Brieske Senftenberg

Senftenberg Briese

Die Mannschaften, Tabellen und Ergebnisse des FSV Brieske Senftenberg auf einen Blick. Der aktuelle Kader des FSV Brieske/Se. mit Spielerstatistiken, Spielplan, Marktwerten, News und Gerüchten über den Verein aus dem. Auf dieser Seite finden Sie alle Neuigkeiten rund um den FSV Glückauf Brieske/Senftenberg (Männer): Informationen zu den Spielern, eine Übersicht der letzten Spiele und Bildergalerien.

Der FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg - Die Gutsherren

Weg vom Sieg der #fsve2 - Juniors. *fsve1 ist gut in die neue Staffel eingetreten. * Misslungener Start in die #fsvc1-Saison. fsvd1 mit den ersten 3 Punkte. Erfolgreich zum Saisonstart für unsere #fsvd2. Das war der Saisonstart. Falsche Saisonstart für #fsvb2 Game on - Der Spielball läuft wieder für unsere Squires. Der REWE Cup wird von den Jugendlichen des #fsvd1 gesichert.

svb2 mit neuen Kits.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Editieren | | | | Quellcode bearbeiten]>

Die Firma Fussballsportverein Brieske/Senftenberg e. V. FSV Glücksauf Brieske-Senftenberg ist laut Verbandsregister Brieske/Senftenberg ein Fussballverein aus Senftenberg im Brandenburg. Jänner 1919 wurde der Verband FV Grün Marga ins Leben gerufen, der 1924 in VW Strurm Grün Marga umbenannt wurde. Dem gleichnamigen Braunkohletagebau, dem Bergwerk Marga, wurde der Titel gegeben. Es gab jeweils zwei Männer-, Jugend- und Studentenfußballmannschaften.

Das erste Herrenteam war von 1941 bis 1943 zwei Saisons in der damals obersten Bundesliga, der Berlin-Brandenburg, und belegte die Ränge 6 und 10 (letzter Platz). Nachdem der Verein 1945 von der russischen Besatzermacht aufgelöst wurde, wurde aus dem "Sport und Kulturgut Kartell Grüne Marga" 1946 die SG-Gründung.

Es wurde 1949 nach der Umwandlung der wirtschaftlichen Basis auf sogenannte Trägerunternehmen in operative Sportgemeinschaft (BSG) "Franz Mehring" Marga und ab 1950 BSG-Aktivist Brieske Ost umfirmiert. Die SG Marga erreichte 1948 das Finale der Brandenburger Meisterschaft und wurde ein Jahr später als BSG "Franz Mehring" Vize-Meister des Landes Brandenburg. Das Team hatte sich damit für die erste Staffel der neuen Oberliga der DDR, der obersten Liga der DDR, 1949/50 qualifizierten und in dieser Staffel den sechsten Platz belegt.

Der Fußballbereich wurde im Jahre 1954 an den neuen SC-Aktivisten Brieske-Senftenberg übertragen. Nachdem der SC-Aktivist 1963 aus der oberen Liga abgestiegen war, wurde die ganze erste Gruppe an den SC Cottbus, einen Vorläufer der Firma Energy Cottbus, entsandt. Das zweite Team kam wieder zu BSG-Aktivist Brieske-Ost, der im Feber 1972 als BSG-Aktivist Brieske-Senftenberg zu BSG kam und in den Folgejahren in der zweiten Klasse der DDR und manchmal sogar darunter war.

Nach dem politischen Wandel von 1989, der die Bildung von bürgerlichen Vereinen wieder ermöglichte, gründete die ehemalige BSG am zwanzigsten Juni 1990 den FSV Glücksauf Brieske-Senftenberg. Im Jahr 1991 wurde der Klub in die Oberliga Nordost eingeteilt. Das erste Team ist nach fünf Saisons 1996 in die Verbandliga Brandenburg abgestiegen. Im Jahr 2009, nach sechs Jahren in der Länderliga, kehrte das Team in die oberste Liga Brandenburgs zurück, im Jahr des 90-jährigen Bestehens des Vereins, der Brandenburgischen Liga, aus der es nach zwei Jahren ausgeschieden ist.

In der Spielzeit 2016/17 belegte Brieske jüngst den vierten Rang in der siebten Liga der Länderliga Brandenburg-Süd.

Mehr zum Thema