Biomagnetismus

Bio-Magnetismus

Der Biomagnetismus nutzt unsere magnetische Umgebung im Körper. Der medizinische Biomagnetismus ist in der Lage, Störungen im Organismus durch den Einsatz von natürlichen Heilmagneten zu erkennen und zu behandeln. Medizinische Biomagnetismus Es handelt sich bei diesem medizinischen Vorbild - einem der kostbarsten der heutigen Kultur - um eine Entdeckungsreise des Mexikaners Dr. Isaac Goiz Duran. Die Modellierung des Biomagneten Kräftepaars nutzt die im Rahmen eines Dialogs binären (Expansion und Kontraktion) zwischen Behandlendem und den sich in gestörtem Zustands befindenden und von Krankheitserregern angegriffenen Zellen der Körperregion die Kommunikation mit der Weisheit des Körpers.

Die Körperzonen können dann durch Magneten verändert außer Rand und Band geraten, um das Ungleichgewicht sowohl in der biomagnetischen (zelluläre Frequenzen) als auch in der biochemischen (pH, Neuronassmitter, Neuroglyzer, Neuroregler, in der Hormone und Enzyme) betrachten d wieder herzustellen. Bei dem medizinischen Biomagnetismus handelt es sich um ein seit 1988 entwickeltes Therapiesystem, das für Bekämpfung kräftige Magneten von Schmarotzern, Bakterium, Pilzen, Erregern und anderen Krankheitserregern einsetzt, die unterschiedliche Ausprägungen haben.

Grundlage des Systems ist die Erkenntnis der Energiepunkte veränderten im Körper, die zusammen eine Erkrankung hervorrufen. Dies geschieht mit Hilfe von Passivmagneten (nicht elektrisch betrieben oder mit elektronischen Geräten verbunden) durchgeführt, die auf verschiedene Bereiche des Körpers angewendet werden, als ob es sich um ein Scannen oder einen biomagnetischen Scan würde handelte.

Kaum sind die Körperzonen und deren energetisches Stärke bekannt und bestätigt, die den kranken Organsystemen und Stoffen korrespondieren, stellt der Behandler für an diesen Stellen 10 bis 15 min. einen Magnetsatz ein, meist zur gleichen Zeit. Das Krankheitsbild liegt im Bereich des Organs oder Gewebes, wo ein Missverhältnis zwischen positiver und negativer Ladung besteht.

Das wird durch den Biomagnetismus ermöglicht - dank der Stärke oder der energiegeladenen Polarität; die negativen Polarität können eine dementsprechend hochgeladene Erkrankung verursachen, die durch eine Behandlung mit einer Positivladung umgekehrt werden kann. Der Biomagnetismus ist mit jeder anderen Therapieform (Homöopathie, Alopathie, Naturheilverfahren, Bachblüten, Reiki, etc...) vereinbar und kann auch parallel zu herkömmlichen orthodoxen medizinischen Verfahren angewendet werden, sofern ihre Anwendung begründet ist und keine andere Möglichkeit gibt.

Gemäß der Lehre von biomagnetischem Kräftepaars (Par Biomagnético) von Dr. Isaac Goiz werden viele der Erkrankungen durch die Verbindung von basischem Veränderungen mit dem pH-Wert in den internen Organsystemen und der Anwesenheit von Computerviren und Keimen hervorgerufen. Nach Goiz beginnen die Erkrankungen an zwei zusammenhängenden Stellen, die die gleichen bioenergetischen Fähigkeiten haben, sich aber an unterschiedlichen Stellen des Körpers wiederfinden.

Dies ist es, was Goiz ein "biomagnetisches Paar" genannt wird und von dem er sagt, dass während in einem dieser Orte während vorherrscht. In dem anderen Fall findet eine Entalkung statt (Ã?berbasizität). Dadurch akkumulieren sich in dem einen Moment die meisten Grippeviren, in dem anderen die Bakterie! Außerdem wird beibehalten, dass es genügt, an diesen Stellen lediglich zwei Magnete anzubringen, so dass Vitamine und Keime, die den Körper beeinträchtigen können, ihre Erregerkraft einbüßen!

