Blasenentzündung Chinesische Medizin

Chinesische Medizin für Blasenentzündung

Konstante Blasenentzündung, chronische und wiederkehrende Harnwegsinfektionen in der TCM-Praxis. Bei Blasenproblemen unterscheidet die TCM wichtige energetische Zustände. Die TCM fasst die Begleitsymptome der Blasenentzündung zusammen und bezeichnet sie als schmerzhafte Miktion. Bei der wiederkehrenden Blasenentzündung signalisiert uns der Körper eine "Schwachstelle im System".

Blasenentzündungen mit TCM natürlich pflegen

Häufiges Wasserlassen und Schmerz beim Lösen von Wasser sind charakteristische Anzeichen einer Blasenentzündung. Sobald das Abwehrsystem geschwächt ist, verbreiten sich Krankheitserreger oder Keime viel einfacher im Unterleib. Aufgrund der Erkältung ist auch die Durchblutung der Blasenschleimhaut geringer und führt oft zu Blasenentzündungen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es eine breite Palette von Naturheilmitteln zur Linderung akuter oder chronischer Beschwerden und zur Hemmung von Entzündungen der Haut.

Die meisten Patienten mit akuter Blasenentzündung können die Symptome bereits an den erkennbaren Beschwerden erkennt. Wenn die Erkrankten in einem Jahr dreimal oder in einem Halbjahr an einer Harnwegsinfektion erkrankt sind, sprechen die Medikamente von einer dauerhaften Blaseninfektion. Der Grund für die Entstehung einer schweren Blasenentzündung ist auf Keime, Harnwegssteine, Hypothermie, Blasenentladungsstörungen, Trächtigkeit oder andere Ursachen wie Stoffwechselkrankheiten zurückzuführen.

Bei einer fundierten Diagnostik kann die schwerwiegende Blasenentzündung in der Praxis in der Regel gut durchdacht werden. Dadurch kann die Darmflora, die die Umgebung in der Harnblase beeinträchtigt, zerstört werden. Dadurch steigt das Infektionsrisiko für die nächste Blasenentzündung. Probiotikum ist eine Präparation von Kleinstlebewesen, d.h. lebende Keime oder Hefepilze. Beim Sex ist die Harnrinne irritiert und können von Keimen rascher durchdrungen werden.

Dadurch ist die Krankheit Blasenentzündung beim weiblichen Sex viel öfter aufgetreten. Mit der interstitiellen Blasenentzündung (IC) hat sich in den vergangenen 10 Jahren eine "neue" Diagnostik der nicht-bakteriellen Blasenentzündung durchgesetzt. Die erste Evidenz deutet darauf hin, dass die chinesische Medizin eine sehr nützliche Hilfe bei der Linderung der Symptome von IK ist. Zusätzlich zur Antibiotikatherapie gibt es inzwischen eine Reihe von Naturheilverfahren, die Blasenentzündung unterdrücken.

Hierzu gehören unter anderem Akkupunktur und Akkupressur sowie die chinesische Kräutermedizin. Bei einigen Zystitisfällen kann der Behandler keine Erreger im Harn aufspüren. Sollten sich trotzdem Anzeichen einer schwerwiegenden Blasenentzündung zeigen, hilft oft die Akkupunktur oder Akkupressur. Besondere Aspekte der Energiekanäle, sogenannte Meridiane, werden therapiert, um die energetische Ungleichheit zu behandeln und die Cystitissymptome zu mildern.

Mehr zum Thema