Ayurvedische Behandlung in den Wechseljahren

Die Ayurvedische Menopause Behandlung

topic ? Wechseljahre & Ayurveda. Die Ayurvedische Behandlung der Wechseljahre. Bei vielen Frauen treten Wechseljahresbeschwerden auf.

Medikamente - zur Behandlung der häufigsten Symptome der Menopause. In den Wechseljahren ist eine Zeit des Werdens und des Vertrauens, eine Zeit des Loslassens und eine Zeit des Wissens.

Menopause aus der Perspektive des Ayurvedas

Witz ist, wenn die Dame sowieso lachen muss. So hat sich das Theater St. Pauli mit dem "Klimakteriumskracher" "Hot Times" jüngst über die Frauenklischees in einer Zeit hormoneller Umbrüche amüsiert. Gleichzeitig können gleichzeitig mitten in ihrem Leben, wenn sie vor der größten Hormonumstellung oder in ihr stecken, alles in allem ruhig sein, denn es gibt verschiedene Wege, auch den unliebsamen Widrigkeiten zu entgegentreten.

In den Wechseljahren ist die Menopause der Patientin eine ganz gewöhnliche, hormonal und auch mental bedingte Überleitungsphase in der Nahrung der Patientin. Doch in dieser Umbruchphase gibt es körperliche und seelische Probleme, unter denen fast jede zweite in den Wechseljahren zu leiden hat. Magen- und Brustschmerzen, Gewichtzuwachs oder Wasseransammlungen können dazu führen, dass die Betroffenen in einen Notstand geraten, der sich mit dem Familien- und Berufsalltag nur sehr schwierig vereinbaren lässt.

Der problembehaftete Zusammenhang mit einem gestiegenen Krebsrisiko, insbesondere für die Behandlung von Brust und Gefäßverschluss, hat viele Mütter dazu veranlasst, nach einer Alternative zu Ausschau zu halten. Der Einsatz von Psychopharmaka hat auch ernste Nebeneffekte - und wird daher von vielen zurückgewiesen. In unserer westlichen Heilkunst gibt es noch keine echte Kausalbehandlung, die für den weiblichen Körper risikofrei ist.

Dabei kann die indische Ganzheitsmedizin die konventionelle Heilkunde effektiv und vor allem ohne Nebenwirkungen ergänzt oder gar ersetzt werden. Eine zentrale Idee im ayurvedischen Raum ist das Body Fire Agnis, das für alle Transformationsprozesse im Organismus zuständig ist. Mit weiblicher Kraft können Schwangere und Gebärende werden.

Während der Menopause trocknet die Regelblutung, eine Form von körperlichen Zeichen des Energieverlustes, aus. Aus diesem Grund leidet gerade die Frau mit einer starken Pitta-Konstitution, d.h. mit einem "feurig-energetischen" Lebensverständnis, zunehmend unter einer Ansammlung von Wärme im Organismus. Shatavari, der Unterlage von indischem Spargel, hat sich in den Wechseljahren als allgemein wirksam erweisen.

Wenn Sie Shatavari einnehmen, sollten Sie auf gute medizinische Versorgung achten, denn hier können Ihnen die erfahrenen Ayurveda-Ärzte helfen. Ayurvedische Begleiterscheinungen in den Wechseljahren bedeuten: Pitta nach Möglichkeit steuern und befeuchten - ohne das Vata-Prinzip, Bewegungen, Ruhelosigkeit und Instabilität, weitere allfällige Beschwerden der Frauen in der zweiten Hälfte des Lebens.

Eine Diät mit den mildesten Kräutern wie z. B. Coriander, Cinnamon, Cumin oder Safran kann vor allem dazu führen, dass während der Menopause keine oder nur wenige Beschwerden auftreten. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Ayurvedas ist die Massage-Therapie mit ihren vielseitigen psychophysikalischen Einflüssen. Für Ayurvedische Therapeuten gibt es eine große Auswahl an Kräuterpräparaten.

Es erlaubt ein ausbalanciertes, holistisches Behandlungskonzept für alle Formen von Wechseljahresbeschwerden: Bei schweren und lang andauernden Monatsblutungen kann eine rasche Verbesserung durch Kühlung und Kontraktion von Medikamenten erreicht werden. Die Betroffenen können auf emotionale und ausgewogene Weise in die neue Lebensphase eintreten und diese geniessen. In der Ayurvedischen Medizin umfasst das Angebot den kühlenden Schankapushpi (Convolvulus zluricaulis) und bei depressiveren Frau den beruhigenden Jatamansi (Nardostachys jatamansi).

So kann Ayurveda die betroffene Frau wirksam unterstützen und ihnen in einer Phase des Lebens behilflich sein, die keine Erkrankung im Sinn der schulmedizinischen Praxis ist, sondern oft als eine Form von Erkrankung in der Bevölkerung angesehen wird. Allerdings werden die alternativen Heilverfahren immer beliebter, und immer mehr Menschen verlassen sich auf ihren Sinn für das, was gut für sie ist. In unserer heutigen Zeit brauchen wir neben der klassischen chinesischen Heilkunde natürlich ergänzende Therapiekonzepte, ohne dass wir von den betreffenden Patientinnen unerwünschte Wirkungen erwarten müssen.

Genauso wie sich weibliche Geburtsvorbereitungskurse auf das große Geschehen vorzubereiten haben, sollten sie sich auch auf die Änderungen in der zweiten Hälfte des Lebens und die eigene Verfassung achten. Der Verzehr von Alkoholika, Zigaretten, Kaffee und Schwarztee kann auch die Wechseljahresbeschwerden verstärken. So kann jede einzelne Person je nach Verfassung, individueller Problematik und Bedürfnis ein Ayurvedakonzept erarbeiten, das dazu beiträgt, das große Potenzial einer neuen Lebensetappe ohne Körperbeeinträchtigung zu nutzen - und dabei lebendig und voller Lebenslust bleibt.

In den Wechseljahren als Gelegenheit verstehen; Veränderung bedeutet auch "neue Horizonte" Das Erzeugnis wird aus Baumrinde, Saatgut und Blumen des Ashoka-Baumes hergestellt. Es wird bei Wechseljahresbeschwerden, Menstruationsproblemen und prämenstruellem Syndrom angewendet.

Mehr zum Thema