Ayurvedische Ernährung welcher Typ bin ich

Welche Art von ayurvedischer Ernährung bin ich?

Was für eine Art von Ayurveda sind Sie? Wofür steht mein Dosiera? Was für eine Art von ayurvedischer Medizin sind Sie? Pitta oder Kapha? Die folgende Prüfung kann Ihnen Auskunft darüber erteilen, welche Faktoren derzeit Ihre persönliche Verfassung ausmachen.

Welche Doshas spielen die wichtigste für Ihre Sicherheit und Ihr Wohlergehen - oder gibt es mehrere? Damit können Sie viele Ratschläge von ayurvedischer Seite für Ihre eigenen Zwecke umsetzen - verschiedene Hinweise und umfangreiches Wissen rund um das Thema YOGA JOURNAL erhalten Sie in unserer Sonderheft.

Folgende Anweisungen sollen wirksam werden und mit JA oder NEIN antworten. Mir gefällt ein angenehmes Raumklima, für mich sind Luft und Kühle unerfreulich. Mir ist ein kaltes Wetter lieber. Wärme mag ich nicht, besonders das heiße und feuchte Wetter macht mich müde. Ich habe eine ausgeglichene Ausdauer. Wenn Sie auf drei oder mehr Erklärungen in Teil A mit JA geantwortet haben, wird Ihre Verfassung gegenwärtig von der Mehrwertsteuerbehörde festgelegt.

Wenn Sie in Teil B drei oder mehr Anweisungen mit JA beantworten, ist PITTA dominant. Wenn Sie in Teil C drei oder mehr Anweisungen mit JA beantworten, ist KAPHA am wichtigsten. Bei gleichmäßiger Verteilung der Antwort auf die Gruppen B, C oder C haben die jeweiligen Dosiswerte ebenfalls eine gleichmäßige Wirkung.

Nähere Angaben zu den unterschiedlichen Ayurveda-Arten und wichtigen Eigenschaften der jeweiligen Dosis sind hier zu sehen.

Welche ayurvedische Art bin ich? - Eigener Ayurveda Lebensstil

Wer weiß, welche Art von ayurvedischer Medizin er ist, gewinnt so viel Leben. Die Kenntnis des Dosha-Typs, der Ernährung und des Lebensstils hat viele Vorteile: Ich habe in diesem einleitenden Artikel über das Thema ayurvedische Medizin geschildert, dass Dosha's Bioenergie sind. Sind Sie ein gewisser Dosha-Typ, bedeutet das, dass in Ihrem Organismus gewisse Bestandteile vorherrschen.

Jede der drei Dosen besteht aus zwei Elementen: Sie haben gewisse Merkmale und deshalb wird bestimmt, was für Sie als Typ besonders gut ist und was nicht. Im Kosmos hat alles gewisse Merkmale, sei es die Nahrung oder das Klima. Entscheidend ist, ob diese Merkmale nun zu den Merkmalen der Dosiergeräte paßt.

Sich selbst und seine Systeme zu erkennen heißt, seinen eigenen Dosha-Typ zu haben. Jeder, der sich immer gegen seine eigenen Fähigkeiten wehrt, erhöht ständig das Gleichgewicht im Organismus und es kommt zur Erkrankung. Also ist der erste Jobstepp, Ihren eigenen Dosha-Typ zu finden und dann zu sehen, welche Nahrungsmittel einen positiven Effekt auf ihn haben.

Hierfür gibt es diverse Typenprüfungen. Sie verlangen nach mentalen und physischen Merkmalen, um ein holistisches Abbild des prädisponierten Typus zu malen. In einem guten Testverfahren werden sowohl die mentalen und physischen Fähigkeiten als auch die Beschwerden beurteilt. Unsere Lebensart und unser Lebensstil können jedoch das Verhältnis der beiden Menschen stören. Im Vordergrund der Therapie steht immer zuerst die Beseitigung der Fehler und dann die Pflege der Natur.

Wenn Sie zum Beispiel ein Pitta-Typ sind, aber eine Vata-Erkrankung haben, hat die Therapie der Vata-Erkrankung den Vorzug. Ist die Vata Dosha wieder im Lot, können Sie Ihre natürlichen Veranlagungen fördern und sich entsprechend der Pitta-Natur nähren. Woher wissen Sie, welcher Typ Sie sind? Hierfür gibt es diverse Versuche im Netz, die einen ersten Hinweis bereitstellen.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass es sehr unterschiedliche Prüfungen gibt; je ausführlicher sie sind, desto sinnvoller ist das Resultat. Es ist auch am besten, sich einer Pulsdiagnostik bei einem geschulten ayurvedischen Doktor / Heiler zu unterziehen und einen eigenen Dosha-Typ feststellen zu lassen. 2. Darüber hinaus kann ein Doktor auch mögliche Erkrankungen erkennen und Massnahmen zur Nachbehandlung einleiten.

Beschwerden und ersten Zeichen von Ungleichgewichten kann man durchaus mit der Ernährung begegnen. Wenn Sie sich schneller ernähren, treten im Laufe der Jahre weniger Krankheiten auf. Die Ernährung hat immer eine langfristige Wirkung. Sie können also Ihre Ernährung nicht ändern, und nach einigen wenigen Tagen werden Sie eine ernsthafte Veränderung feststellen.

Allerdings sollte das Hauptziel darin bestehen, permanent die Diät zu entwickeln, die alles Gute in Ihnen hervorbringt, so dass Sie nicht aufhören wollen zu essen! Also hier ist der erste Schritt: ein Versuch, um herauszufinden, welcher Typ Sie sind. Es stehen drei unterschiedliche Prüfungen zur Auswahl: Haben Sie Ihren ayurvedischen Typ schon kennengelernt?

In einer ganzheitlichen Beratung untersuche ich mit Ihnen Ihren Dosha-Typ und rate Ihnen, welche Diät und welche Nahrungsmittel speziell zu Ihnen passt.

Mehr zum Thema