Blutegel Essen

Egelnahrung

Erreicht wird dies durch Blutegel (Hirudo medicinalis officinalis), die an der Hautoberfläche befestigt sind. Egel ernähren sich von den roten Blutkörperchen im Blut von Säugetieren. Seit Jahrtausenden ist die Blutegeltherapie in der Medizin bekannt und gehört zu den sogenannten Entwässerungstherapien. Hier hat die Entfernung von Blutegeln Stände am Anfang und am Ende ihres Körpers jeweils einen Saugnapf.

Akkupunktur, TCM Practice Food

Zu den Entwässerungsverfahren der Heilkunde zählt die Egeltherapie. Die ersten Repräsentationen der Blutegel-Therapie kommen aus Indien (ca. 500 v. Chr.), in Europa wurde die Blutegel-Therapie erstmals um 200 v. Chr. von den Griechinnen Mikander und Kolophon genannt. Mittlerweile erfährt die Egeltherapie eine Wiedergeburt in der Heilkunde, aber auch in der Operation.

Der Gesamteffekt der Blutegel-Therapie ist auf Blutverluste und spezifische Blutegel-Mittel zurückzuführen. In der Regel ist dies der Fall. Weitere Blutgelmittel haben blutkreislauffördernde Wirkungen. Aufgrund des Blutverlustes (ca. 10ml) und der mehrstündigen Blutung (ca. 20-40ml) korrespondiert die Wirksamkeit der Blutegel-Therapie mit einer sehr milden und verlangsamten Blutabnahme. Die wichtigsten Indikationen für die Behandlung von Blutegeln sind: Entzündungskrankheiten, schwere Sinusitis, schwere Venenerkrankungen:

Krampfadern, akut Thrombophlebitis, Postthrombose, Ulcus cruris, Haemorrhoiden Gelenkerkrankungen: Rheumakrankheiten, Verstauchungen, akut Gichtangriff Lokalinfektionen: Alters-Katarakt, chronischer Glaukom, andere Krankheiten:

Wozu Egel? Nach der Behandlung

Die Blutegel nähren sich von den Blutzellen im Körper von Einheimischen. Als saubere Lösung scheidet sie das saubere Plasma mit den weissen Blutzirkeln und den übrigen Bestandteilen des Bluts aus. Die Menschen beseitigen auch, was sie essen! Die Blutegel sind lebendig vom Blute. Die kleinen Blutegel nähren sich nach dem Schlupf von kleinen Invertebraten, die sie essen oder heraussaugen, aber sie lutschen auch an Frosch.

Die Blutegel heften sich an die Schale von Säugern an und beißen dann schmerzlos auf die Schale (mit einem Schmerzmittel in ihrem Speichel). Ein Blutegel kann dann in etwa 30 Min. das bis zu fünffache seines Körpergewichtes anbluten. Während des Saugvorgangs verdickt der Blutegel das aufgenommene Produkt; das gesammelte Wissen wird über die Hautstelle abgegeben.

Der Blutsauger wird mit Unterstützung von Keimen im Blutegel aufbewahrt, der Blutegel muss bis zu einem Jahr lang nichts essen.

Kannst du Blutegel essen? Abweichende Regelungen (Gesundheit, Medikamente, Ernährung)

Kannst du dann die Blutegel essen, die an dir kleben (roh?) und dadurch leben? Das Blutegel frisst (wie Zecken) das Fleisch anderer Lebewesen. Der Blutegel frisst das Fleisch. Man kann nie ganz genau wissen, ob er sich nur von gesünderen Kreaturen gefüttert hat. Man sollte so etwas wenn überhaupt nur gekocht essen.

Sie können jedoch Blutegel (mit einem Schwert oder einem spitzen Gegenstand in Stücke geschnitten) als Lockmittel zum Angeln verwenden. Andernfalls könnten sie an der Innenseite deines Halses lutschen und an diesen Dingen ersticken. Wenn es Blutegel gibt, gibt es wahrscheinlich noch andere Dinger.

Mehr zum Thema