Bauchmassage

Bauchmassage

Entspannend; entspannend; wärmend; schlaffördernd; verbessert die Durchblutung des Bauches.

Die Bauchmassage fördert die Verdauung und entspannt den Magen-Darm-Trakt. Nicht nur der Darm profitiert von einer Bauchmassage. Alle Organe und auch die Seele fühlen sich bei einer Bauchmassage wohl. Die Bauchmassage genügt.

Bauchdeckenmassage

Die Bauchmassage wirkt entspannend und unterstützt die Verdauungstherapie. Sie müssen nicht einmal zum Doktor gehen, Sie können Ihren Magen selbst einreiben. Emotionale Freiheitstechniken: Die drei Briefe bedeuten Emotionale Freiheitstechniken. Tippen Sie sieben mal auf die Stellen zwischen den Brauen, dann sieben mal auf die Stellen zwischen den Nasen- und Mundwinkeln.

Die nächsten sieben Mal an der tiefsten Seite des Kinnes (Kinnfalte). Wiederholen Sie den Vorgang sieben Mal. In der modernen Wissenschaft gibt es immer mehr Hinweise auf die Effektivität, z.B. dass für jedes Gefühl ein neuronaler Verlauf im Hirn vorkommt. Wenn man überfordert ist, wird ein auf dieses Gefühl abgestimmtes Verhaltensmuster erfahrbar. Durch das Klopfen entsteht ein zweites Modell, das das bisherige auflöst.

Einzig die Erklärung ist anders: Hier wird angenommen, dass die Ursachen für die negativen Gefühle auf einer Störung des Energie-Systems (Meridiansystem) des Körpers beruhen. Nehmen Sie zum Beispiel Rastlosigkeit als "seltsames Gefühl im Magen" wahr? Eine Bauchmassage sorgt dann schnell für Gelassenheit im emotionalen Chaos. Legen Sie sich dazu locker hin, beugen Sie die Füße und kreisen Sie den Nabel mit einer einzigen Bewegung im Kreis im Uhrzeigersinn.

Spüren Sie am Ende der Behandlung das entspannte Gefühl - und merken Sie es sich in der Hektik wieder.

Bauchdeckenmassage - Anleitungen und Wirkweise

Nicht nur der Verdauungstrakt wird durch eine Bauchmassage unterstützt. Alle Organe und auch die Seelen fühlen sich bei einer Bauchmassage wohl. Bei einer täglichen Bauchmassage, die nicht länger als etwa fünfzehn min dauert, unterstützt man die Gesundheit des Darms. Für die Bauchmassage sollte man sich ausruhen.

Durch sanfte Bewegung an der Bauchwand und ruhiges, entspanntes Atmen fühlen Sie sich rasch wohl. Der Morgen, unmittelbar nach dem Aufstehen und der Vorabend vor dem Schlafengehen sind am besten für eine Bauchmassage in ruhiger Atmosphäre geeignet. Anmerkung: Die Kreisbewegungen werden immer mit der rechten Seite gestartet.

Die rechte Seite dreht sich gegen den Uhrzeigersinn. Die rechte Seite dreht sich in die entgegengesetzte Drehrichtung. Die Hände ruhen zunächst auf dem Magen. Die rechte Hand kreuzt nun für etwa zwei bis drei min über den Unterleib und legt sich dann wieder auf die Bauchwand. Mit der linken Seite werden kleine Ringe im Uhrzeigersinn gezeichnet, während die rechte Seite ruht.

Dies geschieht auch für etwa drei min. Nun umkreisen beide Hände den Unterleib. Diese Berührungen sollten ohne Anstrengung und schonend durchgeführt werden und sollten auch etwa drei Min. dauern. Nun lassen Sie die rechte Hand so weit nach unten gleiten, dass der kleine Zeigefinger mit dem Bauchnabel und der kleine Zeigefinger mit dem Schambereich in Berührung kommt.

Dabei wird die rechte Seite des Körpers vorsichtig zum oberen Abdomen geführt, ohne den Kontakt zur Haut zu verlier. Mit beiden Händen werden kreisförmige Bewegungsabläufe ausgeführt. Die Hände wechseln nach etwa zehn Wiederholungen von Kreisbewegungen allmählich die Position, ohne den Kontakt zur Haut zu beeinträchtigen. Kreisbewegungen werden wiederum etwa zehnmal ausgeführt. In einem Kreis bewegen sich die Hände nach links und rechts des Magens, wo die Massagen in Ruhestellung enden.

Bei der Bauchmassage werden alle Bewegungsabläufe ruhig, sanft und ohne Hast ausgeführt. Zu viel oder zu schnelle Massage kann zu Bauchkrämpfen führen. Die Bauchmassage hilft auch, ungelöste Probleme und Ängste zu verarbeiten, was zu traurigem oder aufgeregtem Gefühl führen kann. Das kann man jedoch als gut bezeichnen, denn es beweist, dass sich Verstopfungen auflösen.

Eine Bauchmassage wirkt also auch bei Schlafstörungen.

Mehr zum Thema