Bio Magnet Therapie Erfahrungen

Erfahrungen mit der Bio-Magnet-Therapie

NK von Eccles: "Eine kritische Überprüfung von randomisierten kontrollierten Studien mit statischen Magneten zur Schmerzlinderung". Die Magnetfeldtherapie ist nicht gleichbedeutend mit der Magnetfeldtherapie. Es eignet sich hervorragend für die Biostimulation. Es hat eine positive Wirkung auf den Organismus und beeinflusst ihn bioenergetisch. Das Ungeborene könnte theoretisch durch die erzeugten Magnetfelder beeinflusst werden.

der Erfahrung mit der Magnetfeld-Therapie hat? Einmal medizinisch

Vor 2 Jahren habe ich im Wirbelsäulenzentrum 3 Injektionsspritzen erhalten, ohne zu wissen, dass es Kortison war. Der Effekt der 3 Injektionen dauerte nur 4 Woche. Die Magnetfeld-Therapie ist nicht gleichbedeutend mit der Magnetfeld-Therapie. Für diese Therapie gibt es universitäre Untersuchungen, die für diese Therapie deuten. Allerdings wiesen die hier verwendeten Bauelemente eine Magnetfeldstärke von bis zu 10 myT.

Bei vielen Produkten auf dem Produktmarkt wurden noch nie ernsthafte Untersuchungen durchgeführt. Die Fragestellung ist, sind sie überhaupt stabil genug? Sie können sich mit der Magnetfeld-Therapie sehr viel mitnehmen. Ich mag Kortison nicht besonders. Alternativ dazu steht Ihnen ein eigener Weißweihrauch zur Verfügung. Räucherstäbchen in Dosen haben bei richtiger Anwendung (3600mg pro Tag) eine kortisonähnliche Wirksamkeit, aber keine Nachwirkungen.

Senden Sie mir Ihre E-Mail-Adresse an josef.blum@online.de und ich werde Ihnen weitere Informationen über die Therapie und den Duft von Magetfeld zusenden.

Aktivieren der Lebensenergie

Die Kenntnis der heilenden Kraft von Magneten hat eine lange Vorgeschichte. Cleopatra soll ihr mit einem Armband in der Nacht magnetische Eisensteine an der Stirn angebracht haben, um durch einen ruhigen Schlafrhythmus wunderschön und jugendlich zu sein. Aber auch die Ägyker waren der festen Überzeugung, dass Magneten "gute Ideen anziehen". Wahrscheinlich waren auch die antiken Chinesen und Indianer mit den Mächten der magnetischen Steine bekannt.

Doch erst später prägten die Griechinnen und Franken den Terminus "Magnet". Eine auf Platon zurückgehende Erzählung berichtet von einem Griechenhirten namens Magnes, der sich durch Fingernägel in seinen Sandapparaten oder die eiserne Spitze seines Hirtenstabs so von einem Magnetfelsen angezogen fühlte, dass die Magnen diesen Stein nur mit all seiner Stärke wegreißen konnten.

Doch auch eine Font von Euripides, der eine griechische Gegend "Magnesia" nannte, kann den Namen ableiten. Es gab in dieser Gegend viele Vulkangesteine mit magnetischer Eigenschaft, die Magnesia-Steine heißen. Wo auch immer der gleichnamige Begriff herkommt - Paracelsus, der große Mediziner und Alchimist des Mittleren Altertums (1493-1541), machte die Heilung mit Magnete zu einem festen Teil seines Therapieschatzes: "Der Magnet ist der Prinz aller Lebensgeheimnisse".

In den Jahren XVII. und XVIII. Jh. waren Magneten in der Hofgesellschaft sehr populär. - Heute ist die Magnetfeld-Therapie ein bekannter Bereich der Heilkunde. Welche sind Anziehungspunkte? Jedes Wesen besteht aus in einem Gewässer eingebetteten Atomkörpern, die durch die Ionenbewegung im Inneren des Körpers auf elektrisches und magnetisches Kraftfeld mitwirken.

Aus diesen politisch aufgeladenen Partikeln entstehen naturgemäße Stromstärken, die als Haftfeld meßbar sind: ein Magnetfeld: Dies ist unser eigenes Elektromagnetfeld, das durch das Erdmagnetfeld versorgt wird. Sie gibt uns kostenlos Strom, ist Leitfaden für zahlreiche Tiere (und auch für Menschen) und beschützt die Erdoberfläche vor gesundheitsschädlichen Einflüssen aus dem Weltraum.

