Bemer Magnetmatte

Dimension Magnetmatte

Mittlerweile gibt es aber auch Geräte, die den sogenannten "BEMER-Impuls" nutzen. Är Blutdruckmessgeräte Bio-elektromagnetische Energieregulierung - kurz BEMER - ist das zukunftsweisende Verfahren zur Erhaltung der menschlichen Leistungsfähigkeit auf der Grundlage von pulsierenden Magnetfeldern. In wissenschaftlichen Studien wurde nachgewiesen, dass die Verwendung des BLEMER-Signals die eigenen Selbstregulierungsmechanismen des Körpers stärkt und damit alltäglichen Stressbelastungen begegnet. Heute wird die Physiotherapie in sehr verschiedenen Gebieten angewendet. Weil sich eine wirksame Steigerung der Mikromassage, die Blutzirkulation der winzigen Blutgefäße, sowohl auf ihre gesundheitliche Situation, ihre Abwehrkräfte als auch auf ihr allgemeines Wohlergehen auswirkt.

Basierend auf langjähriger Praxiserfahrung hat BEMER die Physiotherapie der Gefäße kontinuierlich weiter entwickelt - zum Teil mit wegweisenden Erkenntnissen über die Bio-Rhythmik von lokalen und übergeordneten Regulierungsprozessen. Die effektive Stimulation der Mikrorezirkulation fördert die wesentlichen physikalischen Kontrollmechanismen für Heilungs-, Erholungs- und Regenerationsvorgänge und kann als Ergänzung für eine Vielzahl von Therapien und Anwendungen eingesetzt werden. Der Blutkreislauf ist das Versorgungssystem des Menschen.

75 Prozent dieses Prozesses finden in den feinsten Blutgefäßen statt - der sogenannten Microzirkulation. BEMER-Vorrichtungen optimieren die begrenzten Pumpleistungen von kleinen und sehr kleinen Behältern. Dadurch entsteht eine bedarfsgerechte Blutversorgung im Netz der kleinen Blutgefäße. Deshalb ist BEMER eine effektive Therapieoption für viele Erkrankungen und Stimmungsstörungen. Möchten Sie sich von der speziellen Wirkung des BEMER-Signals persönlich einbringen?

Nehmen Sie dann ein BEMER 3000 Komplettsystem mit nach Haus und testen Sie es in Ihrer vertrauten Arbeitsumgebung.

Nicht nur eine Magnetfelddecke: Bemer Gefäßphysiotherapie: Die Bemer Physiotherapie

Seit langem sind die guten Auswirkungen eines impulsgebenden Magnetfelds auf alle menschlichen und tierischen Körpersysteme bekannt. Die Anlage BEMER-VET. "â??Es ist die erfinderische und medizinisch konsequente Fortentwicklung der klassichen Magnetfeldtherapieâ??, sagt der Entwicklungsleiter Prof. Dr. Klaus Peter Bader aus Bielefeld. Auf dem Gebiet der sogenannten Microzirkulation versprechen die Bemer-Therapien ganz neue therapeutische Ansätze.

"Das bedeutet, dass die REMER-Therapie allein im Menschen Mikrozirkulationsgefäße mit einer Länge von 120.000 Kilometern betreffen kann", sagt Bader. Dementsprechend kann die Bemer-Therapie für zahlreiche Indikationen wie Schmerz- und Stoffwechselerkrankungen, Wundheilungsprozesse und Durchblutungsstörungen, Osteoarthritis, Aspirin und Zuckerkrankheit genutzt werden. So hat beispielsweise Frau JB Onita, eine 21-jährige Quarterhorse-Stute, die besten Ergebnisse mit der Bemer-Therapie erzielt.

Bei den ersten paar Pferden ist die Stuten beim Haarwechsel zu Jahresbeginn besonders stark betroffen. Laut Veterinärmediziner gilt die Stuten nach mehreren schwerwiegenden Rückfällen als therapiert. Selbstverständlich hat JB auch alles", erzählt ihre Inhaberin Katja Wiltshire. "Im Abstand von 4 bis 6 Wochen war der Veterinär immer wieder vor Ort, da es aufgrund der Kurzatmigkeit nicht sinnvoll gewesen wäre, nur mit Akkupunktur und Inhalation zu operieren.

Nach Angaben des Tierarztes sind inzwischen Lungenteile unwiederbringlich beschädigt worden. Katja Wiltshire erfuhr dann von dem Bemer Vet-System und versuchte es an ihrer Mutterschaft. Zuerst war die Pferdehalterin etwas kritisch, denn sie hatte bereits vor zwei Jahren eine Magnetfeldtherapie-Decke, die sie eine ganze Weile im Pferdestall testen konnte. "Unmittelbar nach dem Zuschalten der magnetischen Felder begann sie zu zappeln und sich zu regen, bis sie verschwitzt war", sagt Wiltshire.

"â??Ich habe dann die Bearbeitung nicht mehr fortgefÃ?hrt, denn eine spannungsgeladene Tour fÃ?hrt zu gar nichts. Deshalb habe ich mich sehr auf die Versorgung mit den Bemer gefreut. JB bekam zu Anfang kleinere Geräte mit niedrigem Energieniveau, während es bei Level 3 zwei Mal pro Tag 12 Min. sind. Seit Behandlungsbeginn weist die Stuten keine scharfen Zeichen von Atemnot oder Kurzatmigkeit mehr auf.

"Die Therapie mit dem Bemer Veterinärsystem erlaubt es mir auf jeden Fall zu überprüfen, ob das Sekrete weiter fließen", sagt Katja Wildse. "Außerdem, dass es keine schwerwiegenden Atemwegsprobleme oder Zeichen einer Lungenentzündung mehr gibt und dass sie im Allgemeinen agiler erscheinen. Wir werden die Therapie mit dem Bemer Vet Systems fortsetzen, um den befürchteten Haarwechsel, einschließlich der ersten Pferde, für sie zu Beginn des kommenden Jahres leichter erträglich zu machen und um zu sehen, wie gut das Verfahren für sie funktioniert!

Mehr zum Thema