Basti Einlauf

Einlauf Basti

Die Einläufe sind Matra- und Anuvasana-Basti Bastis. Unter Basti (oder Vasti) versteht man die Verabreichung spezieller Substanzen in den Darm "mittels eines Behälters". Am Tag hatte ich das "Vergnügen", einen Öl-Basti (Einlauf mit warmem Kräuteröl) am eigenen Körper zu erleben. Dieser Einlauf sorgte nicht nur für eine gründliche Darmreinigung.

Darm-Einlauf (Basti)

Unter Basti (oder Vasti) versteht man die Verabreichung spezieller Stoffe in den Verdauungstrakt "mittels eines Behälters". Die Einläufe im Verdauungstrakt wirken nicht nur laxativ, sondern können auch gezielt zur Behandlung von Krankheiten und gar zur Erhöhung des Gewichts eingesetzt werden. Es gibt zwei allgemeine Kategorien von Einläufen, je nach deren Zusammenstellung und Therapieziel: a) Niruha Basti - der Einlauf.

Der Dickdarm - der Sitz von Vata - soll gereinigt werden. b) Anuvasana Basti - der Einlauf. Der Einlauf sollte im Verdauungstrakt bleiben, pflegen und erholen.

ayurvedisch für die Frau - Ayurveda-Kur in Südindien

Eins war mir sicher: der Namen meines Ayurveda Resorts. Alles in einer ruhigen und gelassenen Art und Weise, die ich mir für Deutschland wünschen würde), das zum Teil sehr kaputte Häuser.... Häufig wurde der Tag auf für mit dem Schrei einer Muschel begonnen, die aus dem Talkessel den ganzen Tag lang (um 5:30 Uhr) den Gipfel hinaufkam.

Der hatte etwas mysteriöses für Ich. In diesen Momenten (in den Entspannungsphasen) habe ich glücklichsten erlebt, als ich meinen Körper erblickte und den Atem.... Dass war für mich sehr aufregend, der ganze Vorgang der Bearbeitung.... so oft schon herzhaft, was mir die ersten Tage nicht bekannt war. Doch schon bald wurde mir klar, wie gut es für den Körper war:

Am Abend gab es eine dünne, würzige, eine Brühe, einen rohen Gemüseteller, Chapati (indisches Fladenbrot) und Reis, Linsen und Gemüsekreationen. Besonders schön waren die Inder Mädchen am Abend, mit offenem Haar, in leuchtenden Stoffen gehüllt. Mir war müde und Zeit für Träume war bedeutsam, denn diese waren während die Kur besonders intensive.

Täglich gab es 2 synchrone Massagen, die ersten Tage am Morgen eine Briefmarkenmassage kräftige, am Abend eine Ölmassage plus Dampfkabine. Zu Beginn meiner Menstruation, veränderte Sheela das Programm: morgendliche Ölmassage (ohne Schwitzkasten) und abendliches lange Stirngießen (Shirodhara), an 4 aufeinander folgenden Tagen. Tag erhielt ich warm-milchig wässrige Massagegüsse am Morgen Massagegüsse am ganzen Körper, am Abend schlammig-weiche Reisbeutelbehandlungen und frisch-präparierte Hautmasken wässrige meine Pitta-Haut, die von Massagegüsse ein wenig mit Hautrötungen reaktionierte.

Tag hatte ich die Vergnügenâ, ein Öl-Basti (Einlauf mit warmen Kräuteröl ) an meinem eigenen Körper zu erproben. Dies war nicht unerfreulich, das Öl verblieb eine Std. im Körper und für wird die Säuberung des Darmes angeraten. Meine Bedingung während die Behandlung: Am ersten Tag (Tag der Ankunftszeit am Mittag) war ich sehr müde

Der Körper wollte sich offenbar von allem Inneren erlösen. Immer wieder war das Wohlbefinden während der ganzen Kur, auch bei den anderen Gästen im Austausch: Manchmal bin ich mir leicht, erleichtert und freudig, dann auch mal müde, erschöpft, hatte seltsame müde, war auf der Suche.... Unter den Gästen gab es oft sehr schöne Gespräche, denn das war für eine ganz spezielle Zeit.

Die Kontaktaufnahme zu den Menschen für war etwas ganz Besonderes. Auf UNS: Ursprünglich Ich wollte die Heilung ganz alleine machen für Ich, mein Liebhaber wollte mich nach Indien mitnehmen und dann auf eigene Faust hinaus gehen. Schließlich entschied er sich vorort auch das Heilmaterial zu machen und es war toll für ihn!

Es war eine große Bereicherung für uns und hat eine noch größere Solidarität gebracht. Diese Verbindung besteht weiter und wir werden bald wieder anreisen.

Mehr zum Thema