Bioresonanztherapie bei Tieren

Bio-Sonanztherapie bei Tieren

Eine sehr effektive Form der Vibrationstherapie ist die Bioresonanztherapie. Hier wird das Tier mit den eigenen Schwingungen des Körpers behandelt. Wofür steht die Bioresonanztherapie? - - W Zur empirischen Medizin gehören die Bioresonanztherapie, wie z. B.

die homöopathische, akupunkturmedizinische und andere naturheilkundliche Behandlungen. In meinem Bioresonanz-Zentrum beschäftige ich mich mit der BICOM®-Bioresonanzmethode. Bei dieser Form der Bioresonanztherapie werden Diagnose und Behandlung bei Tieren unter energetischen Gesichtspunkten kombiniert. Ziel dieser Behandlung ist es, den Organismus von schädlichen, krankheitserregenden Eingriffen zu entlasten und so die Regulationsfähigkeit des Organismus zu wiederherstellen.

Dies ist eine schmerzlose Behandlung ohne Nachwirkungen. Beim Einsatz der Bioresonanztherapie gehen wir davon aus, dass, wenn wir das Individuum als energetisches Feld betrachten, von diesem Individuum Bioenergie-Vibrationen ausgestrahlt und absorbiert werden können. Somit wirkt die Behandlung sowohl mit den biologisch-energetischen Vibrationen des Tiers als auch mit den notwendigen Stoffen.

Mit den darin gespeicherten Daten aktiviert es im Organismus die biochemischen Vorgänge, die einen Heilungprozess anstoßen. Körpereigene oder stoffliche Schwankungen werden von den Elektronen der Bioresonanzvorrichtung absorbiert, durch eigens entwickelte Programmierungen verändert und an das Lebewesen zurückgesandt. Zahlreiche langlebige Stämme durch Schimmelpilze, Vitamine, Bakterien und Umweltgift belasten zunehmend die Heilkräfte der Individuen - sie werden erkrankt.

Wenn Sie mit dieser Behandlung Erfolg haben wollen, ist der erste Schritt die korrekte Diagnostik, die auf umfangreichen Tests des Betroffenen basiert. Die Therapeutin ist auf der Suche nach ursächlichen und/oder Auslösungsfaktoren, die Ihr Haustier krankmarken. Nahezu jede Erkrankung wird von unharmonischen Vibrationen begleitet. Damit kann die Bioresonanztherapie bei nahezu jeder Erkrankung entweder als Begleittherapie oder exklusiv angewendet werden.

Doch auch diese Behandlung kann und wird den Behauptung nicht gerecht, für nahezu alles ein "Allheilmittel" zu sein. Es gibt z.B. auch gentechnisch bedingte Hormonstörungen, Fehlen von Enzymen (z.B. Pankreasenzym) usw., die nicht durch eine Bioresonanztherapie ersetzt werden können. Deshalb ist es notwendig, im Voraus zu klären, was man mit dieser Behandlungsmethode anstrebt.

Therapie der Bioresonanz - Tierklinik Oberhaching

Seit über 30 Jahren ist die Bio-Resonanz eine erprobte Diagnose- und Therapeutin. Genauso wie die homöopathische Medizin, die Akkupunktur und andere naturheilkundliche Behandlungen gehören auch die Bioresonanzen zum Gebiet der empirischen Medizin. Nichtsdestotrotz ist die Auswirkung der Bio-Resonanz erfahrbar und nachvollziehbar. Sämtliche Prozesse im Körper werden durch elektromagnetische Oszillationen beeinflußt, die durch gewisse Häufigkeiten und Schwingungsbreiten bestimmt werden.

Diesen Eigenschwingungen werden auch Oberwellenschwingungen genannt, denen die sogenannten Belastungsschwingungen entgegenwirken. Nur weil die Verständigung und damit der Wissensaustausch zwischen den einzelnen Körperzellen erfolgt, kann der Organismus funktionsfähig und regulierend sein. Im gesunderen Organismus wirkt dieser Wissensaustausch und die einzelnen Körperzellen verständigen sich über Vibrationen ineinander. Allerdings kann diese Zellkommunikation beeinträchtigt werden - zum Beispiel, wenn Schadstoffe wie Toxine, Vitamine oder Keime auf den Organismus wirken.

Wird die Verbindung zwischen den einzelnen Einheiten unterbrochen, wird ihre Funktion beeinträchtigt. Die Bio-Sonanztherapie stellt die Verbindung zwischen den einzelnen Körperzellen wieder her und Schadstoffe können austreten. Inwiefern funktioniert die Bioresonanztherapie? Das Bestreben der Bioresonanztherapie ist es, unharmonische Vibrationen zu reduzieren. Energiedefizite oder Verstopfungen beugen Vibrationen vor, unterbrechen den Energiestrom und verursachen Krankheiten.

Die in der Therapieschule eingesetzte Vorrichtung absorbiert die Negativschwingungen, transformiert sie therapiebegleitend und sendet sie als Positivschwingungen an den Organismus zurück. Auf diese Weise wird zum einen die Verbindung zwischen den einzelnen Körperzellen wieder hergestellt und zum anderen die Fähigkeit zur Selbstheilung aktiv. Auf die völlig schmerzfreie Behandlungsmethode sprechen die Haustiere sehr gut an.

Die Durchführung einer Bioresonanztherapie ist prinzipiell unterschiedlich, je nach Erkrankung oder Symptomen. Gleichwohl gibt es zu Therapiebeginn immer eine umfassende anamnestische Untersuchung und eine anschließende bioresonante Analyse und Diagnostik. Eine sehr schonende und wirksame Behandlung mit dem Bio-Resonanzgerät ist die Behandlung. Während der Session, die in der Regel zwischen 30 und 60 min dauerte, entspannt sich das meiste Tier.

Der Einsatz der Bioresonanztherapie kann in einer großen Anzahl von Akutfällen sowie bei schwerwiegenden Erkrankungen erfolgen - entweder als Zusatztherapie oder nur. Eine Bio-Sonanztherapie ist und bleibt kein "Allheilmittel". Sogar degenerative Änderungen im Organismus können nicht umkehren. Eine sehr schonende Therapie ist die Bioresonanztherapie.

Das Wissen über die Bioresonanztherapie basiert auf den Erfahrungen aus mehr als 30 Jahren. Das Thema Bio-Sonanz wurde von der Orthodoxen Medizin noch nicht in groß angelegten Untersuchungen erforscht und wird daher in der Orthodoxen Medizin nicht berücksichtigt. Im Jahr 2009 kam das OLG München jedoch zu dem Schluss, dass sich mit dem BICOM-Bioresonanzgerät (Aktenzeichen 2187/06 ) Allergie effektiv, schmerzlos und ohne Nebenwirkungen diagnostizieren und behandeln lässt.

Mehr zum Thema