Blutgruppendiät

gruppendiät

Die Blutgruppen-Diät nach D'Adamo: Eine Typfrage? Peter J. D'Adamo wurde in den 90er Jahren mit seinen Thesen über eine blutgruppentaugliche Ernährungsweise sehr bekannt...

.. Nach seiner Ansicht entscheidet die Art des Blutes über seine Ernährungsweise und seinen Lebensstil. Dieses Ernährungsprogramm ist nicht in erster Linie für die Gewichtsreduktion konzipiert. D' Adamo erläutert in seinem Werk, dass das Pflanzeneiweiß Lectin den Organismus schädigt, wenn die richtige Ernährungsweise gewählt wird.

Sie sollen nicht nur die Blutkörperchen zusammenkleben, sondern auch Organe schädigen oder im schlimmsten Fall die Nieren. Peter D'Adamo ist als Naturarzt nicht nur für seine Werke bekannt. D' Adamo ist auch Gründerin und Herausgeberin des Journal of Naturopathic Medicine, hat eine Niederlassung in Wilton (Connecticut, USA) und referiert auf seinem Fachgebiet weltweit.

Für jede Altersgruppe hat D'Adamo seine eigene Evolutionslehre und geht davon aus, welche Nahrungsmittel besonders oder überhaupt nicht verdaulich sind. Laut D'Adamo ist die Typ 0 die geringste Durchblutung in der Entwicklungsgeschichte. Sie sind die Fleischfresser unter den Fleischgruppen und besitzen einen stabilen Magen-Darm-Trakt sowie ein resistentes Abwehrsystem. Im Neolithikum entwickelte sich die zweithälteste Blutzelle.

D' Adamo klassifiziert die pflanzliche Nahrung, kleine Fischportionen und die meisten Leguminosen als verdaulich für diese Menschen. Schon vor etwa fünfzehntausend Jahren entwickelte sich diese Altersgruppe durch klimatische Bedingungen und die Mischung unterschiedlicher Ethnien. Nur 1.000 Jahre früher entwickelte sich der AB-Typ aus einer Mischung der beiden Produktgruppen AB und B.

Inwiefern ist die D'Adamo-Diät glaubhaft? Zur Bestätigung seiner Thesen hätte er selbst durch Labordiagnose beweisen können, dass Lectin auf die Blutkörperchen der einzelnen Gruppen unterschiedlich wirkt. Die Anzahl der unterschiedlichen Klassifizierungssysteme für die Blutgruppe zweifelhaft.

Außerdem wissen nur wenige Menschen ihre eigene Art von Blutgruppen, weshalb sich die Mehrheit laut D'Adamo verkehrt ernährt und mit ihrem eigenen Schicksal spielt. Was für eine Art von Blutbild Sie haben, wird von einem einzelnen Geschlecht festgelegt. Die verschiedenen Variationen dieses Genes haben einen Einfluss darauf, ob und welche antigenen Stoffe im Blutsystem und auf den Zellenoberflächen vorhanden sind. Bei der Untersuchung verschiedener Verteidigungsreaktionen durch den Immunologen stieß er auf zwei verschiedenen Antigenen auf den von ihm benannten Rotblutzellen mit den Namen Ampere und B. Die Antigene wurden dann mit Ampere und B identifiziert. Die Rotblutzellen wurden dann mit Ampere und B identifiziert.

Landsteiner entdeckte auch, dass nicht jeder die gleichen Antikörper oder Kombinationsmöglichkeiten hat. Anschließend klassifiziert er die vier bekanntesten Blutgruppen: Zu den Antigenen gehören die Typen B ( "B"), AB ( "A") und 0 ( "keine Blutkörperchen-Antigene"). Es gibt keine zuverlässigen Angaben über den Behandlungserfolg der Blutgruppen-Diät. Die Blutgruppendiät scheitert auch an der praktischen Prüfung.

Darüber hinaus ist die Vorbereitung sehr komplex und nicht für Speisen in der Klasse der verschiedenen Blutgruppentypen verwendbar. So sind auch renommierte Einrichtungen, wie die DGE, gegenüber dieser Di?t kritisch eingestellt.

Mehr zum Thema