Die Erforschung der therapeutischen Auswirkungen von Magazinen auf die Umwelt ist seitdem natürlich nicht abgeschlossen. Die Forschungsarbeit der Japaner Takahashi und Nakagawa über unterstreicht so zum Beispiel die positiven Auswirkungen von Gelenksschmerzen. Die Arbeit von Dr. J. M. Boboc 1980 Die Arbeit von Dr. J. M. Boboc 1980 für der Behandlung von über Die von Dr. Baron - renommierter Neuroophthalmologe und Regisseur des für Die von ihm 1982 abgeschlossene Forschungsarbeit am französischen CNRS führte dazu, dass der Magne-t sehr effektiv in der Versorgung von mesencephalen Sympatemen, also

Krankheiten des Mittehirns sind (seine Versuche führten er, um den entspannten Aspekt des Magnetnordpols zu entdecken). Die Arbeiten von Dr. P. Orengo, einem Chirurgen unter orthopädischer, der mehrere tausend Gelenkerkrankungen mit Hilfe von Magnete behandelt hat, und in Kooperation mit Dr. M. T. Couchard zeigten die schmerzstillende Wirkung des Magnetnordpols.

Nicht zu vergessen die vielen Untersuchungen über zur Effektivität von pulsierenden Magnetfeldern, über, über die wir bereits mehrmals in der Fachzeitschrift berichtet haben. Da wir bereits viele Male in unserer Fachzeitschrift diskutiert haben - sowohl in den Beiträgen über die altmodischen Verfahren der Punktion, als auch über auch in den moderneren Verfahrensweisen der Diagnose und Heilung, der Matratzentherapie oder der Papimi, ist der Mensch ein komplexes elektro-organisatorisches Wesen.

Es ist jedoch zu beachten, dass magnetische Felde älter als die elektromagnetischen Felde sind, auch weil sie keine äußeren Reize benötigen für ihre Bildung und es in ihrer Art. Für um einen guten Zustand zu erhalten, ist es für natürlich erforderlich, dass sich die magnetische Feldstärke im Gleichgewichtszustand befindet.

Zumal ständige Störungen im Magnetfeld eines Organes über eine längeren Zeitspanne haben können, die gravierende Folgen für diese..... M. H. Halpern hat die Wichtigkeit dieses geomagnetischen Felds für lebendigen Wesen bewiesen, indem er Mäuse in extra abgelegene Käfige gebracht hat. So ist es nicht verwunderlich, dass sich heute immer mehr Forscher die Frage stellen, ob die groÃ?e Anzahl der neu entdeckten Erkrankungen durch die progressive Reduzierung des Erdmagnetfeldes (5% pro Jahr), wie die Japanerinnen und Japaner Cawai und Ritake berichten, und durch die enorme Elektrosmogbelastung verursacht wird, der wir standhalten.

Die Nakagawa war überzeugt, dass diese Beschwerden auf ein Missverhältnis der internen Magnetikfelder der Patientinnen zurückzuführen waren, zurückzuführen, und tatsächlich Er erreichte sehr gute Resultate, als er diese Patientinnen mit Magnen behand Die Nakagawa war. Nur weil der ganze Körper auf der zellulärer über Nur weil der ganze Körper auf der über über Nur weil der ganze Körper auf der zellulärer Bühne steht, gibt es in jeder seiner Körperzellen elektromagnetische Reize und elektromagnetische Einflüsse.

Alles, was wir heute wissen über das Topic, könnte dazu beizutragen, um Stoffwechselstörungen, die die Ursachen sind für viele Erkrankungen zu beseitigen. Allerdings muss man sagen, dass noch nie ein Magnet benutzt wurde, wie vom mexikanischen Doktor Isaac Goiz empfohlen. Göiz Isaac ist der Schöpfer der Theorien über das biomagnetische Paar, ein Begriff, der einen Arbeitsschritt vorwärts bedeutet, der bis dahin unter über bekannt war für den Gebrauch von Magazinen, ihre Positionierung und ihre Verbindung zum PH.

