Bewegungsförderung

movement promotion

Die Förderung der körperlichen Aktivität von Kindern und Jugendlichen sollte einen systemischen Ansatz haben: Die Bewegung von Kindern zu einem wesentlichen. Darüber hinaus sinkt das Sturzrisiko bei regelmäßiger Bewegung und weitere gesundheitliche Probleme können vermieden werden. Der FB Bildungsbewegung Förderung Die Beweglichkeit ist das grundlegende Bedürfnis eines Kindes und ein wesentlicher Bestandteil der frühen Kindheitsentwicklung. Vor allem in Momenten mangelnder Bewegungsfreiheit aufgrund von Veränderungsprozessen in der Welt des Kindes werden physische und sinnliche Erlebniswelten im Zuge formeller Erziehungsprozesse für ein erfolgreiches Erwachsenwerden immer bedeutender. Seit langem geht es nicht nur um die Wichtigkeit von Bewegungen für die physische Verfassung, sondern auch um die Wichtigkeit für die Gesamtpersönlichkeitsentwicklung.

Auch die Beziehung zwischen Mobilität und Bildung hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Für die Kleinen heißt Bewegung: ohne Nötigung Dampf ablassen als Zeichen ihrer Lebenslust, Erleben aus erster Hand, den eigenen Körper kennenlernen, Begrenzungen sondieren und Befürchtungen ausräumen, Motordefizite reduzieren und Bewegungsvermögen gewinnen, sich selbst vertrauen und Selbsterfahrung beanspruchen, mit anderen Kleinen in den sozialen Dialog eintreten, eine Beschäftigung mit sich selbst und der Umgebung knüpfen.

Die Förderung der körperlichen Aktivität ist daher für die psychische, motorische, gesellschaftliche, linguistische und seelische Entfaltung von Kindern unerlässlich und nimmt eine zentrale Stellung in der Gesundheits-förderung im Allgemeinen und in der Unfallverhütung im Speziellen ein. Der Aufbau von Sicherheits- und Gefährdungskompetenz kann nur in Verbindung mit einem breiten Bewegungsangebot erfolgreich sein. Entscheidend ist nicht das Lebensalter, sondern die physische und psychische Leistungsfähigkeit des Babys.

Insbesondere im Hinblick auf die Einbeziehung aller Kleinkinder in die reguläre Kindertagesstätte ist es besonders bedeutsam, ein breites Spektrum an Aktivitäten zu bieten, damit so viele Kleinkinder wie möglich von ihnen haben. Das Thema Mobilität ist ein Querschnittsmoment, das alle Bereiche der Bildung im Kindergarten durchdringt. Die Förderung der körperlichen Aktivität ist daher im Sinne einer funktionierenden, gesundheitsfördernden Kindertagesstätte ein wesentliches Gütemerkmal und ein zentraler Bestandteil der frühkindlichen Erziehungsprozesse.

Deshalb werden die Kleinen in einer gut funktionierenden, gesundheitsfördernden Kindertagesstätte zur Bewegung, zum Wagnis und zum Erfahrungsaustausch anregen. Charakteristisch für eine solche Institution sind unter anderem eine bewegungsfördernde Grundeinstellung des Pädagogenpersonals, eine begriffliche Gestaltung, eine bewegungsfördernde Innenarchitektur, verschiedene altersgemäße und mit allen Sinnen erfahrbare Materialien, verschiedene freiverwendbare Bewegungsmöglichkeiten innen und außen, täglich geführte und freizügige Zeiten, ein intensives Bild der Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten,

Mehr zum Thema