Es wird davon ausgegangen, dass enorme Materieströme im Erdkern von magnetischen Feldern nach dem Grundsatz eines selbsttragenden Generators durchdrungen werden. Es handelt sich bei diesem Feld nicht um ein statisches Feld, sondern um ein Pulsieren bei etwa 7,5 Hertz. Nur durch den Einbau künstlicher magnetischer Felder in die Weltraumschiffe war es möglich, die "Weltraumkrankheit" signifikant zu lindern.

Diese Erfahrungen machten die Wissenschaftler sensibilisiert für die Wichtigkeit des Erdmagnetfelds für die menschliche Gesundung. Umso mehr, als der renommierte Japaner Dr. Nakagawa unter Beweis stellte, dass das Erdfeld seine Wirkungsweise in den vergangenen hundert Jahren um 50% reduziert hat. Dr. Kyoichi Nakagawa ist Leiter einer Praxis in Tokio und hat in einer Medizinstudie nachgewiesen, dass Menschen auf der ganzen Welt aus diesem Grunde ein so genanntes Magnetfeldmangel-Syndrom haben.

Seiner Ansicht nach ist der Magneteffekt die lebensbildende und -erhaltende Naturgewalt auf unserem Planet. Es ist heute bekannt, dass magnetische Felder den Blut-Sauerstoff-Transport steigern und den Ionenstrom der Körperzellen kontrollieren, was sicherstellt, dass NÃ??hrstoffe in die Körperzelle eindringen und Abfallprodukte austreten. Magnetische Felder tragen also dazu bei, die Batterie am Leben zu erhalten:

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass "der Magneteinfluss die Gesunderhaltung und Lebensfreude steigert, das Gesundsein und die Geschmeidigkeit des Gewebes erhält, die Wundheilung von Krankheiten begünstigt, eine schmerzstillende Wirkung hat, die Durchblutung vorantreibt, den Transport von Sauerstoff im Blut steigert und den Drüsen- und Hormonsystemen harmonisiert". Das ist ein Videofilm über das Thema Magnetische Technologien von Nikken: Genug Theorien. Die Evolution des menschlichen Körpers ist biologisch auf das naturgegebene Erd-Magnetfeld ausgerichtet.

Sie stellt sicher, dass wir alle durch das körpereigene magnetische Feld genügend Strom aufnehmen, um gesünder zu sein und die Körper-Geist Funktion im Balance zu erhalten. Deshalb versuchen sie, es mit Magneten wiederherzustellen. Diejenigen, die die Leistungsfähigkeit der Magneten testen möchten, können dies durch unsere Bio-Magnetfeldbehandlung erfahren:

Für die Relaxation und Energieversorgung über die Wirbelsäulen mit ihren Nervenausgängen und Akkupunkturpunkten wird ein spezieller Magnetmassage-Roller auf stromloser Magnetbasis eingesetzt. Diese wird im Organismus durch eine Infrarot-Thermodecke abgespeichert. Die Stabilisierung aller Funktionen des Körpers (= Homöostase) wird auf natürlichem Weg (ohne Strom) erzielt. Jeder, der diese Aktivität durch eine magnetische Behandlung optimal nutzen möchte, sollte viel energiereiches Mineralwasser oder unseren besonderen Heilkräutertee mitnehmen.

Außerdem helfen die teuersten Magnetmatten nicht, wenn die Diät nicht vollständig ist. Nur die Biomaterialien, die von der Speise zur Zellwand befördert werden, können mit den Magnetkräften in sie hineinbefördert werden und sie bestens versorgen. Bei dieser Bio - Magnet - Behandlung handelt es sich um ein schonendes Vorgehen aus der Heilkunde, bei dem man eine extrem tiefgehende, angenehme Erholung erfährt.

Die Magnetkräfte sind extrem wirksam. Von ihnen geht eine Ordnungsmacht aus, die über das Physische übersteigt. Die Magnetisierung wird mit einem kräftigen Magnetmassage-Roller über die Rückenmuskulatur versorgt. Anschließend wird der Magneteinfluss über die von der Wirbelsäulenregion kommenden Energien auf den Gesamtorganismus übertragen. Naturmagnetische Steine wie z. B. Magnete unterstützen die meditative oder energetische Arbeit, wenn es darum geht, gefühlsmäßige und mentale "Abfallprodukte" loszuwerden.

Es ist nicht von ungefähr, dass die Menschen aller Epochen geistliche Gotteshäuser, Zentren der Meditation, Gotteshäuser, Klöstern und Klöstern an besonders stark magnetisierten Orten gebaut haben (siehe Lubrés, Sedona, etc.). Frakturen, Vernarbungen, Wunden verheilen oft überraschend rasch mit der Magnetfeldtherapie. Immer mehr Ärzte und Heilpraktiker nutzen die außerordentliche Wirkung und Eigenschaft dieser Naturenergie.