Durch das Anbringen der Plus- und Minuspole natürlicher und die Magnete bestimmter www.com an den angeschlossenen Stellen des Körpers ist es Goiz geglückt, die positiven Auswirkungen von Magnetfeldern auf eine Reihe von Erkrankungen zu erhöhen. Entsprechend beurteilte Dr. J.K. Crellin von der Universität in Neufundland, Kanada, ein Facharzt für Krankengeschichte, nachdem er von seiner Arbeit erfahren hatte: "Im Grunde kann ich Ihre Theorien nicht als Behandlung anerkennen, geschweige denn ihre Effektivität bestätigen, trotz der Zahl der damit behandelten Patientinnen und Patienten; dabei ist es jedoch die Publikation vollständig, weil sie zu vollständig in ein und dasselbe medizinisches, bioenergetisches und die Ergebnisse von der Universität Freiburg passen, dies ist die Zeit der Medizin und der Medizintechnik der ZUKunft.

"Bislang wurde Goiz von Universität Loja (Ecuador) für für die Resultate seiner Arbeiten anerkannt, zusätzlich zu seinen eigenen und den in anderen Ländern - insbesondere Chile - gemachten eigenen klinischen und persönlichen Daten. Die Phänomen des Krebses in Hinblick auf die Ätiologie und Therapie von Karzinomen und die Beteiligung von Vieren und anderen Erregern in seiner Fortentwicklung.

Während Goiz war 1970 als Arzt am National Institute für Respiratory Medicine of Mexico tätig, er war aufgrund der Ernsthaftigkeit von Versorgungsmängel dazu angehalten, an Material mit anderen oder wenig verbreiteten Arztpraxen wie z. B. Akkupunktur, Ohrmuscheltherapie, Reflexologie, Enzymtherapie und anderen zu experimentieren. Später, 1988, wurde er zum ersten Lehrgang über Biomagnetismus eingeladen, organisiert von der Society für Alternativmedizin in Guadalajara (Mexiko).

Dabei hatte er die Möglichkeit, den Vorlesung von Dr. Richard Broeringmey über Energietherapien, Polartherapie und die gesundheitliche Relevanz des pH-Wertes zu hören. Ein Wissensdatenbank, die zu seiner theoretischen Grundlagen der Biomagnetik Kräftepaare führen hinzugefügt werden sollte. Bei intensivem Detoxifizierungsprozess, führt, führt dies gelegentlich zu Hautproblemen - Ekzemen, Akne, Dermatitis, Psoriasis und anderen Hautkrankheiten - durch die Freisetzung von Giftstoffen über die mitunter als " Erkrankung " bezeichnete Website.

Gleiches trifft auf für die so genannten Akut- oder Chronikerkrankungen zu, die in vielen Fällen nur das Folgeergebnis des Fehlens von Gegenmitteln sind. Verständlicherweise sind so genannte chronische Krankheiten die Folge, wenn lange Zeit kein Rücksicht von Nährstoffen auf diese Versorgung genommen wurde, weil Stoffe und Organe dann einen Mangel an Substanzen erleiden, die ihnen den Körper zwangsweise stehlen müssen, um sie gegen das Ã?bersäuerung zu nutzen.

Der groÃ?e Erfolg von Goiz's Versuch, das Problemfeld Ã?bersäuerung zu lösen, ist die Nutzung des EinflÃ??sses von Magnete auf den â??drahtlosenâ?? Ionenaustausch. Nehmen wir nun eine Blutentnahme vor, verringern wir die Flüssigkeit auf nur noch die roten Blutkörperchen übrigbleiben, und wenn wir dann einen Magnet anbringen, können wir unter dem Stereomikroskop sehen, wie sich die Blutkörperchen rotieren und sich in eine bestimmte Position bewegen.

