Ayurveda Vata Störung

Syndrom des Ayurveda Vata

Wenn Sie an einer Vata-Erkrankung leiden, aber eine andere Konstitution haben, dann brauchen Sie auch Informationen über das Ausmaß einer möglichen Vata-Erkrankung. Zeichen einer Vata-Erkrankung können sein:. Hilfspaket für Vata-Erkrankungen Falls Paul's Blicke dieses kleine Flimmern haben, dann kenne ich bereits: Das Hilfsprogramm ist wieder eingeschaltet. Meine Geliebte tendiert zu Vata-Störungen, und dann flirtet alles in ihm, seine Erinnerungen kommen nicht mehr zur Ruhe, das innerliche Unbehagen fordert noch mehr Abwechslung, die Ängste können nicht mehr aufgehalten werden. Menschen, die dazu tendieren, Vata zu übertreiben, sind lebhafte, einfühlsame, enthusiastische und liebenswürdige Mitmenschen.

In der Regel haben sie unregelmäßige Tagesabläufe. Melodie sagt immer, dass es drei wesentliche Schritte gibt, um Vata wieder zu Fall zu bringen: Gleichmäßigkeit, Gleichmäßigkeit und Gleichmäßigkeit! Dies ist nicht so einfach, wenn die Vata einmal aufgezogen ist, aber es ist sehr hilfreich! Frischluft und sportliche Ruhe Vata:?eine Verlassen Sie den Busbahnhof im Voraus, gehen Sie die Treppe hinauf.

Bleibe nach dem Abendessen für 10 Min. im Sitz, auch wenn es schwierig ist. Außerdem beruhigt sauer und salzig Vata. Ist es unvermeidlich, dass Sie nur am Abend richtig speisen können, dann nicht nach 19 Uhr. Weil Ihr Verdauungstrakt wenigstens drei Std. benötigt, um sich zu erholen.

Die meisten Leute finden das schwierig, aber es ist eindrucksvoll. Doch wenn er sein Gewicht wiedergefunden hat, leuchten seine Blicke vor Glück und Herz.

Konstitutionelle Störungen anerkennen| Ayurveda Gesundheits- und Wellnesszentrum

Zu hoch ist ein Vata durch exzessive körperliche und geistige Belastung, einen unausgewogenen Lebensstil und Energieverluste. Wenn unser Alltagsleben zu kurz ist, eilen wir einfach hin und her und sind so verärgert, dass wir nicht wirklich einen Job erledigen können - dann ist unsere Vata auf eine unangenehme Art und Weise anwachsen.

Wenn die Vata aus dem Lot ist, macht sich dies unmittelbar durch interne Aufregung, Blähung, einen ausgetrockneten Mund, den Wunsch nach Geborgenheit und undefinierbare Ängste bemerkbar. Besteht dieser Befund weiter, kommt es immer häufiger zu Völlegefühl, kalten Händen und Füssen und Austrocknung im ganzen Organismus und auf der gesamten Körperhaut. Das Gemüt wird immer rastloser und es kommt allmählich zu "echten" Leiden wie z. B. Schlaf-, Tinnitus- und Schwindelgefühlen.

Eine zu hohe Pitta wird durch zu viel Wärme (Feuer) im Organismus verursacht, was durch viel Verantwortungsbewusstsein, Leistungsdruck, Konkurrenz oder den übermässigen Verzehr von säurehaltigen Lebensmitteln (wie z. B. Citrusfrüchten, Milchprodukten, Rindfleisch oder Alkohol) begünstigt wird. Jetzt reagiert die Epidermis wie bei Rötungen, Hautausschlägen, Kopfweh und Nässe. Mit fortschreitender Krankheit entwickeln sich Erkrankungen wie z. B. Angst, Entzündung, Migration, Eiteransammlung, Entzündungsarthritis, Knochenabszessen und alle Entzündungs- und Verbrennungsbeschwerden der Leber und des Gastrointestinaltraktes.

Wenn es eine Zunahme von Kapha gibt, dann entsteht zuerst Armut und Schwäche. Die Lymphsysteme funktionieren schlecht, Wassereinlagerungen spülen den Organismus und Stoffwechselprodukte lagern sich im Gewebe ab. Wenn sich Kapha weiter ansammelt, bildet der Organismus viel Mucus, der sich in den Nebenhöhlen und Nasenhöhle, den Bronchen und den Atmungswegen ansiedelt.

Die Verdauungsbeschwerden und Erkrankungen wie Fettleibigkeit, hoher Cholesteringehalt, nässendes Ekzem, Blasenbildung, Zuckerkrankheit und Krebs.

Mehr zum Thema