Bindung und Menschliche Entwicklung

Verbindung und menschliche Entwicklung

Der John Bowlby, Mary Ainsworth und die Grundlagen der Bindungstheorie. Bonding und menschliche Entwicklung: John Bowlby, Mary Ainsworth und die Grundlagen der Bindungstheorie. Der John Bowlby, Mary Ainsworth und die Grundlagen von. Bezeichnung: Bindung und menschliche Entwicklung. Ergänzung des Titels: John Bowlby, Mary Ainsworth und die Grundlagen der Bindungstheorie.

Verständnis der Grundlagen der modernen Bindungslehre

Die Publikation beinhaltet wesentliche Grundtexte dieser beiden wegweisenden Vorreiter der Verbundforschung - erstmals in deutschsprachiger Form. Im Mittelpunkt stehen die medizinisch wichtigen Grundlagen: das Benehmen von Kleinkindern in einer fremden Situation, Sensitivitätsbeobachtungen, Studien über die Wichtigkeit der Bindung über den ganzen Lebensweg und ihre evolutionspsychologische Funktionsweise.

In letzter Zeit ist das Bewusstsein für verbindliche Theorie und Forschung rapide gestiegen. Es ist leicht zu vergessen, dass der Begründer der Bondtheorie, der Physiker Bowlby, von seiner Gilde viele Jahre lang weitestgehend missachtet wurde, weil seine Überlegungen einige von Freuds grundlegenden Annahmen in Zweifel zogen. Die von seiner Studentin Mary Ainsworth geleistete Grundlagenforschung, die auch heute noch zentral, beobachtend und experimentell ist und als Entdecker der drei verschiedenen Verbindungsmuster und der "sicheren Basis" als Ausgangspunkt für die Entwicklung der geistigen Unversehrtheit angesehen wird.

So haben die Redakteure die 16 bedeutendsten Originaltexte von Bowlby und Ainsworth, die dem deutschen Sprachleser noch nicht bekannt sind, zusammengetragen und durch Einführungskommentare in ihren jeweiligen Kontext gesetzt - auch mit dem Zweck, der wachsenden Verschwommenheit und nichtbindenden Allgegenwart des Bindungskonzeptes entgegenzuwirken. Jeder, der sich intensiv mit Bondforschung befasst, wird dieses Werk in den nächsten Jahren nicht mehr vermeiden können.

verbindung und menschliche entwicklung von großmann

  • Unter jüngster Zeit ist das Interessensgebiet für verbindliche Theorie und Forschung rapide gestiegen. Es ist leicht zu vergessen, dass der Begründer der Bondtheorie, der Physiker Bowlby, von seiner Gilde viele Jahre lang weitestgehend missachtet wurde, weil seine Überlegungen einige der grundlegenden Annahmen von Freud in Zweifel zogen. Ihre Schülerin Mary Ainsworth betrieb bis heute zentrale, beobachtende und experimentelle Grundlagenforschung und wird als Entdecker der drei verschiedenen Verbindungsmuster sowie als sichere Basis als Basis für die Entwicklung der psychologischen Geborgenheit angesehen.

So haben die Redakteure die 16 bedeutendsten Originaltexte von Bowlby und Ainsworth, die dem deutschen Sprachleser noch nicht bekannt sind, zusammengetragen und durch einführende Beiträge in ihren derzeitigen theoretischen Kontext gesetzt - auch mit dem Anliegen, sich dem ansteigenden Unschärfe und dem nicht verbindlichen Allgegenwärtigkeit des Bindungskonzeptes entgegenzustellen. Diejenigen, die es mit der Verbundforschung beschäftigt ernst meinen, werden in absehbarer Zeit nicht mehr an diesem Werk vorbeischauen können.

Mehr zum Thema