Bioresonanztherapie Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte zur Bioresonanz-Therapie

Also: Hast du Erfahrung mit der Bioresonanztherapie? Hatte auf ein paar Meinungen / Erfahrungen zum Austausch gehofft. Darmreparatur mit bioresonanter Technik - Praxisbericht Doch das ist nicht nur bei der Bio-Sonanz, sondern auch bei der homöopathischen Medizin, der Akkupunktur, im Bereich Reifenki usw...

. Im Rahmen eines Seminars habe ich ein Produkt kennengelernt, das sowohl für Diagnose als auch für Behandlung geeignet ist. Das sind die kleinsten Sonnenenergiemengen, die im Erbgut jeder einzelnen Elementarzelle zwischengespeichert werden und so die Verbindung von Element zu Element auslösen.

Damit verfügt jeder Lebewesen über ein vollkommenes, eigenständiges Kommunikationsnetzwerk. Das heißt aber auch, dass jeder Lebewesen auf diese Art und Weise mit seiner Umgebung in Verbindung steht. Laut Pop unterscheiden sich die Krebszellen von der gesundheitsfördernden Zellen erheblich durch den Wegfall der Biophotonenspeicher, d.h. durch einen Energielosigkeit. In unserem Koerper sind also nicht die chemisch bedingten Eingriffe der konventionellen Medizin die hoeheren, sondern auch die Energie.

In dieser energiegeladenen Kontrollstufe ist der Körper in einem ständigen Spagat zur Erhaltung der Gesunderhaltung. Inwiefern funktioniert das bei der Bioresonanztherapie? So kommunizieren die Küvetten in Gestalt von "Lichtblitzen". Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer teilen sich Daten über gewisse Häufigkeiten, die in Hertz gemessen und in einer Wellenform (Schwingung) dargestellt werden können.

Im gesunderen Organismus verläuft dieser Austausch von Informationen ungestört. Jede Zell- oder Körperpartie kann also ihre Funktion ausfüllen. Heute gibt es jedoch Stämme, die die Verbindung zwischen den einzelnen Körperzellen unterbrechen können, wie z.B. ein schweres Metall wie z. B. Hg. Dies kann zu ungeklärten Wohlbefindensstörungen wie Leistungsstörungen und späteren Organveränderungen führen.

Die Bio-Sonanz-Anlage funktioniert mit Schwingungen, die unser Organismus, d.h. unsere Körperzellen, nachvollziehen können. Die Vorrichtung kann nun verwendet werden, um solche Lasten zu prüfen und ihre Wirkung auf den Aufbau zu bestimmen. Um die genaue Krankheitsursache zu ermitteln, ist die Anzahl der Prüfsubstanzen notwendig, denn nur dann kann eine zielgerichtete, vielversprechende Behandlung entwickelt werden.

Man sollte auch bedenken, wenn man sich für eine solche Behandlung entschließt, dass der ausgewählte Behandler eine fundierte Fortbildung absolviert hat. Langjährige chronisch Kranke, die in der schulmedizinischen Medizin meist alles versucht haben, kommen in der Regel in eine naturheilkundliche Praxis. Ausschlaggebend für meine Entscheidung für ein Gerät der Bioresonanz ist die umfassende Diagnosemöglichkeit.

Gleiches trifft auf die Behandlung zu, die dann spezifisch aus den erworbenen Kenntnissen aufgebaut werden kann. Die meiste Zeit bemerkst du während oder nach der Behandlung nichts. Die Reaktionsschnelligkeit eines Körpers auf diese kann dann nach den ersten Anwendungen festgestellt werden. In der Regel wird erstmals wöchtentlich und dann mit immer grösseren Entfernungen behandelt, um dem Lebewesen Zeit zur Regulierung zu lassen.

Trotz gleicher Krankheiten ist die Therapiestruktur für jeden einzelnen Betroffenen sehr verschieden, denn jeder Mensch ist anders und auch die dazugehörigen Grundlasten. Zu Therapiebeginn gehört jedoch immer die Versorgung der Entlassungsorgane, denn zuerst muss jeder Betroffene entgiftet werden, daher sollte nach einer solchen Maßnahme viel Leitungswasser konsumiert werden.

Dies wird bei mir aber auch durch zielgerichtete Vorbereitungen zur Entschlackung gefördert. Darüber hinaus muss auch die Gesundheit des Darms sorgfältig geprüft werden, da viele chronische Krankheiten oft eine Ursache für permanente Selbstvergiftungen, unzureichende Digestion, falsche Besiedlung oder Überbesiedlung der naturbelassenen Bakterienflora mit Pilzen (z.B. Candida albicans) etc. sind. Eine solche Sache bedarf dann aber auch einer Behandlung mit verschiedenen naturopathischen Mitteln (Darmrehabilitation).

Als besonders wirksam hat sich die Therapie bei Allergie, Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Psoriasis, Akut- und Chronikentzündungen wie Magenschleimhaut, Dünn- und Dickdarm, autoimmunen Erkrankungen, Kopfweh, Schizophrenie, Migräne, Diarrhöe bei Kleinkindern und vieles mehr erwiesen.

Mehr zum Thema