Fakt ist, dass Isaac Goiz beschlossen hat, dafür in täglichen die Thesen von Broeringmeyer über das Potential von H2 zu praktizieren für Polartherapien, über die Organschäden und über die Magneten gelten. "â??Goiz meint, dass er 1988 verstanden hat, dass sich diese Aufladung durch die Interaktion eines Magnetfelds mit einer exakt definierten Polarität auf die biomagnetische Lade eines Organes in Höhe eines anormalen basischen pH-Wertes verlagert und eine objektive nachprüfbare Verkürzung des rechten bodyrperhälfte verursacht.

Jetzt fing Goiz an, auf der Grundlage der Diagnosemethoden der Kinesiologie, seine Arbeiten über die Wirkung von Magnetikmitteln auf den ph-wert, und im darauf folgenden Jahr im Oktober 1988 machte er, unter während, mit einem HIV-positivierten Arzt eine chirurgische Entdeckung: In seinem Körper gab es zwei Betonpunkte, die durch verschiedene Darstellungen auf der Internetseite des Arztes durch unterschiedliche Werte markiert waren: über In seiner anschließenden Tätigkeit mit mehreren tausend Patientinnen und Studenten wird er bestimmen, dass bei nahezu allen Erkrankungen bio-magnetische Paarungen entstehen, d.h. dass bei jeder Erkrankung ein eigenes Magnetfeld mit dem eigenen Norden und Süd Polen entsteht - wie in einer Bleibe.

Darüber fand er heraus, dass das Missverhältnis dieser magnetischen Felder zu bestimmten Erkrankungen führt. Laut Goiz, führt ist der von überschüssiges H+ (Wasserstoffionen) erzeugte, zwangsgefüllte Pole an Ã?bersäuerung und die Hauptursache. für ist die Anwesenheit und Entstehung von Vieren. Die negativen Pole hingegen werden durch zu wenig H + und das Auftreten von kostenlosen Rädern verursacht und neigen zu Alkalinität, was zum Wachsen von Bakterium und anderen Krankheitserregern führen führen kann.

Mittlerweile ist vollständig festgelegt, wo sich diese elektromagnetischen Kräftepaare im Körper wiederfinden - wie auch bei den Akkupunkturpunkten. Auch ihr Zusammenhang mit gewissen Erkrankungen wurde festgestellt. Etwa 250 Biomagnetpaare wurden nachgewiesen. "â??Goiz meint, dass das Biomagnetikpaar als die Anzahl der Belastungen, die eine Erkrankung ausmachen, bezeichnet werden kann, und es setzt sich aus den beiden Grundlasten gegenÃ?ber Polarität zusammen, die sich auf der Grundlage des basischen pH-Wertes Veränderung der mit ihnen verbundenen Organen ausbilden.

"Mit anderen Worten, gemäÃ? Goiz hat jede Erkrankung ihr eigenes molekularbiologisches Pärchen, das es ihm ermöglicht, sie zu behandel. Vor müssen trennt sich nach Goiz von dieser Bioenergetik Dualität noch ein weiteres Grundprinzip von dieser Bioenergetik Dualität, die er die Grundzustandesenergie (NEM) bezeichnet. Sollte die Körpertemperatur zwischen 36  und 37  liegen, ist eines der gröÃ?ten Probleme für die Annahme der Goizes-Arbeit mit seinen Mitmenschen, dass die Ã?berwachung der magnetisch bedingten Maste durch die bereits heute erläuterte existierende Verknüpfung von kinesologischen PrÃ?fungen und dem Einsatz von Magnetmagneten von reinerqualitativ und indirekt ist.

Basierend auf der Therapiepraxis - also den Resultaten jahrelanger Arbeiten von Goiz - ist der Patient in Rückenlage am besten auf eine solide Basis aus Pappe oder anderem Isoliermaterial zu stellen, um eine äußere Beeinflussung der Ladung der Magneten zu vermeiden.

Kaum ist der Kranke in Rückenlage auf der Basis, werden die von für festgelegten Diagnosepunkte gescannt. Sie genügt, um den Minuspol eines Elektromagneten darauf zu setzen und dann jedes Mal an überprüfen, ob die Schenkel gleich lang sind oder ob ein kürzer wie das andere auftritt. "Tatsächlich gibt Goiz zu, dass wir noch nicht verstanden haben - wenn wir es verstanden haben, wird es das Ende aller Erkrankungen sein -, warum sich ein Lebewesen wegen des Ionenüberschusses plötzlich auflädt, es in seiner Ganzheit in einen AlkalinitätPolarität-Staat übersäuerten, was seinerseits als absolut folgerichtige Folge die gegenteilige Aufladung eines anderen Lebewesens gegenüber Alkalinität auslöst.

