Blut Therapie

Blut-Therapie

In der Autohämotherapie wird Blut aus der Vene entnommen. Es ist eine Form der Autohämotherapie. Eine klassische naturheilkundliche Maßnahme ist die Autohämotherapie. Zur Stimulationstherapie gehört diese Form der Therapie. Bei Gelenk-, Muskel- oder Sehnenverletzungen ist die Autohämotherapie seit kurzem eine Option.

Autologe Blutbehandlung: Kräftigung durch autologes Blut

Stimulationstherapien sollen die körpereigenen Heilkräfte aktivieren, indem sie dem Organismus externe Stimuli zur Verfügung stellen, um seine Selbstregulierung zu fördern. Bekannt sind Klima- und Temperaturstimulationen, aber auch das eigene Blut kann ein solcher Stimulus sein, wenn es dem Organismus wieder zur Verfügung gestellt wird. In der Selbstbluttherapie wird Blut aus der Vena genommen.

Diese Reize werden vom Organismus als Fremdkörper wahrgenommen, da sich das Blut in der Regel im Blutkreislauf und nicht außerhalb der Blutgefäße aufhält. Deshalb muss er darauf eingehen und dadurch die selbstheilenden Kräfte aktivieren. Er vermutete, dass Blut eines der natürlichen und wirkungsvollsten Stimulanzien war. Die Autohämotherapie wird in der Naturheilpraxis vor allem zur Therapie von Allergieerkrankungen und zur Kräftigung des Abwehrsystems sowie zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens angewendet.

Mit der ACP-Therapie bekämpft man mit eigenem Blut gegen Kunstrose - gesund

Für Arthrosen-, Muskel- oder Sehnenleiden gibt es eine Alternative: ACP. Nach der Annahme der Deutschen Arthrosehilfe erleiden in Deutschland etwa fünf Mio. Menschen solche Erkrankungen, wobei die Älteren öfter als die Jüngeren sind. Daher empfehlen Mediziner den Übergewichtigen eindringlich, schlanker zu werden. Neben den bereits bisher bewährten Verfahren gibt es nun auch eine relativ neue Therapie, bei der Sportmediziner und orthopädische Chirurgen mit dem Namen ACP Erfolge erwarten.

Vor sieben Jahren war der Sportarzt Dr. Joachim Schubert aus Bochum einer der ersten Mediziner in der Gegend, der ACP bei Gelenkproblemen einsetzte. Eine feine Nadel wird verwendet, um Blut aus der Armblutader zu entnehmen, etwa zehn Millilitern pro Behandlung. Das Blut gelangt in ein Gefäß und wird sofort in einer Box von der Größe eines Plattenspielers, der sogenannten Schleuder, verarbeitet.

Diese werden nun in konzentrierten Mengen in den Patientenkörper zurückgeführt. In der Regel schlägt er seinen Patientinnen und Patienten fünf AKP-Termine im Intervall von je einer Handelswoche vor. Dabei werden die Hilfskräfte im eigenen Blut zusammen getrommelt und als Team auf eine Großbaustelle entsandt, um das Chaos zu beseitigen. Unter anderem war Joachim Schubert Vereinsmediziner im VfL Bochum und kümmert sich auch heute noch um viele Top-Athleten.

"Diese Therapie wird seit geraumer Zeit im Spitzensport eingesetzt, vor allem in Deutschland. Schuberts Annahme, dass sie sich auch in Deutschland behaupten wird - aber er weiss, dass es auch Zweifler gibt. erinnerte er sich, dass "seit dem Hochmittelalter etwas Mystik im Blut steckt".

Im Falle von Gelenk-, Muskel- und Sehnenleiden oder Osteoarthritis können die Schmerzen prinzipiell fluktuieren, egal ob und wie sie therapiert werden. Sportärzte wie Schubert und viele andere orthopädische Ärzte sind anderer Ansicht. Die Therapie erachtet er als nützlich bei Arthrosen in jedem Alter, bei Sehnen- oder Muskulaturverletzungen. Doch Joachim Schubert hebt auch hervor, dass die Therapie oft erst in Kombination mit anderen Therapien, Krankengymnastik oder - im Falle von übermäßigem Gewicht - Gewichtsverlust abgeschlossen ist.

Die AKP-Therapie wird neben Dr. Joachim Schubert aus Bochum von mehreren weiteren orthopädischen und sportärztlichen Fachleuten zwischen Rhein und Ruhr angeboten. Der Patient sollte sich mit der von ihm gewählten Arztpraxis in Verbindung setzen und spezifisch danach nachfragen.

Mehr zum Thema