Ayurvedischer Getreidebrei

Getreidebrei ayurvedisch

ayurvedisches Frühstück: Getreidebrei mit warmen Früchten. Ayurvedische Frühstücks-Brei aus Sandhya Es werden auf dieser Website sogenannte Kekse eingesetzt. Damit können wir die Nutzung der Website bewerten, um nutzungsbezogene Informationen und Anzeigen wiederzugeben. Wir finanzieren unser gesamtes Programm durch Anzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Es werden auch auf dieser Website sogenannte Kekse eingesetzt. Damit können wir die Nutzung der Website bewerten, um nutzungsbezogene Redaktionsinhalte und Anzeigen wiederzugeben.

Dies ist uns ein wichtiges Anliegen, denn unser Leistungsangebot wird durch Anzeigenfinanzierung realisiert. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Anmerkung: Dieses Kochrezept ist bereits in Ihrem Küchenbuch inbegriffen. Die Rezeptur wurde mit Erfolg im Rezeptbuch abgespeichert. Lassen Sie sich die Bestandteile für dieses Kochrezept nach Haus bringen. Die Ghees in einem kleinen Gefäß erwärmen und die Früchte, wie z. B. Kokosnüsse, Ginger und Weinbeeren rösten.

Dann gießen Sie die Flakes darüber. Die ganze Sache drehen und dann so viel einfüllen, dass sich das Gießwasser ca. 1 cm über den Schuppen befindet. Erwärmen Sie etwas kochendes Salzwasser in einem anderen kleinen Töpfchen und dämpfen Sie die Apfelwürfel mit dem Cinnamon, bis sie zart sind. Nachdem die Schuppen das gesamte gesammelte Feuchtigkeit absorbiert haben, die Schuppen in einen flachen Behälter legen und mit dem gedämpften Äpfel vermischen.

Gesund frühstücken: Warmes Getreidebrei mit Früchten und Kräutern

Warmes Haferbrei erweckt behutsam den Bauch und gibt dem Metabolismus zu Beginn des Tages einen glücklichen Kick. Oh, eine Warnung: Die Getreidebrei hat ein großes Suchtpotential! Dies beginnt bereits - oder einfach nur - mit dem Morgen. Egal ob Semmeln, Gebäck oder die etwas gesunde Variante wie Müsli oder Joghurt mit Obst - alles ist eiskalt.

Vom Standpunkt der alten Heilungstraditionen des Ayurvedas und der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) ist dies alles andere als ein gesundheitsförderndes Fruehstueck. Mein Gewürzbrei hat wenig mit dem Haferbrei zu tun, den wir als Säuglinge gegessen haben, weil er mit allerlei Kräutern veredelt wird, so dass eine kleine Morgenexplosion des Geschmacks eintritt.

Die Getreideflocken werde ich mit Gelbwurz, Cinnamon, Vanille und Cardamom würzen, um meinen Haferbrei wirklich köstlich zu machen. Zur gesunden Krönung werden dann die frischen oder gedämpften Saisonfrüchte serviert. Natürlich im Hochsommer - Erdbeere, Heidelbeere, Johannisbeere, was auch immer, der Hochsommer läßt keine Wuensche offen. Aber wenn ich im Herbst das Verlangen nach meinen Lieblingsfrüchten, Sauerkirschen oder Heidelbeeren habe, hole ich diese aus dem Gefäß oder tiefgefroren.

Wenn Sie darauf achten, dass die gefrorenen Obstsorten biologisch sind (Blaubeeren sind sonst oft mit Pestiziden belastet) oder dass die Obstsorten aus dem Becherglas so wenig wie möglich gezuckert sind, ist diese Sorte manchmal in Ordnung. Das Obst entweder direkt auf den Haferbrei legen oder kurz erwärmen, was die Verdauung erleichtert.

Die ganze Sache ist nicht nur so köstlich, dass Sie die Schale lieber lecken (und vermutlich auch -)), sondern beinhaltet viele gute Inhaltsstoffe für den Körper: Korn gibt dem Organismus viel Spannkraft und Stärke, Gelbwurz ist das heilende Gewürz par excellence und verhindert viele Klagen, es erwärmt sich und macht Sie fröhlich.

Nebenbei bemerkt: Das Fruehstueck ist im Nu zubereitet! Glauben Sie mir, ich würde keine einzige Sekunde mehr als notwendig am Morgen vergeuden, denn es dauert immer. Die Kunst ist - wie so oft - die Zubereitung: Man kann die Cerealienflocken in einem großen Becher mit den Kräutern einmal auf Lager mischen und sie wie Müsli für immer aufheben.

Obst und Müsli darauf. Die Cerealienflocken mit den Kräutern würde ich, wie bereits gesagt, einmal für einige wenige Tage im Vorfeld zubereiten. Die Cerealienflocken zusammen mit den Kräutern in eine große Schale legen, gut vermischen und in ein großes Gefäß einfüllen. Bleibt für immer wie Müsli.

Mehr zum Thema