Ayurvedische Entgiftungskur

Entgiftungskur Ayurveda

Hier entgiften Sie mit der ayurvedischen Behandlung Ihren Körper, unterstützen Ihren Stoffwechsel und gewinnen mehr Kraft. Die Entgiftung ist der Schlüssel zur Gesundheit. Benutzen Sie die Weisheit des Ayurveda. Das Panchakarma - Die perfekte ayurvedische Entgiftung. Von der einfachen Entgiftung bis zur vollständigen Entgiftung gibt es verschiedene Möglichkeiten der Entgiftung, die ayurvedische Pancha-Karma-Kur.

Entgiften - im Ayurveda - die Art der Entschlackung und Entschlackung

Der Glaube, dass eine regelmäßige innerliche Entschlackung von Leib und Seele gut für uns Menschen ist, hat in vielen Kulturkreisen der Erde eine große und lange Geschichte. Diese Reinigungszeiten tragen auch dazu bei, dass der Organismus die abgelagerten Schadstoffe ausscheidet. Aber es gibt noch andere hoch entwickeltere Entgiftungspraktiken im Bereich des Ayurvedas. Allen gemein ist, dass sie schnell entgiften, reinigen und stärken und dabei wenig tun:

Wofür braucht man eine Entschlackung? Schadstoffe und Stoffanhäufungen gelangen auf vielerlei Art in den menschlichen Kreislauf, zum Beispiel durch die Umgebung und die Nahrung oder durch die chemischen Prozesse im Tierkreis. Die Entschlackung ist im ayurvedischen Bereich unerlässlich für die Gesunderhaltung und Gesunderhaltung. "Bei Vergiftungen und Entgiftungen ist Ama" das wichtigste ayurvedische Prinzip.

Er korrespondiert in erster Annäherung mit dem sich sammelnden Innenschmutz, den der Mediziner Otto Buchinger von 1878 bis 1966 das Schlackenwort nannte. Vor der Vertiefung der Gedanken des Ayurveda ist es daher lohnenswert, einen Einblick in die Gedanken von Büchinger zu nehmen. Unter Schlacke versteht man Stoffe, die vom Organismus nicht bewertet werden können, im Organismus verbleiben und somit Schäden verursachen.

Zur " Entschlackung " hat er die so genannte "Fastentherapie" entwickelt. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es jedoch wenig Einwände gegen die Grundidee, dass es gefährliche Vorkommen gibt. Wie können wir Schlampen nennen? Industrielle Lebensmittel mit ihrer geänderten Zusammenstellung von Kohlehydraten, Fett und Proteinen und ihren künstlichen Zusätzen sind dem Organismus unbekannt.

Diese Substanzen will er rasch loswerden. Diese Schleimstoffe sollen exogene Substanzen, seien es Toxine, Allergieauslöser oder einfach unverdauliche Lebensmittelbestandteile, abdecken und dafür Sorge tragen, dass sie unschädlich sind. Rückstände aus dem Metabolismus können auch als Schlacke bezeichnet werden, die sich in Gewebe und Zelle ablagert.

Zum Beispiel gesundheitsschädliche Säure. Mit unserem Blutsystem sollen die überschüssigen und eher ungünstigen Inhaltsstoffe dorthin transportiert werden, wo sie deponiert werden können. Zahlreiche Schadstoffe werden über den Verdauungstrakt ausgeschieden. Gewisse Stoffwechselreste werden in Salze umgewandelt, die sich im Organismus anlagern. Dies erhöht die Schlacke, Gifte und Säure im Gewebe.

Das kann die gesundheitliche Situation in vielerlei Hinsicht beeinflussen. "Der Begriff "Ama" ist das ayurvedische Parallel-Konzept zu "Schlacken", aber viel ausführlicher und tiefergehend. Er ist grundlegend für das ayurvedische Gesundheits- und Krankheitsverständnis. Im Ayurvedischen wird Amazon als der gefährlichste Krankheitserreger im Körper beschrieben. Daher ist ein Krankheitssynonym im ayurvedischen Sinne "Amaya", was "von Ama" abstammt.