In Biomagnetpolen mit einer positiven Aufladung ist die Entartung die Kontraktion von Geweben oder Narben und im umgekehrten Falle die Auflösung und der Abbau von Gewächs. "Obwohl es jetzt deutlich wird, dass einige der Krankheiten mit einem bestimmten Ladungpaar assoziiert werden, bedeutet die Mehrzahl der Erkrankungsfälle unter überwiegende in der Regel mehr als nur ein Biomagnetisches Paket und erfordert gleichzeitig die Einbindung verschiedener Bazillen, Sergio Cordova, Leiter des Zentrums für Naturtherapien Ohanian in Santiago de Chile und mit großer Sachkenntnis ausgestatten, überwiegende uns diesen Punkt: "Die Schüler von Goiz haben im Schnitt etwa 7 Amagnetische Paare in einer Trainingseinheit (insgesamt 250 mögliche Paare).

Dr. Goiz selbst hat im Durchschnitt nur 3 Paare", nachdem die betreffenden Paaren einmal ermittelt wurden, sucht man diese in der Skizze Goiz über aus allen elektromagnetischen Paaren weiter. Anschließend genügt es an beiden Pole natürliche Magnete mit einer Errungenschaft zwischen 1000 und 50000 Gauß (ca. 20 min sind ausreichend) einstellen.

Göiz erklärt, dass, da die energiegeladenen Teilchen des Biomagnetpaares beide die gleichen Intensität, die gleiche Menge an elementaren Teilchen und die gleiche Bioenergenziffer haben, eine geladene Ladung mit der gegenüberliegenden Internetadresse die jeweiligen Potentiale aufhebt (als Effekt der magnetisch induzierten Bewegung). Im Hinblick auf die Zahl der Behandlungen kann gesagt werden, dass dies auf die Natur der Erkrankung, ihre Stärke und ihre Dauer zurückzuführen ist abhängt, aber die Praktik scheint darauf hindeutet, dass eine erste Serie von drei Behandlungen - eine pro Woche - reicht, um in den meisten Studien auf abhängt eine große Besserung zu erreichen.

"â??Sergio Cordova, Leiter des Centers Für Naturtherapien Ohanian in Santiago de Chile erzÃ?hlte uns, dass nach zweieinhalb Jahren kontinuierlicher Praxis des Biomagnetismus am Patient, wurde festgestellt, dass die überwiegende Mehrzahl der Krankheiten ein allgemeines Verhaltensmuster haben, das mit einem Anhäufung von emotionalem Konflikt und/oder Stress anfÃ?ngt, der eine Verringerung der Leistungsfähigkeit. des Abwehrsystems zur Folge hat.

Dadurch ist es möglich, Mikroorganismen â?" wie z. B. Völker, Bakterium, Pilz und Parasit â?" zu vermehren, die sich in spezifischen Körperteilen entsprechend den unterschiedlichen biomagnetischen Paaren anreichern. Hier, wo die Krankheitserreger nun durch ihre Verbindung zu unterschiedlichen Erscheinungsformen verstärkten sind, hat der Biomagnetismus seine sichtbare und kraftvolle Wirkkraft.

Auch wenn wir bei einer Vielzahl von Erkrankungen, die mit der konventionellen Medizin schwierig zu behandeln sind - wie Krebs, HIV, Zuckerkrankheit, Fibromyalgie, Multiple Sklerose, Lupus erythematodes, Schuppenflechte, Hepatitis, Herpes, etc. - erfolgreich sind, konnten wir auch die Lebensqualität unserer Patienten verbessern. - Wir sind der Meinung, dass unsere acht Biomagnetismus-Therapeuten auf eine kurze Nachfrage hin die besten Resultate erzielt haben: Es ist bemerkenswert, dass sie alle der Meinung waren, dass Biomagnetismus die chronischen Kopfweh heilte.

