Bioresonanz

Bio-Sonanz

Ursprung und Bedeutung der Bioresonanztherapie Eine Heilmethode, bei der die elektromagnetischen Vibrationen des Organismus gesammelt und zurückgesandt werden sollen, ist die Bioresonanztherapie. Zu den so genannten energiegeladenen Behandlungsmethoden, die zum einen auf bestimmten Fundamenten der traditionell chin. medizinischen Grundversorgung und zum anderen auf physikalischen Erkenntnissen beruhen, zählt die Bioresonanztherapie (BRT). Eine Heilungsmethode ist die Bioresonanztherapie, die davon ausgeht, dass der Organismus elektro-magnetische Vibrationen auslöst.

Dabei werden diese Oszillationen von einem Messgerät erfasst, beeinflußt und in modifizierter Weise und damit mit Heilwirkung an den Betroffenen zurückgeführt. 1977 entwickelte der Mediziner Franz Morell zusammen mit dem Elektroingenieur Erich Rasche die Basis für die Bioresonanztherapie, die dann als Mora-Therapie (nach den ersten beiden Briefen ihres Nachnamens) bezeichnet wurde. Ausgangspunkt war die Idee, dass die Körperzellen des Körpers elektrische Impulse aussenden, die - vergleichbar mit den Schnüren einer Geige - Vibrationen im Körpergewebe verursachen.

Therapeuten der Bioresonanz sagen, dass jeder Mensch eine Vielzahl von charakteristischen Vibrationen hat, die aus oberirdischen (gesunden) und unharmonischen (pathologischen) Teilen zusammengesetzt sind. Weil die Körperschwingungen elektromagnetisch sind, können sie mit einem " Fühler " (Elektroden) erfasst und in das Therapiesystem geleitet werden. Die Vorrichtung erfasst die Vibrationen und bemüht sich elektronisch, die Kranken von den Kranken zu trenn.

Anschließend "löscht" das Gerät die pathologischen Vibrationen und gibt die gesundheitsfördernden Impulse an den Organismus zurück. Es werden drei Therapiearten unterschieden: die konstitutionelle Therapie Ablenktherapie Diese Behandlungsformen erfordern je nach Gerät einen anderen Typ, sind aber im Grundsatz sehr vergleichbar. Abhängig von den Beanstandungen und Fragen befestigt der Behandler die Elektrode an mehreren Stellen auf der Oberfläche der Haut, teilweise auch im Gehör oder im Rektum des Pat.

Sie absorbieren die Vibrationen des Gehäuses und übertragen sie auf das Geräte. Die Vibrationen der Oberwellentherapie werden dem Betroffenen über eine Ausgabeelektrode (Kabel, das vom Instrument zum Betroffenen zurückführt) zugeführt. Dabei ist die Bioresonanztherapie nicht nur ein Versuch, pathologische Prozesse im Organismus zu durchdringen. Darüber hinaus können Nahrungsmittel und Arzneimittel auf ihre Verträglichkeit mit dem Menschen geprüft werden, d.h. ob sie mit den Vibrationen des Menschen in Einklang sind.

Mehr zum Thema