Bachblüten für Hunde Dosierung

Bach-Blüten für Hunde Dosierung

Bachblüten sind bei Hunden sehr ähnlich dosiert wie beim Menschen. Rettungstropfen für den Hund helfen in verschiedenen Situationen. Bei Bachblüten hängt die richtige Dosierung von verschiedenen Faktoren ab.

Zur Dosierung von Bachblüten bei Jagdhunden

Bachblüten sind bei der Dosierung bei Hunderassen sehr vergleichbar mit denen beim Menschen. Erstens gibt es keinen Unterschiede in der täglichen Dosis. Es beläuft sich auf 24 Drops pro Tag bei Tieren mit je auch bei Menschen. So ist es nicht einfach zu vergessen, es zu nehmen. Natürlich hat es ein Vierbeiner viel schwieriger, weil er die Dosierung der Bachblüten nur mit Mühe selbst vornehmen kann.

Die korrekte Dosierung der Bachblüten kann bei Hunde z.B. durch die Zugabe der Drops zum Frischwasser gewährleistet werden. Bei einigen Haustieren kann dies problematisch sein, denn wenn sie ihr Leitungswasser regelmäßig ausgießen, wirkt es sich auch jedes Mal auf die Bachblüten aus. Wenn Sie also einen besonders lebendigen oder ungeschickten Rüden haben, ist die Technik mit dem Trinken von Mineralwasser für Sie kaum sinnvoll - schon aus finanziellen Gründen.

Geeignet ist diese Variation für andere Hunde, die gelegentlich einen Schluck zu sich nehmen und den ganzen Tag über Zugriff auf ihre Wasserschale haben. Idealerweise gibt man 24 Drops am Morgen und am späten Nachmittag hat der Rüde alles getrunken. Mit den lebendigeren Vierbeiner kann man die Bachblüten auch unmittelbar auf die Maulkorb legen oder in das Futternetz einmischen.

Obwohl nur sehr wenige Hunde das nötige Vergnügen haben, mehr als zwei Mal am Tag zu essen, können Sie die Bachblüten immer noch besser über den Tag verteil. Die Dosierung von Bachblüten bei Tieren ist mit etwas geduldiger und kreativer Hand kein Selbstzweck.

Weicht man von der für Bachblüten für Hunde vorgeschriebenen Dosierung ab, führt das nicht unbedingt zu Schwierigkeiten, aber man sollte es trotzdem meiden. Wenn Sie Ihrem Tier versehentlich zu viele Bachblüten verabreicht haben, brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen, denn es gibt keine Schädigungen, die durch eine Überdosierung von Bachblüten verursacht werden können.

Daher gibt es zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für den Bären. Leider sind die Bachblüten, die auf diese Art und Weise vergeudet werden, sehr bedauerlich. Bei zu wenigen Bachblüten-Tropfen ist die Situation anders: Wenn dies nur einmal (oder sehr selten) geschieht, ist kein Schadensereignis zu erahnen. Daher hat es einen nachteiligen Effekt auf den Behandlungserfolg, wenn die Bachblüten nur unregelmässig oder unvorsichtig appliziert werden.

Das kann die Regeneration beeinflussen und ist nicht gut für den Tier. Daher ist die Beachtung der Dosierungsempfehlung auch für Bachblüten für Hunde von Bedeutung.

Mehr zum Thema