Blutegel Arthrose Pferd

Egel Arthrose Pferd

Beinahe ein Wundermittel: Informationen über die Therapie mit medizinischen Blutegeln, z.B. bei Hufrehe oder Arthrose. Geschwüre, Eiterungen und Hufrehe, Pododermatitis, Arthrose.

Im Falle von Laminitis, Arthrose und Gallenblase

Blutegeltherapie - Das hört sich beängstigend und ekelhaft an. Der Blutegel bietet in der medizinischen Versorgung einen wertvollen Dienst. Die " Hirudo medicalis " kann auch bei Pferde zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen verwendet werden. Die einzige Formulierung der Süßwasserregel ist "Hirudo medicinalis". Der Blutegel wird seit der Urzeit in der Humanmedizin verwendet. In Europa regierte im neunzehnten Jh. ein echter Blutsaugerkult.

Eine unangenehme Konsequenz dieser "Mode" war, dass die Blutegel in Deutschland um 1900 beinahe ausgestorben waren. Die Igeltherapie hat seit den 1960er Jahren ihren Weg zurück in die Therapie gefunden - nicht nur in der Humanmedizin. Der Anwendungsbereich der Blutegel-Therapie in der Pferdemedizin ist breit gefächert: Arthritis, Arthrose, Schwellungen, Bißwunden, Bluthochdruck, Geschwüre, Inflammationen (z.B. Fessel- oder Sehnenentzündungen), schlecht verheilende (chirurgische) Wunden, Sattellendruck, akuter Hirsch, Gelenkgalle.

Man sollte sich fragen, ob die Blutegel-Therapie nicht bei einer Vielzahl von Krankheiten nützlich sein könnte. Mit den " Hirudo medicalis " sind unzählige Pferdephysiotherapeuten und Naturheilpraktiker tätig, aber auch einige Veterinäre. "Die Praxis der Blutegel-Therapie ist nicht besonders schwierig. Dazu Christoph Waterhues, staatl. geprüfter Krankengymnast und Diplom-Osteopath für Südkirchener Pferde: "Wir schaben die vorgesehene Bisslage ein wenig, um es dem Blutegel zu ermöglichen, sie anzusaugen.

Sobald der Blutegel seinen Weg in das Pferd gefunden hat, ist er etwa 30 min lang damit beschäftigt, Wasser zu säugen. "Auf keinen Falle sollten Sie zuerst den Blutegel herausdrücken. Das Blutegel selbst verursacht nahezu keimfreie Bänder. Nach dem Loslassen des Blutegels blitzt die Haut wieder. "Diese Nachblutung kann bis zu 12 Std. dauern", sagt Christoph Waterhues.

In der Summe geht dem Pferd jedoch nur wenig und nicht mehr als 40 bis 50 ml nach. Bei den meisten Pferden bleibt es total cool. Die wollen den Blutegel wie eine ärgerliche Schnecke loswerden. "Unmittelbar nach dem Bissen scheidet der Blutegel einen echten Medikamentencocktail aus. In jedem Falle hat Hirudo medicalis eine gerinnungshemmende, lymphatische, beschleunigende, immunisierende und lokale vasodilatatorische Wirkung.

"Wir sind immer wieder erstaunt und erstaunt über die Auswirkungen der Blutegel. So konnten wir Arthospferden, Pferde mit Gelenk- und Sehnenbeschwerden oder Rückenbeschwerden mithelfen. In vielen FÃ?llen ersetzt Blutegel die Therapie nicht durch einen VeterinÃ?r, aber sie unterstÃ?tzen die Therapie und verkÃ?rzen die Behandlungsdauer", erinnernd Christoph Waterhues, der auch seinem eigenen warmblÃ?ttigen Paulus bei GelenkentzÃ?ndungen Tribut zollt.

Zusammen mit seiner Ehefrau Ute gibt er in seiner Arztpraxis auch Kurse über Blutegel. Hier gibt das Paar wertvolle Hinweise auf die Hirudo medicalis und die Besucher können eine Blutegel-Therapie aus der Ferne miterleben. "â??NatÃ?rlich konnte auch ein Laien Blutegel setzenâ??, sagt Christoph Waterhues. Natürlich muss man wissen, wo man die Blutegel platzieren kann.

