei werden die charakteristischen Merkmale der Doshas erklärt und jeder Benutzer kann sich danach einstufen.

Ayurvedische Therapien basieren nicht auf einem Krankheitsbild, sondern konzentrieren sich immer auf den ganzen Menschen. Welchen Stellenwert hat die Ernährungswissenschaft im Kanon der Ayurveda Therapie und wie können die diesbezüglichen Handlungsempfehlungen in unserem täglichen Leben umgesetzt werden? Ayurveda legt zentralen Wert auf unsere Nahrung, um die eigene Gesunderhaltung zu erhalten und wiederherzustellen.

Reinigungs-Kuren, Öl-Massagen, Atemübungen und Ernährungs-Tipps zur Gesunderhaltung!

Mehr zum Thema