Ayurvedische Selbstmassage

Die Ayurvedische Selbstmassage

Ihr kostenloser Verwöhn-Service für Sie: Der Ayurveda in den eigenen vier Wänden! Ayurvedische Selbstmassage erhält Vitalität und jugendliche Ausstrahlung. Selbstmassagen: à la ayurvedische Massage zu Haus Haben Sie sich je selbst den Schädel einmassiert? Sie können Ihren Magen auch ganz bewußt mit kreisförmigen Bewegungsabläufen und leichtem Andruck streicheln? "Wiebke Abel, Therapeutin für ayurvedische Massage in Hamburg-Eppendorf, sagt: "Massagen, besonders auf dem Gesicht, sind beruhigend, beruhigend und geben uns Auftrieb.

"Regelmäßige Massage unterstützt die Aufmerksamkeit gegenüber dem eigenen Körper." In der altindischen Lehre vom langes und gesundes Wohnen im ayurvedischen Raum sind Massagetechniken wie die große Öl-Massage Abhyanga oder die Trocken-Massage Garshan mit Seidenhandschuhen ein beliebtes und effektives Mittel.

"Wiebke Abel: Es ist uns ein Anliegen, Eigenmassagen wie Zähne putzen oder Kämme in unseren Tagesablauf aufzunehmen. "Mit der Zeit fühlen wir die positiven Auswirkungen der Selbstmassage in unserem Leben." Ausrüstung für die Selbstmassage: Die Massagen werden am besten mit warmem Sesamöl, Mandel, Jojoba oder Olivenoel durchgeführt. Ausnahmen: Für Menschen, die etwas voller sind, empfehlen wir eine Ganzkörpermassage mit einem Handtuch aus Bourrette-Seide oder mit einer Sisal-Bürste, ohne Fett.

Zeit für die Selbstmassage: Zehn Minuten zu Beginn eines jeden Tages und vor dem Schlaf. Tragen Sie am Morgen etwas Fett auf den Haaransatz auf und pflegen Sie am Abend Magen und Füsse im Haar. Nutzen Sie die heilende Kraft des Selbstkontakts für sich selbst: So billig und einfach haben Sie sich noch nie etwas Gutes erspart!

E5 - Die ayurvedische Selbstmassage - Ihr Selbstpflege-Ritual

Sanfte Schale, festes Tuch, aber vor allem Zeit für Sie! Ayurvedische Selbstmassage ist das. In unserem Weblog haben wir über das taktile System gelernt, dass Berühren sehr wohl für unser Wohlergehen ist. In diesem Sinne erhält die ayurvedische Selbstmassage eine ganz andere Dimension. Ajurveda empfiehlt die Selbstmassage als Teil der morgendlichen Routine.

Vorteil der regelmäßigen Selbstmassage: Die Epidermis wird gut mit Blut versorgt und wird wunderbar zart. Der Stoff wird fest und gespannt. Ayurvedische Pflanzenöle gelangen weit in das Körpergewebe und regen den Metabolismus an. Eigenliebe - Stärkung der Bindung zum eigenen Leib. Die optimale Zeit für eine Selbstmassage ist vormittags. Es ist jedoch entscheidend, dass Sie die Selbstmassage genießen können.

Wählen Sie also den richtigen Moment. Eine alte Handtücher oder Badematten sind eine gute Basis. Reibe die Sohlen deiner Füße ein wenig und drücke die ganze Sohle deines Fußes an. Bei sehr fettiger und unreiner Gesichtshaut überspringen. Ein angenehm hautpflegender "Restölfilm" bleibt auf der Oberfläche zurück.

Das Mandelöl oder Joujobaöl ist sehr gut für empfindliche Hände zu gebrauchen. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, wählen Sie traditionelle ayurvedische Kräuteröle. Lassen Sie sich von Ihrem Ayurveda-Praktiker darüber informieren, welches ÖI für Ihren Körpertyp am besten ist. Ayurvedische Kräuteröle haben den großen Vorzug, dass sie durch das spezielle Herstellungsverfahren noch weiter in das Körpergewebe dringen und so ihre wohltuende Kraft verstärken.

Mehr zum Thema