"Goiz geht noch einen weiteren Weg in der Fragestellung nach dem Zusammenhang zwischen negativen/positiven Ladungen und pH. Bei unausgewogenen Pärchen mit dem südlich-positiven Point (saures Milieu) treffen sich bestimmte Erreger, südlich am nord-negativen Point des Paares (alkalisches Milieu) sind bestimmte Bakterium zu finden. Goiz identifizierte die Virus- und Bakterienarten im Rahmen seiner Forschung und bezog sich auf das von jedem biomagnetischen Pärchen gebildete Erdmagnetfeld.

Göiz schreibt: "Nach dem Theoriekonzept des Biomagneten Kräftepaars hat das pathogene Protein zwei morfologische Bestandteile: ein Capid und ein Viron ("ein einziges Virusteilchen"). An den Positivpolen entwickeln sich die krankheitserregenden und strukturellen Virusformen, die als Virusinfektionen fungieren, und an den Negativpolen das Mucoprotein, das speziell für der Pole ist, weil die Bakterie zu ihrer vollständigen Entwicklung und Reifung kommt und nicht mit ihrem eigenen Stoffwechsel beschäftigen, sondern mit ihrem eigenen Stoffwechsel beschäftigen, um energisch und vibrationsfähig mit den Virusinfektionen ähnlichen in resonantem Kontakt zu kommen und das Capsidprotein zu erzeugen, das sie zum Erreger macht.

"So konnte Goiz feststellen, dass es eine Verbindung zwischen den beiden Ausbrüchen von Computerviren und Bakterium - in Gestalt von Elektromagnetwellen - gibt, die er als Magnetresonanz bezeichnet, die die Energiebeziehung zwischen den befallenen Organsystemen so ermöglicht, dass bei Ungleichgewicht des Organs dessen Ausbreitung, seine Ausbreitung und Widerstandsfähigkeit gegen die Antikörper des Vakuums verstärkt.

Ausgehend von der Lehre von Goiz über ergibt sich die Zusammenhänge zwischen dem pH-Wert, den Ã?bersäuerung und den Mikro-Organismen wie folgt: Setzt einen Magneten einer höheren Wirksamkeit - von 1000 bis 50000 Gauß - an die geeigneten Stellen von Kräftepaars, der als Ursache einer gewissen Unwohlseinskrankheit bezeichnet wurde, entpolarisiert sich das Biomagnetpaar und die Wiederherstellung des pH-Wertes führt - nach der Vormagnetisierungstheorie - zu einer Unterbietung der gegenseitigen Stromversorgungswege zwischen Virusinhalt und Passivum zur Theorien des Gauzismus.

Die Virusinfektionen können durch die Einwirkung von magnetischen Feldern über 1. 000 Gauss ihre Krankheitserregerkraft einbüßen, und die Virussymptome können sich so in kürzester Zeit auflösen. Bei Keimen gehen diese im Zeitpunkt der Neutralisation ihr pathogenes Fähigkeit verloren, da sie ein basisches Mittel für zur Vermehrung benötigen.

"Hier sind einige exemplarische Effekte von für, die laut Goiz in den vergangenen 17 Jahren bei der Therapie von Patientinnen und Patienten festgestellt wurden unter bestätigt. Z. B.: Bei Zuckerkrankheit behauptet Goiz, dass die meisten Fälle "falscher Diabetes" sind, verursacht durch eine Mikrobenart wie Staphylococcus unaußerhalb des Körpers, Chlamydia Trachomatis, Fälle, einige Ventile, Salmonella Typachhi, parasitäre Darmmambiasis, und so weiter.

