Biodynamische Körpertherapie

Biologisch-dynamische Körpertherapie

In unserer Praxis in Freiburg ist die Integrative Biodynamische Körperpsychotherapie die Grundlage meiner Körperpsychotherapie. Ein Artikel zum Kennenlernen der biodynamischen Körperpsychotherapie bzw. der Arbeit von Gerda Boyesen: "Über den Körper heilt die Seele! Bei der biodynamischen Körpertherapie handelt es sich um eine ganzheitliche Behandlungsform, die..

.. Biologisch-dynamische Vegetationstherapie: Der Klient ist aktiv, liegt, sitzt oder steht, spricht, spricht, spricht.

mw-headline" id="Biodynamische_Therapie_Biodynamische Therapie">Biodynamische Therapie[Working | Edit Source Code]

Sie hat ihre Ursprünge in der Vegetationstherapie von Wilhelm Reichs, der Krankengymnastik von der Firma E. A. Bülow-Hansens, der geisteswissenschaftlichen Psyche und den Annäherungen von Carl Gustav Jung. Gegründet wurde die Biologisch-Dynamische von Gerda Boyesen. Ebba und Mona Lisa Boyesen, die beiden Tochter von Gerda Boyesen, die auch Heilpraktikerinnen ausbildet, entwickelten das System weiter.

Gerda Boyesen hat in ihrem vergangenen Lebensjahrzehnt eine biologisch-dynamische psychotherapeutische Behandlung durchgeführt, die auf einer Mischung aus Haltungs-Massagen und Vegetationstherapie basiert. Die Effektivität der Biologisch-Dynamischen Forschung ist in keiner wissenschaftlich fundierten Studie nachgewiesen worden. Das Anliegen der Mediendynamik ist es, den Menschen zu helfen, neurotische Verhaltensmuster intensiver zu erfahren, indem sie sie aufbrechen. Das Thema Separation von Organismus und Geist ist in der Biologie nicht dargestellt.

Vielmehr wird über die psychosomatischen Zugänge hinaus davon ausgegangen, dass die Verkörperung von Gefühlen, d.h. eine vom Leib gelöste und von physischen Wahrnehmungen nicht existierende Psycho. Therapeutische Eingriffe in Gestalt von Berührungen, Bildarbeit und Konversation versuchen, den Fluss der durch alte Erfahrungswerte blockierten Lebenskraft wiederherzustellen.

Unter dem Gesichtspunkt der Biologisch-Dynamik werden Empfindungen in Muskelverspannungen, im Gewebe oder auf Periostniveau festgehalten, die nicht exprimiert werden konnten. Der Expression kann Rückbildungsprozesse durchlaufen, in denen die zumeist frühen Kindheitserfahrungen neu erlebt und das bisher Unausgesprochene ausgelassen wird. Die Darstellung dessen, was nicht ausgedrückt werden darf, verweist nicht auf sachlich messbaren Indikatoren, sondern auf die vom Kunden wahrgenommene Sachlage.

Die Bezeichnung Lebenskraft verweist auf die Energie, die aus dem Es austritt, um diese Empfindungen und Handlungsimpulse auszudrücken. Die in der Biologisch-Dynamik eingeschlagene Richtung wird von den biologisch-dynamischen Therapeuten als "Psychoperistaltik" eingestuft, anstatt die durch ihre Umsetzung ausgeübten Empfindungen zu "verdauen". Dabei werden emotionale Belastungen, wie z.B. unausgesprochene Empfindungen, durch das Darmsystem und den Verdauungstrakt abgebaut.

Die Verbindung zwischen den Massagenbewegungen des Heilpraktikers und der "Ansprache" des Darmes über die Psychophysik sollte in der Zusammenarbeit mit dem Kunden mit einem stethoskopischen Gerät verfolgt werden. Weil diese Körperarbeit auch ohne Sprechen durchgeführt werden kann, sollte sie für den Umgang mit frühen Störungen, die vor einem Sprachbewusstsein auftraten, wie z. B. Konflikten, die im ersten Jahr des Lebens auftraten, als der Kunde seine Lebenswelt noch nicht richtig verstand und in Worte gefasst hatte, tauglich sein.

Laut Mediendynamik ist das Wissen um einen Mangel an körperlichem Kontakt oder Geborgenheit in dieser Lebensphase als Empfindung und kann vom Kunden oft nicht mündlich als Notwendigkeit zum Ausdruck gebracht werden. Bei der Körperarbeit sind solche Störfälle durch das sogenannte Re-Parenting und/oder Füttern zu beheben. Bernhard Maul: Körperpsychotherapie oder die Künste der Begegnung, Selbstverlag, Berlin 1992. 11 Hochschwingen 2011 Biologisch-Dynamische AOK, 12 2011. Einberufen am 15. September 2012. 22 Uhr Europaschule für Biologisch-Dynamische Psyche (E. S.P.E.) e. V. Dieser Aufsatz widmet sich einem gesundheitspolitischen Thema.

Mehr zum Thema