Ayurveda Vata Pitta Typ

Vata Pitta Typ Ayurveda

Wenn die beiden Doshas (Lebenskräfte) Vata und Pitta etwa gleich stark ausgeprägt sind, spricht man von einem Vata-Pitta-Ayurveda-Typ. Es geht um die Verfassung der Vata pitta. Die Testergebnisse zeigen, dass Sie ein gestresster Vata-Pitta-Typ sind. Ein Beispiel: Ein VATA PITTA-Typ bemerkt im Sommer, dass sein PITTA-Gehalt sehr hoch ist.

Die Vata Pitta Ayurveda Art - Tips & Nahrung

Wenn die beiden Vata und Pitta in etwa gleich stark sind, spricht man von einem Vata-Pitta-Ayurveda-Typ. Durch die Verbindung der beiden Dosen müssen unterschiedliche Gesundheits-Tipps kombiniert werden. Die Vata, Pitta und Kapha kontrollieren unsere physische, mentale und Emotionalität. Daher kommt der jeweiligen Form der Dosis eine große Bedeutung im Ayurveda zu.

Die Vata Pitta Ayurveda kombiniert das heisse, ambitionierte, kontrollierte Lagerfeuer der Pitta mit der luftig-leichten, rasch reizbaren Vata Dosha, die ihren Schädel in den Regenwolken abgelenkt hat. Abhängig davon, ob Vata oder Pitta etwas ausgeprägter ist, wird vom Typ Vata-Pitta oder vom Typ Pitta-Vata gesprochen. Vata-Pitta bzw. Pitta-Vata ist dauerhaft unter Spannung und wird weitgehend durch eine sehr hohe (interne) Spannung bestimmt.

Vata und Pitta sind in der Regel sehr mobil und haben eine schmale bis mittelgroße Ausprägung. Der rauhe und bewegliche Charakter von Vata kann die heisse und bewegliche Natur von Pitta noch heisser machen. Aus diesem Grund werden Vata Pitta oder Pitta Vata Typen öfter mit Verdauungsbeschwerden, Verstopfung, Durchfall, Magenschmerzen, Blähungen, Magenverbrennungen, entzündlichen Krankheiten, Migräneschmerzen, Migräne, Einschlaf- und Durchschlafschwierigkeiten, Unruhe, starken Wutausbrüchen und juckenden Ausschlägen in Verbindung gebracht.

Vor der Lektüre der Ernährungshinweise für Vata-Pitta, bewerte deine Meinung zu dieser Website! Vata Pitta -Typen sollten nach Möglichkeit die Ernährungshinweise für beide Dosen befolgen. Grundsätzlich gilt: Das etwas ausgeprägtere Dosiera hat eine gewisse Priorität. Die Pitta ist von Juli bis August, die Vata von August bis Dezember präsent. Kochen: Spargeln, Rüben, Karotten, Süßkartoffeln, Rettich, Zucchini, Spinat (in kleinen Mengen), Rosenkohl (in kleinen Mengen), getrocknete Zwiebeln, Stangensellerie, Knoblauch und Zwiebeln (nur gedünstet).

Süße und bittere: Spargeln, Kohl, Gurken, Blumenkohl, Staudensellerie, grüne Bohnen, Salate, Hülsenfrüchte, Erbsen, Petersilien, Zucchini, Rosenkohl, Zichorie, Champignons. Alles mit Gewürzen, Paprika und Chilischoten in kleinen Dosen. Pitta oder Kapha? Ihre Doshas sind für Ihre eigene Sicherheit sehr wichtig. Danach bekommen Sie Gesundheits- und Ernährungs-Tipps für Ihre Anatomie.

Mehr zum Thema