Wenn Blutegel an wichtigen Akupunkturpunkten platziert werden, erhöht dies die Wirksamkeit der Bewegung. Für bestimmte Pferde ist die Blutegelbehandlung verboten. "Und dann ist da noch die Tatsache, dass Blutegel sehr empfindliche Tiere sind. Die Blutegel ziehen eine Wassertemperatur von 15°C vor. "Aus diesem Grund verwenden wir Blutegel nur in Einzelfällen, um die Patientinnen und Patienten mitzunehmen.

Oft ist der Transportvorgang für den Blutegel so belastend, dass er nicht mehr zubeißen - oder gar sterben kann", sagt Ute Waterhues. "Aus diesem Grund ziehen wir es vor, dass das Pferd mit seinem Halter zu uns kommt. Während dieser Zeit bestell ich auch keine neuen Blutegel für uns", sagt das Paar Waterhues. Die Hirudo medicalis reagieren auch empfindlich auf Geruch.

Mit Mähnen- oder Fliegensprays auf das Fell des Pferdes, Salbenresten oder Desinfektionsmitteln kann ihm der Appetit auf einen kräftigen Biss ebenso genommen werden wie die Hände von Rauchern oder der Duft von Speiseseife, Duftstoff oder Pflege. Und auch Ute Wasserhues ist sich bewusst, dass die kleinen Tiere für Launen aufnahmebereit sind. "Wenn das Pferd besonders aufgeregt ist oder auch der Mensch, der den Blutegel einstellen will, dann beissen die Bestien nicht.

Um einen Blutegel zu setzen, brauchst du eine Pause. "So müssen auch einige Pferdehalter durch ein lehrreiches Diskussionsgespräch und schöne, sympathische Gespräche zunächst ein wenig getröstet werden. "â??Dann beruhige sich das Pferd in der Regel, der Behandler ist auch beruhigter und dann funktioniert alles in der Regel wie am Schnurchenâ??, weiÃ? das Therapeutenpaar aus Ã?berzeugung.

Sie ließen die Therapie in aller Stille über sich herein. "Wir haben in unserer langjährigen Tätigkeit noch nie einen so großen Widerstand erlebt", unterstreicht Christoph Waterhues. Kaum ist der Blutegel auf den Grund gefallen, klaffen die meisten Tiere kräftig und gehen gelassen aus dem OP. "â??Ein Kundin hat uns bereits gebeten, ob wir sein Pferd vor jedem Transportvorgang segeln könnten.

Ansonsten ist das Pferd im Anhänger immer völlig ruhelos und erst nach der Blutegel-Therapie steht es wie ein "Einer", murmelt er. Hinweis: Der Blutegel (Hirudo medicinalis) zählt zur Gruppe der Blindschleichen und ist daher stark mit dem Blindschleiche verbunden. Der Begriff "Blutegel" stammt nicht vom Begriff "Ekel", sondern von "Echis", was auf Griechisch "kleine Schlange" ausmacht.

Aufgeweicht sind die Blutegel etwa fünf Mal so stark wie leere. Der Bauch bereich der Blutegel ist gelblich. Die Blutegel kommen bis zu 24 Monaten ohne Futter aus. In Deutschland werden Blutegel in Spezialzuchtbetrieben produziert und von dort per Expressversand versandt. Ein Teil der Blutegel wird auch aus der Türkei eingeführt, da die Fähigkeiten der lokalen Aufzucht nicht ausreichend sind.

Ärztliche Blutegel dürfen aus Hygienegründen nur einmal bissen. Für den kleinen Betrag von einem EUR - ein Blutegel kann bis zu 30 Jahre jung werden - können sie dort ihre Dämmerungsjahre im "Rententeich" aufwenden. Sie dürfen unter keinen Umständen in heimischen Gewässern eingesetzt werden.

Mehr zum Thema