Solche Bestrebungen der westlichen Moderne spiegeln jedoch beileibe nicht den grundlegenden Stellenwert wider, den das Konzept der Amazonas im Sinne des Ajurvedischen Systems einnimmt. Die Ayurvedische Schrift beschreibt diese Ama als weiss, stickig, stinkend, kühl, stark und dreckig. Man sagt im Ajurveda, dass zu viel Essen und auch zu viel Stress oft nicht richtig verdaulich sind und dass es zu einer Ama-Bildung im Organismus kommt.

So haben Sie beispielsweise in einer belastenden Situation zu viel Fett und Süßigkeiten zu sich genommen, Ihren Alltag zu sehr gestört oder zu viel Alkoholika eingenommen. Aber das verschwindet, wenn man wieder ganz normales Futter isst, den Alltag wieder aufnimmt, genug Schlaf und Bewegung bekommt. Allerdings ist nach Ayurveda-Lehren die im Körper gespeicherte Staune als solche noch nicht sofort drohend, zumindest nicht immer.

Die Situation wird erst gefährlich, wenn sich Amazon mit den Doshas Vata, Pitta und Kapha einlässt. Die Vereinigung von Amazonas und Doshas kann nach den antiken Schriftzeichen zur Erkrankung werden. ayurvedisch heißt es dann Amavisha. Mit der Reinigungs-Therapie "Shodhana" hat die Firma ein aussergewöhnliches Behandlungskonzept und Vorgehen zur Entgiftung aller Körperorgane und -gewebentwickelt.

Oft habe ich bei Patientinnen und Patienten erlebt, dass ayurvedische Massnahmen gegen Amazonas Krankheiten wie z. B. Fettleibigkeit, hoher Blutdruck, Gastritis, Reizdarm und andere Verdauungsstörungen grundsätzlich abheilen. Wenn ist es nötig, den Organismus zu stützen, um die Tiere auszuschütten? zu verbinden. Die Vagbhata, der Autor bedeutender klassizistischer Texte des Ayurveda, benennt zehn Zeichen von Amazonas, die mit den Dosen in Verbindung gebracht werden.

Bei einer Überfrachtung des Körpers mit Umweltgifte, wie z. B. Umweltgifte, Schwermetalle, Toxine von Keimen oder Nahrungsmitteln, spricht man von Amazon Garavisha. In der Tat ist es schwierig, die befallenen Dhata, die sich im Gewebe verbergen, ohne vorherige Präparation mit den Reinigungsmitteln Vamana (Erbrechen), Virechana (Entfernen) und Shodana (Einläufe) zu vertreiben, da bei diesem Vorgang im ganzen Organismus Schädigungen auftritt.

Wenn die Behandlung also nach den Regeln der Klassik erfolgt, wird zunächst einmal mit Verdauungsmitteln verstärkt und damit Amazon wieder aus den Dosen befreit. Im Ayurveda wird eine lange Reihe von Kräutern genannt, die die Amazonas nicht unmittelbar verdaut oder das verdauungsfördernde Feuer verstärkt, so dass sie brennbar sind. Bei Snehana und Svedana: Bei der Öltherapie werden die Dosen weiter vom Körpergewebe abgelöst.

Hitzebehandlungen verflüssigen die Dosen und bringen sie an den nächstgelegenen Verdauungsort, d.h. in den Bauch (mit gestörter Kapha), in den Dünn-Darm (mit gestörter Pitta) oder in den Darm (mit gestörter Vata). Die eingesammelten Dosen können abschließend mit Erbrochenem, Abführmittel und Einläufe beseitigt werden.

Zuerst sollten Sie eine feste Entscheidung treffen, nicht mehr Staunen in Ihrem Organismus zu schaffen, also: Starten Sie den Tag mit einem Gläschen heissem Trinkwasser. Vermeiden Sie Molkereiprodukte so weit wie möglich (Abishyandi: sie verstopfen die Srotas - die Feinkanäle im Körper). Im Alltag: Bis 10 Uhr ins Bett gehen, früher raus.

Ayurveda -Mittel, die für einen regelmässigen Verdauungstrakt sorgt, sind Flohkerne (Psyllium) oder auch Triphala: 2 Tafeln am Abend mit heissem Trinkwasser bewirken wahre Meisterwerke.

Mehr zum Thema