In diesem Report können Sie nachlesen, wie man Blöcke löst und den Organismus zur Selbstregulierung bringt: Wissenschaftler haben gezeigt, dass der Pilgerort "Lourdes" ein Platz ist, an dem das Naturmagnetfeld seine Kraft behalten hat. In den vergangenen hundert Jahren hat das magnetische Feld in der Welt um 50% an Kraft verloren, was in vielen wissenschaftlichen und medizinischen Gutachten ein bedeutender Zusatzfaktor für die meisten gängigen Krankheiten ist.

Laut den Ergebnissen von Dr. Nakagawa führen diese Energieverluste zu Defizitsymptomen im Menschen und im gesamten Menschen, die noch deutlicher werden, wenn sich der Mensch häufiger oder länger an einem "abgeschirmten" Platz befindet. Es gibt, wie auch der Biophysiker Wolfgang Ludwig bemerkt, große naturgegebene Differenzen in der örtlichen, räumlichen magnetischen Feldstärke. Durch unsere konkreten Wände und Dächer kann das naturgegebene magnetische Feld nur schwierig oder gar nicht funktionieren und wird immer häufiger durch die Elektrofelder unserer Kommunikationsgeräte beeinträchtigt.

Man kann also sagen, dass magnetische Felde und elektromagnetische Felde alle Bereiche des Körpers und seiner Funktion beeinflussen. Denken Sie daran: Magnetische Kräfte haben bereits im (sub-)atomaren Umfang eine große Bedeutung. Allerdings wirkt die magnetische Kraft - attraktiv und abweisend. Unser ganzer Zellverband, unser ganzer Körper (auch der subtile) ist neuronale Kreisläufe - in der körperlichen ist es unser eigenes nervöses System, das auf Lebenszeit von diesem Biomagneten abhängig ist.

Dr. G. Glombek von der Uni Düsseldorf stellte 1983 in einer Veröffentlichung fest: "Da keine physischen und psychischen ZustÃ??nde ohne gleichzeitige Beteiligung von elektronischen VerÃ?nderungen in jedem Biosystem vorstellbar sind, kann man sich die elektro-magnetische ElektrizitÃ?t auf der Grundlage der verfÃ?gbaren Erkenntnisse nicht als ein Handlungsfeld der Wissenschaft ohne EinflÃ?

"In China war die Magnetfeldtherapie bereits 1000 Jahre vor der Akkupunktur Teil der Heilpraktik und das aufregende Resultat von Jahrtausenden ist, dass Magneten eine heilende Kraft haben, sicher angewendet werden können und die heilende Kraft ein echter Genuß ist. Bereits in den 1930er Jahren hat der Forscher George Lakhovsky formuliert: "Alle Lebewesen sind kleine elektromagnetisch schwingende Gyros".

Laufende Studien bestätigen: "Wenn krebskranke Gewächse mit einem (hochfrequenten) Mangelfeld " therapiert " wurden, heilte das Krebswachstum. Die Magnettherapie regt die Störung der Atmung an und regelt den Stoffwechsel der Zellen auf ein gesundheitsförderndes Niveau. "Heute ist es ärztlich erwiesen, dass eine Störung des natÃ?rlichen Magnetfeldes tatsÃ?chlich zu einer sogenannten regulatorischen Starrheit fÃ?hren kann.

Umgekehrt kann der zielgerichtete Gebrauch von Magnetkräften die oben genannte regulatorische Steifigkeit lockern. Es wird auch sichergestellt, dass Magnetfelder die "Homöostase" festigen oder aufrechterhalten. Die " Magnetfeld-Therapie besitzt in diesem Sinne eine universelle heilende Kraft, die einen vielfältigen und hochkomplexen Anteil an der Auflösung von bioenergetischen "Blockaden" hat", so der Dozent.

Dies bedeutet, dass es der Regulation von autonomen Heilungsprozessen im Sinne einer regenerierenden Selbstheilung des gesunden Körpers diene. "Wie andere Ärzte und Wissenschaftler begreift er unter elektromagnetischer Strahlung einen "Informationsträger für die Übermittlung von bioenergetischen Informationen", der sich dadurch auszeichnet, dass er nicht durch materielle Stoffe, sondern durch immaterielle, d.h. subtile, Signalwirkung handelt.

