Ayurveda Rezepte Pitta

Rezepte Ayurveda Pitta

in der Sie sich die Rezepte nach den drei Typen ansehen können? Ayurveda: Ayurvedische Küche: Pitta, Kapha, Vata Der Lehrgang "Ayurvedisches Kochen" auf der Chiemsee macht Spass, ist cleverer und nicht fett. Worum es bei den drei Basistypen Vata, Pitta und Kapha geht, hat Nicky Sitaram Sabnis gleich zu Seminarbeginn erklärt. Der 1959 in Bombay gebürtige Hotelfachmann und Spezialkoch führt seit acht Jahren die Seminarküche der Benediktinerabtei Frauenwörth mit einem Master-Abschluss in der indischen Küche und organisiert Kochworkshops im In- und Ausland. 2008 wurde er zum ersten Mal in Indien geboren.

Die Seminarveranstalterin, Sr. Scholastica, kommt auch einmal in die KÃ?che und stellt die Frage, ob das Sesam-SÃ? Zum einen ist seine unproblematische Freundlichkeit so infektiös, dass wir alle auf den ersten Blick so vertraut werden, und zum anderen müssen wir viel theoretisches Wissen verarbeiten, bevor wir in die KÃ?che gelassen werden, und er Ã?bermittelt es uns oft mit Plastikbildern.

"Ayurveda ", ein Begriff aus dem Sanskrit, heißt "Wissen vom Leben". "Pitta-Typen sind athletischer und leidenschaftlicher, und Kapha-Typen haben etwas Dickes. Ich habe diese zugegebenermaßen sehr vereinfachende Schlussfolgerung im Kopf, wenn wir am Samstagmorgen endlich in der Kueche sind. Cooking, sagte Nicky enthusiastisch, sei kreativ!

Wie wir aus Butterschmalz, einer der bedeutendsten Bestandteile der kulinarischen Ayurveda-Küche, "Ghee" machen. Die Anwendung ayurvedischer Richtlinien auf unsere Speisen und wie notwendig es ist, mit allen sechs Geschmäckern - süss, säuerlich, gesalzen, heiß, bitter, säuerlich - zu zubereiten.

Nicky bewacht alles mit engelsgleicher Geduld, unterstützt den Streuner aus dem Urwald vieler Gewürzgläser, weist uns darauf hin, dass die gemahlenen Würze, wie Senfkörner oder Cardamomkapseln, nie geröstet werden - "Lass die Ghees heiss werden, bis ein kleiner Strudel entstanden ist, gib den Gewürzen noch etwas hinzu. Wenn genügend Schaufeln oder Maschen vor der Nase stehen, aber in der Begeisterung vergessen werden, warnen Sie: "Nur etwas Ginger abwaschen, niemals abziehen - die Fermente sind in der Dose!

"zeigt, dass man auch mit Tamarindenpaste oder Sirup märchenhaft Silber reinigen kann (in Wässer lösen, befleckte Teile eintauchen), Sister Scholastica unterstützt, die hineinstürmt und sagt: "Nicky, hast du etwas gegen Kopfschmerzen, Vati? "und erhellt die angespannten Mienen mit der schelmischen Bitte: "Sag es!

"Kachumber " - würziger Mischsalat, "Puri" - kleine gebratene Brottörtchen, "Lassi" - ein Joghurtdrink und "Til Chikki" - die Lieblingsspeise von Scholasticas Süße. Auf der " Thali ", der typischen Blechplatte Indiens, zeigt uns Nicky, wie man alles in kleinen Mengen anordnet. Soviel wie in zwei Händen liegt, sollte man pro Essen feste Kost nach ayurvedischen Regeln essen - "dann lacht man nicht", wie er im schönsten Bayern sagt.

Und als wir uns nun unter einem nun unwirklichen glitzernden Himmel in die Betten des Klosters stürzen, erinnere ich mich an den Ausspruch von Herrn H. T. G. T., mit dem er am Morgen die These aufgepeppt hatte: "Gott kümmert sich um dich, wenn du berufstätig bist, aber er hat dich lieb, wenn du singt. "Noch spannender als das Zusammenkochen ist es, zu sehen, wie Nick es macht.

Gesunken, handhabt er fünf Töpfe auf einmal, macht heiss, pellt Zwiebel, zerkleinert Gemüse, spült Tofu, griff blindlings nach den Kräutern für alle sechs Geschmäcker, rührte, schmeckte, hörte sich zu, und wir können uns rasch wieder einen farbenfrohen Tisch machen. "Seine siebte Würze ist Liebe", sagt sie.

Künftig werde ich nur noch so zubereiten, ich plane einen Abschiedsmarsch entlang des Sees. In Ordnung, aber wenigstens ein paar Sachen in mein ganzes Unternehmen integrieren: viel warmes Trinkwasser, mit oder ohne Ginger. Eine kleine Portion Tri Dosha und eine Messerspitze beim Mittagsessen.

Ich bleibe bei dem von Nicky gegebenen Satz: "Wer nicht geniessen kann, ist nicht essbar. Zwei Blumenkohl (500 g), eine Zucchini, eine Paprika, eine Paradeiser, ein frisches Stüc? Zwei Teelöffel gemahlener Curcuma (Kurkuma) und Fenchelsamen, ein Teelöffel Grieß (siehe Spitze), ein?

Zwei Teelöffel ganzer Kümmel, Senfkörner und Ajowan (?), drei Curryblättchen, eine Prise Assafoetida (aus einem Asiengeschäft; getrocknete und gemahlene Harze einer riesigen Fenchelart ), 300 ml Kokosnusscreme (in einer Dose), zwei Teelöffel Laxmi-Curry-Mischung (oder andere leichte Curry-Mischung), Chili nach Belieben, zwei Teelöffel Tiefkühlerbsen, einen? Die Ingwerspülung spülen und zerkleinern.

  • Erwärmen Sie das Getränk, braten Sie den Kümmel, die Senfkörner und den Ajowan, bis sie zerspringen. Karotten und Curry-Blätter, Ginger, Asafoetida, Gelbwurz und Fenchel hinzufügen und 5 Min. kochen lassen. Blumenkohl, Zucchini und Chilischoten beigeben. Für alle Doshas (ohne Blumenkohl für Vata, ohne Chilli für Pitta) Tips:
  • Ghee hausgemacht: 250 Gramm Butterschmalz in einem Kochtopf bei schwacher Flamme garen, bis sich ein weißes Sediment bildet und das Frittierfett durchsichtig ist. - Alle Kräuter und speziellen Inhaltsstoffe werden für die ayurvedische Küche verwendet.

Mehr zum Thema