Eine entsprechende Therapie mit den Magnete ermöglicht nun am Organpaar Nieren/Zweifingerdarm eine Veränderung auf dem Niveau der krankheitserregenden Mikro-Organismen und damit die Auflösung der Erkrankung. Die biomagnetischen Kräftepaar für Die Behandlungen von Hepatitis B sind das Rippenfell (Pleura)/Leber..... Das Rippenfell unterstützt das Negativalkalin Polarität und die Leberwelt die Positivsäure Polarität; das bedeute, dass sich das für die Erkrankung für zuständige Erbgut in der Leberwelt wiederfindet. Die Erreger, die es auslösen und mit ihm vibrieren, sind im Rippenfell zuhause.

So wird würde mit der richtigen Therapie den Betroffenen in ein Träger mit symptomfreiem Virusinfektionen umwandeln. Als weiteres Beispiel: Goiz liefert für große Lernerfolge bei der Therapie von HIV durch den Einsatz von Magnete bei dem Duo Thymusdrüse Dickdarm. Die Goiz sagt, dass selbst diese Keime die Thymusdrüse aktiviert haben, was die Immunschwäche und schließlich die gesamten Symptome verursacht, die als Aid bekannt sind.

sodass die Konsequenz Verdauungsstörungen - Diarrhöe, Blähungen, etc. wäre, aber nicht die Zustände für das Entstehen des gegebenen SYNDROM. wären. Laut den Behandlungsergebnissen von Goiz wird die Gruppe der "Krankheiten", die die unterschiedlichen Formen von Rheumatismus wie Arthritis oder Osteoarthritis repräsentieren, von unterschiedlichen Kleinstlebewesen wie z. B. Arthritis oder Arthrose ausgelöst und zwar von der Synovialmembran beschädigen, die die Knorpel der Kiefergelenke verursacht. Die Gelenke. Das verursacht das Entstehen von chl orfrei, Deformationen und schließlich die schwere Verformung.

Jetzt sagt Goiz, dass für die Therapie der rheumatoiden Arthritis ist das Organisationspaar der Leistennerven/Rechtsgelungen zuständig, was nicht nur eine schmerzstillende und abnehmende Auswirkung auf Entzündungen hat, sondern auch eine Wiederherrichtung des geschädigten Stoffes bewirkt wird. Offensichtlich sind nach der Lehre des Biomagneten Kräftepaars viele andere Keime die Hauptursache für in der Schulmedizin kaum nachvollziehbare Erkrankungen, wie z.B. einige Formen der Parkinson-Krankheit, Alzheimer-Krankheit, Multiple Sklerose, Psychiase usw., die im speziellen von pharmaresistenten Varianten hervorgerufen werden.

Dabei können all diese Erkrankungen - wie auch Dr. Ulda Clark bestätigt - in ihrer Auswirkung verstärkt durch andere Giftstoffe wie z. B. Buntmetalle, Merkur des Amalgams, Zinn, Zinn, Zinn, etc. werden. Denken wir daran, dass Toxizität die Ã?bersäuerung des Organs erhöht â?" also die Umgebung, in der es besser wird â?" während Das MissverhÃ?ltnis am anderen Pole des Paar ist allmÃ?hlich ein basisches MissverhÃ?ltnis, das seinerseits die Handlung von Keimen erlaubt, die laut Goiz den durch die ToxizitÃ?t des Vektors ausgelösten Kreislauf schließen.

Deshalb ist es besonders darauf zu achten, dass natürliche Magneten an den Biomagnetpaaren angebracht werden, um ursprünglichen zurückzukehren auszugleichen. Was wir hier erklärten haben, ist nicht mehr als ein einfaches Einführung in der Lehre des Biomagneten Kräftepaare, so wie der Benutzer vermuten kann. Vieles muss noch weiterentwickelt werden: die diversen Kräftepaare, die im Körper vorkommenden Magnetachsen, ein breites Gebiet für Untersuchungen, die den Interessenten für den Einfluß von Magnetfeldern auf die gesundheitliche Situation eröffnet haben.

Der Biomagnetismus kann wahrscheinlich nicht dazu genutzt werden, alles zu verheilen, aber der Anteil der Erleichterung und Verbesserung, den die Patientinnen und Patientinnen erleben, ist hoch genug, um ihre Studie und Anwendung zu untermauern.

Mehr zum Thema