Der Einfluss von magnetischen Feldern auf den Menschen wird dadurch begreifbar, dass unser Körper in unserem Körper einen Eisengehalt aufweist. Magnetische Felder verbessert die Ferromagnetische Eigenschaft von roten und roten Blutzelle und Vollblutplasma nicht nur die Strömungseigenschaften und den Stofftransport, sondern auch die ganze innere chem. umgebung. Die aufsehenerregenden Erkenntnisse von Prof. Joseph C. Kirschwink (California Institute of Technology in Pasadena, USA 1992) bestätigen schliesslich einen unmittelbaren Bezug zwischen Magnetfeld und Wirtsorganismus.

In unserem Bewusstsein entdeckte er eine signifikante Anzahl von partikulär großen Magnetsubstanzen, die durch in das Nervenzentrum übertragene Magnetimpulse beeinflußt werden konnten. Inzwischen ist nachgewiesen, dass das impulsgebende Erdmagnetfeld vor allem bei Knochenkorrekturen eine starke heilende Wirkung hat und besonders dann empfohlen wird, wenn Feststoffe wie Knochen, Gallen- oder Nasensteine oder Gefässablagerungen beeinflußt werden sollen.

Prof. Dr. Wolf A. Kafka vom Max-Planck-Institut für Verhaltenspsychologie in Seewiesen (Oberbayern) hat nach ersten Erfahrungen mit magnetischen Feldern in der Raumfahrtforschung speziell nach Wegen für ein breiteres Indikationsspektrum und eine verkürzte Zeit für Heilwirkungen gesucht. Im Rahmen des sowjetischen Raumfahrtprogramms MIR war er Gastdozent für Magnetfelduntersuchungen. Nach mehr als 20 Jahren Erfahrungen mit der Magnetfeld-Therapie beurteilt Karl-Heinz Hanusch aus Wiesbaden: "Die Magnetfeld-Therapie spart in vielen Faellen die Medikamenteneinnahme".

Erstaunliche Ergebnisse einer kürzlich an einer dt. Hochschule durchgeführten klinischen Studie: 97% von 200 Rheumapatienten konnten durch die magnetfeldtherapeutische Behandlung eine deutliche Verbesserung ihres Gesundheitszustandes feststellen. Die Verwendung von Magnete in der Zahnheilkunde sollte separat aufgeführt werden, sowohl zur Abkürzung der Einheilphase als auch zur Schmerzlinderung.

Dr. Karl-Heinz Hanusch berichtet sogar: "Gelockerte und schmerzende Füße durch falsche Belastung können allein mit Magneten heilen". Auch in der Veterinärmedizin, vor allem bei der Pferdemedizin, hat sich die Magnet-Therapie bewährt, wo es vor allem um Schäden und Krankheiten des Bewegungsapparats geht. "Pain-free through magnetic field therapy" O - Smoog durch Starkstromleitungen, Transformatoren, Sender, Sateliten, Mobiltelefone, Antennensysteme, etc.

Die wissenschaftlichen Forschungen haben die folgende spezifische physiologische Wirkung der biomagnetischen Therapie gezeigt (Auszug aus dem therapeutischen Magnetismus, gestern und heute von Morgan, Spielzeug; 4137 Chapman Way, Pleasanton, CA 94566, 1988): Deshalb kann die Biomagnetfeldtherapie auch dazu dienen, die krankhafte Ansammlung von Calcium zu vermeiden, die oft mit Arthritis/Arthrose verbunden ist. Bei der Biomagnetischen Therapie kann die Hormonproduktion in den einzelnen Hormondrüsen erheblich beeinflusst werden.

In Anbetracht der Tatsache, dass alle Körperfunktionen biomagnetisch sind, wird verstanden, wie jede einzelne Körperzelle bis hin zur DNA ein elektrisches und elektrisches Biomagnetfeld aufweist, und dass die Zellenteilung im Grunde genommen ein Magnetprozess ist, der in unterschiedlichen Gewebe und Körperorganen stattfindet. Nach Robert Becker wird die Energieströmung, wie er in seinem Werk Cross Currents on Biomagnetism beschreibt, dadurch geregelt, dass sie kontinuierlich "Energie dem magnetischen Umfeld mit der gleichen Kraft wie das Erdmagnetfeld aussetzt".

Weil die Pinusdrüse und das melatonische Mittel die Stresstoleranz und die Bildung von Alterungsschutzmitteln regeln, die die schädliche Wirkung von freien Radikalen bekämpfen (die ihrerseits degenerative Erkrankungen und Alterungsprozesse verursachen), kann die Biomagnetotherapie eine sehr positive Auswirkung auf die Zyste haben.

Mehr zum Thema