Botek Therapie

Bootk-Therapie

Die Akupunktmassage nach Penzel; Ohrreflexzonentherapie mit Softlaser; Cranio-Sacral-Therapie; Manuelle Lymphdrainage. Mehr dazu.

Achtmonatiges virtuelles Leben auf der Mailingliste Netzliteratur Günther Botek. * Die Kommunikaton (in RL/VL) ist auch eine Selbsttherapie. Wir besprechen Ihre Erkrankungen, untersuchen Sie und legen gemeinsam mit Ihnen die geeignete Therapie fest. Die Antibiotikatherapie, Klinik und Praxis der Antiinfektiologie.

Akupunkturgestütztes Stressmanagement - eine Einleitung

Häufig hat die Akkupunktur sofortige Auswirkungen auf den psychischen Zustand der Krankheit. Immer häufiger werden diese Auswirkungen bei der Therapie von Psychiatriepatienten und Unfallpatienten (PTBS) eingesetzt. Vor allem der nonverbale, konfrontationslose Zugang und Behandlungsstil bedeutet, dass viele als schwer, unerreichbar und sogar unbehandelt eingestufte Patientinnen und Patienten in eine Therapie eingeführt werden und permanent mitwirken können.

Akkupunktur zur Verbesserung des Managements von akuten und chronischen Belastungen ist ein dankbarer und interessanter Bereich. Im Laufe der Literatur gibt es viele Beweise. Diese Effekte werden zunehmend in der Behandlung von psychiatrischen Patienten sowie von traumatisierten Patienten (PTBS) eingesetzt. Insbesondere der nonverbale und konfrontationslose Ansatz und Behandlungsstil sind nützliche Instrumente zur Verbesserung der Compliance bei Patienten, die schwierig, unbezahlbar oder gar nicht anders behandelbar sind.

Die Kinder profitieren von der sogenannten "Perlentherapie": Nach ersten Ergebnissen von Pilotstudien profitieren Patienten mit ADS/ADHS davon. Die Akupunktur als das beste Management von akutem und chronischem Stress ist ein lohnendes und interessantes Gebiet.

Sensibel gegen depressive Zustände

Aber nicht nur mit Tabletten kann ein Rezidiv in eine Vertiefung vermieden werden. Ebenso effektiv ist eine neue Therapie. Von fünf Menschen, die an Depressionen erkrankt sind, erlitten vier einen Wiederauftreten. Mit jedem Rezidiv erhöht sich das Rezidivrisiko für eine weitere schwere Folge erneut erheblich (Piet & Hougaard, 2011). Allerdings wollen genügend Menschen aus unterschiedlichen GrÃ?nden keine Tabletten einnehmen - zum Beispiel dulden sie diese nicht oder fÃ?rchten die AbhÃ?ngigkeit.

Daher sind alternativen Therapiemöglichkeiten von grossem Einsatz. Jetzt hat sich gezeigt: MBCT - kurz für Achtsamkeits-basierte Kognitionstherapie - kann einen Rezidiv ebenso gut vorbeugen wie antidepressive Mittel. MBCT beruht auf der Verknüpfung von zwei therapeutischen Ansätzen. Auf der anderen Seite die Wirkungen der kognitiven Verhaltens-Therapie (CBT), die sich darauf konzentriert, Menschen zu unterstützen, die bereits mehrere Depressionen erlebt haben.

Die Therapie zielt darauf ab, zu zeigen, dass sich immer wieder negativ denkende und fühlende Menschen wiederholen - aber dass man sich davon befreien kann. Dadurch wird ein weiteres Abwandern in die Vertiefung verhindert. Auch die Medikamentenkommission der Bundesärztekammer empfiehlt rezidivierenden Patientinnen und Patienten, sich wieder mit einem Mittel zu behandeln, mit dem sie bereits früher mit Erfolg therapiert worden waren.

Laut Bundesgesundheitsministerium machen Untersuchungen nicht deutlich, ob eine Psycho- oder Medikamententherapie bei leichter oder mittelschwerer und längerer Tragedauer wirksam ist. Im Ernstfall folgt das Bundesministerium den national und international gültigen Richtlinien, nach denen Medikamente und psychotherapeutische Maßnahmen miteinander verbunden werden sollten. Und was ist depressiv?

Zunächst einmal ist es von Bedeutung, eine wahre depressive von einer niedergeschlagenen Stimmung zu unterscheid. Depressionen hingegen sind eine Krankheit, die neben der psychotherapeutischen oft mit Arzneimitteln bekämpft werden muss. Obwohl die Schranken zwischen depressiver Stimmung und Depressionen verschwimmen, kann ein Therapeut in der Regel eine ziemlich eindeutige Diagnosestellung vornehmen.

Echte Depressionen werden in der Regel von körperlichen Symptomen begleitet: Kopfweh, Rückenschmerzen, Verdauungsstörungen und andere. Gute Ermutigung, Genesung und Zerstreuung hilft den Betroffenen in dieser Phase nicht mehr. Das kann nur ein Doktor ausrichten. Für die Suche nach ersten Hinweisen steht der Selbsteinschätzung der Stiftung Dt. Tiefdruck. Stress, Traumata und schwere Lebensumstände können den Beginn einer Dekompression fördern.

Andererseits sind Menschen, die an einer schweren Krankheit erkrankt sind, gesellschaftlich sehr ausgegrenzt. Auch bei Menschen mit Depressionen ist der Metabolismus im Hirn beeinträchtigt. Dies ist, wo nahezu alle Drogen, die dazu beitragen können, depressive Menschen zu starten. Oftmals ist eine Verbindung von Medikamenten und psychotherapeutischer Behandlung Sinn machend. Einst sehr umstrittene psychotrope Arzneimittel werden heute als unerlässlich für eine gelungene Therapie angesehen.

Eine psychotherapeutische Betreuung ist nur bei leichter depressiver Stimmung ausreichend. Die Chancen auf Heilung sind umso größer, je früher eine Depressionen festgestellt werden. Die Allianz gegen Depressionen und die Foundation German Decpressionshilfe informieren die Betroffenen und ihre Angehörigen. Mögliche Optionen sind z. B. eine Ambulanz oder eine Klinik. An der Studie nahmen 424 Personen aus südwestenglischen Arztpraxen teil, die gewillt waren, Tabletten oder Therapien auszuprobieren.

In der Therapiegruppe gab es acht Einheiten mit einer Dauer von jeweils mehr als zwei Std. sowie täglich Hausübungen und die Möglichkeit, im folgenden Jahr vier weitere Therapien durchzuführen. In der anderen Runde wurden die Medikamente zwei ganze Jahre lang eingenommen. Zuvor hatten die Wissenschaftler angenommen, dass die Therapie wirksamer ist als die Tablette.

Allerdings zeigt die Praxis, dass MBCT den Arzneimitteln nicht vorzuziehen ist. MBCT ist vielleicht nicht besser, aber die Therapie ist mindestens genauso effektiv. MBCT sollte nicht nur wegen seiner Effektivität als Standardtherapie offeriert werden, sondern auch, "weil es sich um eine Kombinationstherapie mit mehreren Patienten gleichzeitig handelt", sagt er auch in Lanzette (Mulder, 2015).

Mehr zum Thema