Bachblüten Aspen

Bach-Blüten Espe

Espe ist mit Angst verbunden, der unbewussten Angst, die kaum zu fassen ist. Motiv/Essenz der Bachblütenpappel: MUTE UND URVERTRAUEN. Bach erblüht für Lebensmut und gegen unbestimmte Ängste. Hier erfahren Sie, wie Aspen gegen Angst wirken kann.

Bachblütenpappelchen ~ Das große deutschen Bachblütenportal

In der Bachblume wird die Espen auch als Vorahnung oder Vorahnung der Blume beschrieben. Sie ist eine Pflanzensorte der Pappelgattung (Pupulus), die zur Weidenfamilie (Salicaceae; siehe Bachelorblüte Willow) auftritt. Wie Weidenruten enthalten Espen Salizylsäureverbindungen, die entzündungshemmende, schmerzstillende und fiebersenkende Wirkungen haben.

Auch Mittel zur Behandlung von Blasen- und Harnerkrankungen sind mit den aktiven Inhaltsstoffen der zitternden Pappel verfügbar. Pupulus zermalmt wird auch in der homöopathischen und Bachblüten-Therapie eingesetzt. Der Bachblüten-Espe ist das Blütenheilmittel für unerklärliche Ängste und Nöte. Manifestiert sich in einer Ängstlichkeit, deren Grund nicht identifiziert werden kann und für die es keinen logischen Grund zu geben scheint.

Ein Mensch in einem solchen Zustande kann sich nicht rechtfertigen, warum sein Verstand so voller Furcht ist. Furcht kann im Allgemeinen im ganzen Haus als generelle Furcht vor dem Dasein oder der Zukunft vorhanden sein, oder als ein nicht definierbares, besorgtes Empfinden, das spezifisch für gewisse Menschen, Plätze oder Umstände ist, in denen er sich unbehaglich fühlte.

Oft sind es gerade die Unbekannten oder Unbekannten, die Furcht ins Bewußtsein bringen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen mit einer Aspenblockade auf die gleiche Weise zittern. Der Effekt dieser Bachblume zeigt sich in der freien Wildbahn, zum Beispiel in der Bachblume von Impatiens. Dabei können die Gefühle, die ein Mensch erfährt, so tief sein, dass eine Furcht vor der Furcht aufkommt, die sich als permanenter Zustand auswirkt.

Die Espe ist in der Regel dünnwandig, zart und leicht verwundbar. Ein häufiger Effekt dieser Veränderung ist die unerklärliche Anspannung. Bei einer Blockade der Aspen fühlt man sich zum Beispiel in Bedrängnis, aber es muss nicht zwangsläufig der beliebte Verwandte sein, um den man sich auf einmal so sehr kümmert.

Auch der Aspentyp ist eng mit dem Kollektivunbewussten verknüpft, das die Uräste der Menschen beherbergt. Von dieser Bewusstseinsebene gehen viele Drohungen für ihn aus, die als Irrtümer oder Phantasien rationell abgetan werden könnten, wie z.B. die Idee, verzaubert zu werden oder die Furcht vor Gespenstern. Um wieder mehr inneren Frieden zu schaffen, ist die Espenbachblüte geeignet, da sie die Geistlichkeit im Kampf gegen Ängste anspricht.

Der Antrag kann den Rückgang unberechtigter Befürchtungen begünstigen. Bei der Entfaltung des Aspen-Effekts erkennt man die Leidenschaft, die in allem ist. Da ist ein Bewußtsein, daß ihr über den Sachen steht, die Furcht verursachen, und ihr erfährt wahrhaftige Glückseligkeit. Der eine ist in der Mitte und wirkt kräftig und beschützt.

Vor allem Menschen, die sich davor fürchten, allein oder im Dunklen in einem schlechten Apsenzustand zu sein, profitieren von diesen Eigenschaften. Unbeeindruckt von der drohenden Katastrophe wird der dem Abenteuer inhärente Geist zum Vorschein kommen. Darüber hinaus kann Aspen es dir leichter machen, energisch nah und bewusst und konstruktiv mit den in dich einströmenden Vibrationen zu sein.

Für die Verwendung der Aspen Bachblüten gelten serienmäßig folgende Empfehlungen: Entweder 2 Tröpfchen aus der Stockflasche in ein Becherglas mit stillem Quellwasser gießen, das Sie in Schlückchen mitnehmen. Sie können auch 30ml stirlösliches Heilwasser mit 4 Tropen Aspen in einem Fläschchen mit einer Piper vermischen und 4 Tropen mehrfach täglich auf die Sprache auftragen.

Weitere Hinweise zur Verwendung, Wirksamkeit und Verabreichung von Bachblüten sind in der Bachblütenanleitung zu entnehmen. Wir weisen darauf hin, dass die Bachblütenpappel, wie alle Dampfblütenessenzen, in der ursprünglichen Bachblüten-Therapie nie zur Therapie von körperlichen Beschwerden bestimmt ist und daher ausschliesslich gewissen Geisteszuständen und damit verbundenen Verhaltensmustern zugeteilt ist. Es kann sinnvoll sein, Aspen mit anderen Essentiellen zu kombinieren, um ein Topic in seiner Ganzheit zu beschreiben.

Der wichtigste Faktor für eine gelungene Bachblüten-Therapie ist sicher die Differenzierung zwischen Espe und Bachblütenmimulus. Dies ist nicht immer ganz klar, so dass man dann mit einem Vorgehen wie dem Muskeltest oder einer spontanen Selektion die passendere Bachblume auswählt. Weil beide Arten ziemlich feinhäutig und von Haus aus sehr ängstlich sind.

Alles, was mit ungeklärten, ungenauen oder unbegrenzten Befürchtungen vor dem Dasein oder der Zukunft zu tun hat, sowie Intuitionen und Vorurteile sprechen mehr für Aspen. Wenn es im Alltag eine generelle Furcht gibt, die bei näherer Betrachtung immer den exakten Gegebenheiten zugeordnet werden kann, ist dies meist ein Indiz für Mimulus, z.B. wenn eine Furcht im Dunklen sehr deutlich als Furcht vor der Finsternis und nicht als eine unbestimmte Furcht vor allem im Dunklen bezeichnet wird.

Dr. Edward Bach unterteilt die Bachblüten in sieben Zustandsgruppen. Der Bachblütenpappel zählt zur Kategorie: Für diejenigen, die zögern. Einen Überblick über die Bestätigungen aller Bachblüten findet man auf der Website Bachblüten Bestätigungen. Um Aspen Bachblüten zu erwerben, besuchen Sie bitte unsere Bachblütenkaufseite.

Hier findest du hilfreiche Herstellerinformationen und Bezugsquellen für eine kostengünstige Online-Bestellung der Bachblütenpappel. Erlebnisberichte über Espe findet ihr im Abschnitt Bachblütenerlebnisse auf der Website Espe.

Mehr zum Thema