Ayurveda Verstopfung

Verstopfung durch Ayurveda

Aber laut Ayurveda sind keine zwei Patienten gleich und so ist jede Verstopfung anders. zwischen Verstopfung, manchmal guter Verdauung und/oder Durchfall. Damit bei Verstopfung die Ernährung entsprechend beeinflusst werden kann, geht das Ayurveda-Prinzip zunächst auf die Ursachen ein. Von einem Ayurveda Gesichtspunkt ist Verstopfung eine VATA Störung.

Ayurveda und Digestion - Tips und Informationen

Ayurveda zeigt, dass ein Mensch auf lange Sicht nur dann gesünder sein kann, wenn seine Ernährung in Ordnung ist und sich täglich neue, gesunde Gewebe entwickeln. Digestion wird in der Ayurveda-Medizin als sehr kompliziert angesehen - und wird so detailliert erklärt wie in keiner anderen Naturheilverfahren. Alle Stoffwechselprozesse im menschlichen Organismus werden von Vata, Pitta und Kapha gesteuert.

Der Organismus spricht sofort auf jede Mahlzeit, jedes einzelne Glas, aber auch auf jeden Sinnenreiz an. Wir sind ständig in Bewegung. Dabei werden die Lebensmittelbestandteile aufgelöst und erweicht, so dass sie besser weiterverarbeitet werden können. Von diesem ersten Verdauungsvorgang wird der erste Futterbrei Ahara Rasa und Kapha hergestellt.

Sie wird zusammen mit Kappa zum Herz gebracht und von dort im ganzen Lebewesen verbreitet, um die Geweben mit einem hohen Kappa-Gehalt zu nähren. Pitta verwendet Enzymsäfte, um das verflüssigte Fruchtfleisch in seine kleinste Komponente zu zerlegen und dem menschlichen Auge aufzuschließen.

Am Ende des Verfahrens bilden sich auch hier Ahara Rasa und Pitta, die vom Organismus absorbiert werden, um Organe mit einem hohen Pitta-Gehalt, wie die des Auges, zu nähren. - Vata ist für den Abtransport und die Absorption der übrigen Lebensmittelbestandteile wie Mineralstoffe und vor allem für die Versorgung mit Fetten und Mineralstoffen zuständig. Schließlich werden auch Ahara Rasa und Vata wieder absorbiert, um das Gewebe mit einem hohen Vata-Gehalt - wie z. B. den Nerv oder die Hautknochen - zu nähren.

Warme Speisen - damit die Lebensmittel gut verarbeitet werden können, sollten sie erwärmt oder erwärmt sein (Gewürze!). Trink - Du solltest beim Verzehr maßvoll trinken: Nahrungsmittelzusammensetzung - eine gesunde Mahlzeit sollte alle sechs Aromen ( "süß, saurer, salziger, würziger, bitterer und säuerlicher") haben.

Sie sollte alle Konsistenz (hart, fest, zart, flüssig) zum Auf- und Abbau des Körpergewebes (Dhatus) sowie zum Schutz der Bestandteile (Mahabhootas) im Organismus haben. Platz und Ernährungsart - nicht unter Stress, an ruhelosen Plätzen, unter starker Emotion oder beim Gehen ernähren. Übermäßiges Fressen und zu viel fressen sollten Sie meiden.

Die Rasa-Dhatu ist das erste Gewebe, das sich entwickelt, wenn alle Zustände im Magen-Darm-Trakt einwandfrei ablaufen. Das Rasa-Dhatu ist die im ganzen Körpers fließende Körperflüssigkeit. 75 % der körpereigenen Umwelt sind in flüssiger Form. Besonders hervorzuheben ist der wesentliche, qualitativ hochwertige und funktionale Erhaltungszustand von Rasa-Dhatu. Das Rasa-Dhatu ist flächendeckend und versorgt alle Organe und Nerven.

Eine optimale Rasa-Dhatu sorgt für Befriedigung und Wohlbefinden im eigenen Haus. Rasa-Dhatu belebt und regeneriert den ganzen Lebewesen. Eine gestörte, verminderte Rasa-Dhatu ist am besten im Hautzustand zu erkennen: Falten, Schrumpfe, matte und matte Hautstellen sind die Folge. Eine schmutzige Rasa-Dhatu, zum Beispiel von Amazon, taucht in einer Schwellung unter den Ohren auf.

Das Rasa-Dhatu ist auch deshalb von Bedeutung, weil es das einzige Gewebe ist, das alle drei Dosis enthält. Rasa-Dhatu, ein Teilprodukt der Digestion, benötigt die Dosis, um ihre Anwendungsorte im Organismus zu erreichen. Rasa-Dhatu wird in der Ayurveda-Therapie verwendet, um Toxine und Dosen freizusetzen und sie mit dem Magen-Darm-Trakt aus dem Organismus zu entfernen (diese Behandlung wird als Pandschakarma bezeichnet).

Nach dem Abendessen nicht austrinken. Nicht nur der Hauptfaktor, der über Verdauungsstörungen oder Verdauungsstörungen bestimmt, ist Agnitum. Das Agnitum ist der Auslöser für alle Stoffwechselvorgänge im Körper. Seh- oder Erblindung, Hautglanz, Begierde oder Missfallen, Beherrschung der Temperatur und letztendlich Courage oder Angst, Freude oder Kummer, Wissen oder Unwissenheit sind dem ausschlaggebenden Effekt von Agnitum ausgesetzt.

Deshalb haben Erkrankungen von Agnitum eine so weit reichende Wirkung auf den menschlichen Organismus, den Verstand und die geistige Gesundheit. Es kann nicht in seiner Naturform als Brand im Organismus sein. Das ist Pitta Dosha, die von Haus aus liquide ist. Mit diesem flüssigen Mittel (Enzyme, Verdauungssäften etc.) kann er seine gebundene Tätigkeit ausüben, ohne den Organismus zu beschädigen.

Die Pitta und Agnis sind eng zusammen. Erkrankungen des "Verdauungsfeuers" Agnitum führten zur Entstehung von Amalgam. Statt Rasa-Dhatu entstand nun Amazon. In der Natur ist es stickig, bewölkt, kühl und verstopft. Der Ayurveda ist zutiefst davon Ã?berzeugt, dass nahezu alle internen Erkrankungen durch eine Agnif-Fehlfunktion verursacht werden. Bei guter Nährstoffversorgung entwickelt sich eine gute Darmpflanze und das Zusammenwirken aller Organe der Verdauung läuft reibungslos ab.

Seien Sie vorsichtig mit erhöhten Pitta. Pitta beruhigt, entschlackt und erneuert die Schleimhaut im Magen-Darm-Trakt, wirkt gegen Magenverbrennungen. 3-5 Tage lang eine Diät einhalten, am besten Suppe mit Toast. Beginnen Sie wieder, ganz ruhig zu fressen. Achte auf deinen Appetit und iss nur, bis du satt bist.

Es reduziert weiter Amazonas und Kapha und ist ein ausgezeichneter Kräutertee, um die Wirkung von Pitta zu verstärken.

Mehr zum Thema