Bioresonanztherapie Tiere

Tiere der Bioresonanztherapie Therapie

Tiergesundheitscheck und Therapie mit Bioresonanz. Bio-Sonanz für Tiere Tierpsychologe A. Pruß Tierische Bioresonanztests können die Ursache von Krankheiten auch bei konventionell behandelten Patientinnen und Patientinnen aufdecken. Wofür steht die Zweiteilung? Die Bio-Sonanz ist eine Behandlung mit gesundheitsfördernden Körpervibrationen.

Dabei ist die Bio-Sonanz holistisch, schonend und ohne Begleiterscheinungen. Tierische Bioresonanztests können die Ursache von Krankheiten auch bei konventionell behandelten Patientinnen und Patientinnen aufdecken.

Bei dieser Vorgehensweise wird - vereinfacht gesagt - zwischen kranken und gesunden Vibrationen im Organismus unterschieden. Der Einsatz der Bio-Resonanz hat zum Zweck, die körpereigene Selbstheilungskraft zu aktivieren und die körpereigene Abwehrkraft zu stärken, was in vielen FÃ?llen zur Genesung fÃ?hrt: Die elektro-magnetischen Vibrationen werden Ã?ber Ultraschallelektroden absorbiert, die an bestimmte Stellen des Körpers angekoppelt und in das GerÃ? geführt werden.

Dabei werden die zugeführten Vibrationen umgesetzt und dem Tierkörper als Heilungsvibrationen zur Verfügung gestellt. Es wird zu keinem Zeitpunkt Elektrizität an den Organismus abgegeben. Wie funktioniert die Bioresonanztherapie? Im ersten Schritt: Ordnen Sie sie im Organismus Stoffwechselprozesse an. Zellenstrukturen, deren biomechanische Prozesse unterbrochen sind, resonieren mit Oszillationen, die durch das aufgebrachte magnetische Feld in die Zellen "eindringen".

Im zweiten Schritt: Die Wirkung der Bio-Resonanz setzt "Stoffwechselabbauprodukte" in den jeweiligen Zellclustern frei, die die Räume zwischen den Zellen blockieren. Die Schlacke muss aus dem Organismus entfernt werden. Testmöglichkeiten, die beim ersten Termin gesamtheitlich getestet werden: Futter- und Trinkwasseranalyse: Dieses Vorgehen ist in der Regel in der Regel in der Lage, Fremdstoffe durch Pilze, Mykotoxine und Keime aufzufinden.

Was ist das Verfahren der Bioresonanztherapie bei Tieren? Je nach Krankheits-/Beschwerdemuster und Testergebnissen ist der Verlauf einer Behandlung unterschiedlich. Im Falle von Krankheiten mit chronischer Erkrankung bestehen die Therapiemaßnahmen in der Regel zunächst in der Entfernung von Verstopfungen und der Stützung der Ausscheidungsorgane, so dass die nachfolgende Ausscheidung der einzeln geprüften Krankheitserreger (Bakterien, Grippeviren, Pilzen, Parasiten - in diesem Fall zur Stützung der Wurmkur) und/oder Umweltverschmutzungen (Chemikalien, Buntmetalle usw.) vom Tierversuch gut akzeptiert wird.

Die Tiere reagieren in der Praxis meistens recht rasch auf die Bioresonanztherapie. Indem sie mit der Bio-Sonanz harmonisieren, werden die Patientinnen und Patienten während der Therapie immer erholsamer. Für akute Krankheiten in der Standardausführung 1 x pro Tag für 5 Tage und für chronische Krankheiten 1 x pro Jahr für 4 bis 8 Tage bis zur Heilung. Im Falle von nicht heilbaren Krankheiten wird das Immunsystem in grösseren Intervallen verstärkt, was die Restlebenszeit lebbarer macht.

Zu den natürlichen Heilmethoden gehören die Bio-Sonanzmethode sowie die homöopathische und akupunkturmedizinische Behandlung. Dagegen ist die Methode der Bioresonanz in der konventionellen Medizin nicht wissenschaftlich erforscht und wird daher nicht als solche erkannt.

Mehr zum Thema